10 Tipps, mit denen ihr in den Trials von Destiny 2 leichter makellos zum Leuchtturm kommt

img
Sep
17
author image by | Gaming | 0 Comments | 17 Sep 2021

Nun, da die Trials in Destiny 2 überarbeitet wurden, steigen auch die Chancen für einen makellosen Sieg. Wir haben Tipps und Tricks für euch, mit denen eure Leistungen im High-End-PVP stetig wächst und die auch Solo-Spielern helfen.

Darum geht’s in den Trials: Bei den Prüfungen von Osiris handelt es sich um einen knallharten PvP-Modus, der mit Season 15 endlich eine Überarbeitung bekam. Die Prüfungen sind unter ihrem englischen Namen “Trials of Osiris” oder kurz Trials, besser bekannt. 

So läuft der PvP-Modus: Jeder Spieler hat nur ein Leben. Falls man ins Gras beißt, muss man von seinen Team-Kollegen wiederbelebt werden. Jeder noch so kleine Fehler könnte das Aus für das ganze Team bedeuten und um Sieg oder Niederlage entscheiden. Falls ihr ein Ticket mit 7 gewonnen Matches ohne Niederlage vorweisen könnt, gelangt ihr in den Leuchtturm und werdet mit einer legendären Adept-Waffe belohnt.

Wir wollen euch bei eurem Trials-Ausflug unterstützen und haben einige Taktiken und Tipps vorbereitet – selbst für Solo-Spieler ist was dabei.

[toc]

So habt ihr in den Prüfungen von Osiris Erfolg

Wir präsentieren euch „Mindsets“ (Denkweisen), mit denen ihr in den Trials stets einen kühlen Kopf bewahrt und auf jede Situation vorbereitet seid. Das Schöne an unseren Tipps: An all diesen Dingen könnt ihr schon jetzt arbeiten und habt selbst die komplette Kontrolle darüber. 

1. Tipp: Schaut auf eure Stats und ausgewählten Mods

Wichtige Vorbereitungen: Durch gute ausbalancierte Stats, wie maximales Intellekt und Mobilität beim Jäger, könnt ihr von erhöhtem Sprint-Tempo und schnellerer Superaufladung profitieren. Gerade in den Trials geht es hier um alles oder nichts. Sorgt also dafür, dass eure Stats maximal ausgerichtet und eure Rüstung auf Meisterwerk umgeformt sind.

Unbedingt Mods verwenden: Ein schnelleres Handling eurer Schrotflinte oder verringerter Flinch beim Snipen, werden euch zum Sieg führen. Dafür könnt ihr passende Mods in eure Rüstungen stecken, die diese Vorteile mit sich bringen. So zielt ihr beispielsweise einen Ticken schneller als euer Feind.

Nutzt die passenden PvP-Mods in eurer Rüstung.

Viele Spieler lassen Mods außer Acht und wundern sich, warum sie z. B. mit ihrer Handfeuerwaffe keinen Schuss treffen. Dafür gibt es Mods wie Zielkorrektor auf der Handfeuerwaffe oder verbesserte Zielerfassung auf dem Helm. Nutzt diese Mods und ihr werdet merken, dass sie einen Unterschied bringen werden.

2. Tipp: Eine Waffenbalance für euer Team finden

Welche Waffen sollten im Team vertreten sein? Als Team solltet ihr jede Entfernung gut abdecken können.

Deckt den Nahkampf ab – beispielsweise mit Schrotflinten oder SMGsScharfschützengewehre, Scouts und sogar Bögen eignen sich super, um das Team aus der sicheren Distanz zu unterstützenFür die mittlere Distanz sind Fusionsgewehre oder eure Handfeuerwaffen stark

Von weiten Entfernungen, bis hin zum Nahkampf sollte euer Team gut ausgerüstet sein. Ihr könnt euch sicher denken, dass ein Team voll mit Schrotflinten nicht auf einer Map wie Bannerfall überleben kann.

Deshalb gilt: Sorgt für eine ausgewogene Waffenmischung, mit denen ihr in eurem Team jede Entfernung kontern könnt. Somit verschafft ihr euch Freiraum in den Kämpfen und die Gegner werden euch fürchten.

Destiny 2: Das sind die 10 tödlichsten Trials-Waffen und es gibt einen klaren Sieger

3. Tipp: Inspiziert eure Feinde beim Anflug

Jede Information hilft: Durch das Inspizieren der Gegner könnt ihr mögliche Schwächen ausmachen und dadurch einen gewissen Vorteil genießen. Die Ausrüstung der Gegner verrät ihr mögliches Vorgehen.

Ein Trupp mit Snipern wird euch nicht im Nahkampf aufsuchen, sondern die Distanz wahren. Gegner mit Schrotflinten werden versuchen euch in den Nahkampf zu locken. Seit also stets auf der Hut und beachtet die Loadouts der Feinde.

Seid ihr ganz schlau, könnt ihr die Gegner auch mit Apps oder Seiten wie Trialsreport.com tracken und so ihre Statistiken einsehen und wisst direkt, womit ihr es zu tun habt.

4. Tipp: Kommunikation ist der Schlüssel zum Erfolg

Was wird dabei falsch gemacht? Viele Teams aus LFG schließen sich mit ihren positiven KDs zusammen und möchten die Trials leer fegen. Solche Teams aber bestehen aus Hütern, die nichts sprechen. Sowas kann nicht funktionieren.

Selbst wenn ihr nur solche Kleinigkeiten sagt, steigen eure Chancen enorm:

Jäger bei der PowermunitionTitan hat eine leere SchrotflinteWarlock an der Treppe links getötetIhr müsst nicht mal die offiziellen Map-Gebiete nennen, die direkt unter eurem Radar stehen – von Vorteil ist es natürlichFeuert euch auch an oder honoriert ein gutes Play – so steigt die Motivation

In den Trials müsst ihr euch im Klaren sein, wo sich der Gegner befindet oder was der Gegner gerade unternimmt. Ein Team aus stummen Hütern ist da kontraproduktiv und sorgt für einen sicheren Verlust der Runde aber auch der Ehre.

Wichtig hierbei kommuniziert, wenn ihr in einem Team seid. Das wird euch helfen und sorgt automatisch für Absprachen im Team.

Zusammen geht’s besser zum Leuchtturm.

5. Tipp: Alleingänger sind Balast

Darf ich nicht mehr alleine vorpreschen? Doch das könnt ihr, aber ihr müsst euch auch im Klaren sein, dass eure Feinde jede erdenkliche Situation ausnutzen werden. Ein einziger Hüter auf der Weide wird vom Rudel malträtiert. Andersrum, sollte euer Team den leichten Pick gerne mitnehmen.

Falls ihr selbstsicher und erfahren in solche Situationen seid, dann könnt ihr euch von eurem Trupp lösen und die Lage checken. Damit könnt ihr eure Kollegen im Trupp über, wichtige Informationen bezüglich der Positionen mitteilen.

Dennoch werden solche „Helden“ im PVP nicht gern gesehen, da man ein 1vs3 mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht überleben wird.

6. Tipp: Was tun bei Gegner, die auf Zeit spielen?

So löst ihr das Camper-Problem: Behaltet einen kühlen Kopf und prescht nicht wegen Ungeduld aus euer Deckung. Spielen die Gegner mit Snipern in ihrem Spawn, lasst sie doch. Lehnt euch auch zurück und versucht, eine Chance zu sehen, das Gegnerteam auseinander zu bringen.

Falls das nicht hilft und ihr einen Titan in eurem Team habt, sollte dieser die Bubble auswählen. Dadurch könnt ihr in solchen Camper-Situationen eine Bubble auf die einzunehmende Zone setzen und eure Feinde werden nichts dagegen tun können.

7. Tipp: Verschwendet eure Super nicht, aber nutzt sie früh genug

Was ist damit gemeint? Es werden Situationen auftreten, in denen ihr nur noch alleine übrig sein werdet. Gegner werden euch verfolgen und als einzige Möglichkeit seht ihr es, eure Super zu zünden – aber das ist kontraproduktiv.

Das sind die Gründe:

Die Wahrscheinlichkeit, dass ihr alle mit eurer Super treffen werdet, ist gering. Ihr generiert keine Orbs des Lichts für eure toten Hüter, somit geht die extra Energie auch flöten.Gegner werden versuchen wegzurennen und abzuwarten bis eure Super versiegt ist.

Benutzt diese lieber, wenn die Runde vorbei ist und ihr wieder mit euren Mates vereint seid, dann profitieren auch alle davon.

Die Super ist euer stärkster Move, nutzt ihn weise.

Spart eure Super aber auch nicht zu lange auf. Habt ihr die Super vor euren Feinden voll, zieht einen Vorteil daraus (Orbs / erster Kill). Und nehmt sie unter keinen Umständen in den Orbit mit – dann zündet sie lieber solo.

3 Tipps für Solo-Spieler in den Trials

Da Destiny 2 jetzt auch Solo- oder Duo-Spielern die Möglichkeit bietet, sich gegen andere Hüter in den Trials zu messen, hat MeinMMO sich auch dazu was überlegt.

8. Tipp: Beobachtet eure Team-Mates

Auch als Solo-Spieler solltet ihr auf eure Kollegen im Team achten. Beobachtet eure Mates und passt euch ihnen an.

Falls jemand pushen möchte, gebt ihm Rückendeckung.Falls euer Team-Kollege flieht und ihr bemerkt das, empfangt den Gegner oder unterstützt bei der Flucht.

Viele Möglichkeiten stehen euch hierbei offen, beweist, dass ihr dennoch ein guter Teamspieler seid und unterstützt euch gegenseitig.

9. Tipp: Übernehmt die Führung, falls Ungewissheit herrscht

Es können Runden entstehen in denen alle Teammitgliedern sich nur Stumm angucken und jeder sich fragt – Wohin gehen wir?

In solche Situationen solltet ihr die Führung übernehmen und eine Route einschlagen. Beobachtet hierbei die Reaktion eurer Kollegen. Falls sie mitkommen, könnt ihr gemeinsam den Gegner ausspielen, aber falls nicht, solltet ihr zurücktreten und euren Kollegen folgen und ihnen Unterstützung bieten.

10. Tipp: Bildet ein Trupp mit Mates aus guten Runden

In Solo-Runden Trials könnt ihr eventuell auch neue Mates antreffen, mit denen ihr weitere Runden rockt. In diesen Fällen empfiehlt es sich gleich einen Einsatztrupp zu bilden und als Team den Berg zu erklimmen.

Dadurch lässt sich sicher ein makelloses Ticket erreichen und eventuell findet ihr auch dadurch ein festes Trials-Team.

War eines dieser Tipps hilfreich? Vielleicht sorgt der eine oder andere Anstupser für mehr Erfolg in den schwitzigen Prüfungen von Osiris. Was haltet ihr von den überarbeiteten Prüfungen? Habt ihr letzte Woche ein makelloses Ticket erreicht oder habt weitere Tipps? Lasst es uns wissen!

Der Beitrag 10 Tipps, mit denen ihr in den Trials von Destiny 2 leichter makellos zum Leuchtturm kommt erschien zuerst auf Mein-MMO.de.

Kürzlich aktive Nutzer

Profilbild von Rioma
Profilbild von zombiemax10
Profilbild von SgtReflexXx
Profilbild von Zwix01
Profilbild von VTRon_exe
Profilbild von Manix
Profilbild von mathestudent
Profilbild von Rustling_Alex
Profilbild von VIG.Avi8ore
Profilbild von Putze
Profilbild von Gizilein
Profilbild von HACOUR

Discord-Viewer

Ts-Viewer