3 Dinge, die New World noch bis zum Release verbessern muss

img
Aug
03
author image by | Gaming | 0 Comments | 03 Aug 2021

Das neue MMORPG New World von Amazon beendete kürzlich die zweiwöchige Closed-Beta. Wir von MeinMMO haben uns angesehen, mit welchen Problemen das Spiel noch zu kämpfen hat und was sich vor Release noch verbessern muss.

Was ist New World? New World ist das neue und erste MMORPG von Amazon Games Studios. Es soll am 31.08.2021 erscheinen.

Wie lief die Beta? Die Beta zu New World startete am 20. Juli und war sofort sehr beliebt. Bis zu 187.726 Spieler zockten zum Start der Beta, was New World auf Platz 3 der Steam-Charts katapultieren konnte, und das noch vor dem eigentlichen Release. Auch zahlreiche Streamer waren auf Twitch dabei und bescherten der Kategorie New World über 170.000 Follower.

Doch die Beta war auch geplagt von einigen technischen Problemen. Gerade zu Beginn liefen die Server von Amazon nicht sehr stabil und Spieler hingen teilweise bis zu sieben Stunden in der Warteschlange, um auf dem Server ihrer Wahl spielen zu können.

Heute endet die Beta von New World – Riesiger Hype, aber auch viel Kritik

Selbst wenn man dann eingeloggt war, gab es stellenweise Abstürze, eine große Debatte um überhitzte Grafikkarten und Performance-Probleme. Viele Dinge davon sind typische “Beta-Krankheiten”, doch es gibt auch Probleme, die tiefer im Spiel verankert sind. Drei davon sind für die Community besonders wichtig.

“Man muss schon wirklich blöd sein, um eine Quest nicht zu schaffen”

Was ist das Problem? Die Überschrift ist ein wenig hart ausgedrückt, zugegeben. Aber das Missions- und Questdesign ist eines der größten Probleme des kommenden MMORPGs: Die Quests in New World fühlen sich nicht fertig an.

Das könnte dem ursprünglichen Konzept des Spiels geschuldet sein. Der meiste PvE-Content fand erst im Verlauf des letzten Jahres seinen Weg in das Spiel. Viele Aufgaben laufen einfach immer gleich ab, wobei laufen schon das Stichwort ist.

Ihr lauft zu einem QuestgeberDanach lauft ihr zu den Gegnern, die ihr töten oder Dinge, die ihr sammeln müsst. Andere Quests sind eine RaritätDanach lauft ihr zum Questgeber zurück

Der Höhepunkt dieses Designs sind die Quests, die euch sogar einfach nur laufen lassen. Nämlich von einer Stadt in die andere, um etwas zu überbringen, und anschließend wieder zurück.

Die Quests sind eintönig, wenn nicht sogar langweilig und erfüllen so gut wie nie einen tieferen Zweck, als eine Quest zu sein und Erfahrungspunkte zu bringen. Das ist nicht nur schade, sondern für Spieler mit Solo-PvE-Content-Fokus ein ausschlaggebender Punkt, ob das Spiel gekauft wird, oder eben nicht.

Auch die Questtexte sind in New World ein wenig sehr generisch.

Darum muss es behoben werden: Wenn die Quests eines Spiels nicht funktionieren, fällt automatisch ein großer Teil des PvE-Contents weg. New World bietet viele verschiedene Möglichkeiten im Level aufzusteigen, aber für die Spieler, die es eher klassisch mögen und durch Quests aufsteigen wollen, ist das Problem derzeit kritisch.

Gerade in einem neuen Spiel mit aktuelleren Standards erwartet man fast schon Quests die tiefer gehen als “töte 10 Wölfe” oder “sammel 20 Beeren”. New World fällt hier klar hinter den Erwartungen zurück, was für Enttäuschung in der Spielerschaft sorgt.

Wie wahrscheinlich ist es zu Release behoben? Bei den Quests handelt es sich um ein Problem, was tiefer liegt, als ein paar Zahlendreher im Balancing zu beheben. Da der Release nur noch weniger als einen Monat entfernt liegt, ist es unwahrscheinlich, dass sich bei diesem Problem bis zur Veröffentlichung etwas ändern wird.

Es ist aber denkbar, dass Amazon hier nachträglich schraubt und die Quests mittel- bis langfristig besser machen. Das wäre vor allem wichtig, um neuen Spielern eine bessere Erfahrung mitgeben zu können. Es ist für New World wichtig, auch langfristig neue Spieler anzuziehen und diese auch nach dem Hype halten zu können.

Das ist der Stand: Das Problem mit den Quests sollte Amazon bewusst sein. Es wird vermutlich irgendwann behoben oder zumindest verbessert, doch wir gehen nicht davon aus, dass hier bis zum 31. August noch viel passiert.

“Das Kampfsystem ist ein Spam-Fest, bei dem man nur das drückt, was gerade bereit ist”

Was ist das Problem? Das Kampfsystem von New World hat schon viel mitgemacht und einige Überarbeitungen erfahren. Momentan ist es okay, aber okay reicht nicht, um Spieler lange bei der Stange halten zu können.

Es ist umstritten, das Kampfsystem wirklich als Problem zu zählen, denn es hat auch einige Fans. Dennoch steht es schwer in der Kritik. Die Kernfeatures des Kampfsystems setzen sich wie folgt zusammen:

Zwei Waffen, zwischen denen ihr wechseln könntJede Waffe hat jeweils drei unterschiedliche SkillsEs ist wichtig, auszuweichen und zu blocken, was aber relativ lange dauertSogar normale Angriffe bringen euch in einen Animation-Lock

Animation-Lock nennt man es, wenn man einen Angriff startet und dann in der Animation “gefangen” ist, bis der Angriff vorbei ist, egal was passiert. In einem Spiel, bei dem es wichtig ist zu Blocken und auszuweichen, ist das für viele Spieler eine fatale Fehlentscheidung.

Das Kampfsystem hat aber auch viele Fans, genau weil einzelne Aktionen relativ lange dauern. Einige sind der Meinung, dass es dadurch überlegter wird. Dass man sich zu einem Angriff gezielt entscheidet, Angriffsmuster auswendig lernen muss und mehr taktiert.

Die andere Fraktion ist aber der Meinung, dass man durch die Möglichkeit des Waffenwechsels und durch die lange Zeit, die der Charakter braucht, bis er blockt, eher dazu neigt einfach alle Tasten zu drücken, bis der Gegner umfällt. (via reddit)

Darum muss es behoben werden: Auch wenn viele Spieler das Kampfsystem von New World gut finden, ist es für ein neues Spiel nicht sonderlich hilfreich, wenn die andere Hälfte der Spielerschaft einen so essenziellen Teil des Spiels nicht gut findet.

Auch im PvP kommt das zum Tragen. New World bietet viele Modi im PvP, in denen viele Spieler aufeinandertreffen sollen. Hier zu sterben, weil man seinen Gegner schlichtweg nicht trifft, obwohl man direkt vor ihm steht, ist frustrierend.

Hier müsste Amazon an einigen Schrauben drehen, um das Kampfsystem vor allem für neue Spieler und solche, die keine Gegner auswendig lernen wollen, ansprechender zu gestalten. Ganz einfach gesagt: In einem MMORPG in dem man die Hälfte seiner Zeit mit Kämpfen verbringt, sollte das Kämpfen auch jedem Spaß machen.

Nur weil der Bär groß und direkt vor euch ist, heißt das nicht, dass ihr ihn in New World auch unbedingt trefft.

Wie wahrscheinlich ist es zu Release behoben? Ein Monat ist wenig Zeit, um noch etwas derart Tiefgreifendes an einem Spiel zu drehen. Jedoch arbeitet Amazon schon seit längerer Zeit an dem Kampfsystem und hat es auch bereits mehrfach überarbeitet. Es ist also denkbar, dass hier noch einige Stellschrauben angepasst werden, bevor das Spiel letztlich erscheint.

Das ist der Stand: Das Kampfsystem ist nicht unbedingt einsteigerfreundlich. Die größten Kritikpunkte am Kampf ließen sich aber durch das Ändern einiger Zahlen aus der Welt schaffen. Wir können nicht sicher sagen, ob sich Amazon dem annehmen wird, aber es ist ein Punkt der definitiv leichter geändert werden kann, als das Questdesign.

“Das Reisen durch die Welt wird ab einem gewissen Punkt einfach nur lästig”

Was ist das Problem? Die ‘New World’ ist hübsch anzusehen und groß. In den ersten Spielstunden wirkt die Insel noch beeindruckend und auch später bleibt man öfter begeistert stehen, um sich einfach nur umzusehen. Habt ihr das Spiel aber einige Stunden gespielt, habt ihr euch schnell satt gesehen und das Problem kommt zum Vorschein.

Es gibt zu wenig Schnellreisepunkte. Einen Großteil eurer Zeit verbringt ihr damit, einfach nur zu laufen. Reittiere gibt es nicht und die Schnellreisepunkte sind nicht besonders großzügig verteilt.

Auch spontane Events wie in Guild Wars 2 oder dem kommenden Lost Ark gibt es in New World kaum. Ihr verbringt also einen Großteil eurer Zeit mit Laufen.

Dadurch wird ein eigentliches Highlight von New World, nämlich die Welt selbst, irgendwann zu einem lästigen Aspekt des Spiels, jedenfalls im Hinblick auf das Gameplay. Das ist gerade für Spieler ein Problem, die vorhaben, New World lange zu spielen.

Darum muss es behoben werden: Das Reisen durch die Welt muss Spaß machen und es muss auch mal flott gehen, wenn man beispielsweise zu einem Freund eilt, um ihm zu helfen. Gerade für ein Open-World Spiel ist es nicht gut, wenn das Bewegen in besagter offenen Welt wenig Spaß macht.

Im Gegensatz zu den anderen zwei Problemen ist dieses etwas, was auch Langzeitspieler noch nervt und auch im Endgame und mit mehr Erfahrung nicht besser wird. Hier muss Amazon also dringend nachbessern.

Die Karte von New World ist riesig, und ihr müsst viel davon zu Fuß zurücklegen.

Wie wahrscheinlich ist es zu Release behoben? Schnellreisepunkte in die Welt zu setzen oder ein wenig an der Laufgeschwindigkeit oder Ausdauer zu drehen, ist Gott sei Dank kein Hexenwerk. Es ist also denkbar, dass Amazon hier das Spielerfeedback der Beta mitnimmt und an diesem Problem bereits arbeitet, um es zur Veröffentlichung aus der Welt geschafft zu haben.

Längerfristig wären Mounts sicher denkbar, doch Amazon bestätigte bereits, dass es die zu Release nicht geben wird. (via Gamestar)

Das ist der Stand: Das Problem des Reisens in der Welt von New World ist da und mehr oder weniger schwerwiegend, aber zumindest in unseren Augen nicht allzu schwer zu lösen. Wir hoffen, dass Amazon hier bis zur Veröffentlichung noch nachbessert.

Zu Release ein solides Spiel

Wann kommt New World? Das Spiel von Amazon erscheint am 31.08.2021 und wird dann hoffentlich bereits einiges an Feedback aus der Beta umgesetzt haben. Wie viel genau verbessert wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar, allerdings ist New World ein wichtiger Release für Amazon.

Was muss noch behoben werden? Neben den 3 großen, angesprochenen Punkten gibt es viele Kleinigkeiten, die New World aus der Beta mitnehmen und verbessern sollte. Es handelt sich dabei um Quality-of-Life Dinge wie, dass man das Inventar auch beim Laufen nutzen können sollte.

Außerdem muss Amazon noch etwas an der Perfomance des Spiels schrauben, hier gab es in der Beta immer wieder Probleme. Wir können aber davon ausgehen, dass viele dieser Kleinigkeiten bis zum Release behoben werden können.

Was haltet ihr von New World? Seht ihr noch weitere Probleme, die das Studio unbedingt noch angehen müsste? Schreibt es uns in die Kommentare.

Gemischter Meinung über das Spiel ist auch Streamer Asmongold, der das Spiel als “Abfall” beschimpft und trotzdem sagt, es sei ein “gutes Spiel”.

Der Beitrag 3 Dinge, die New World noch bis zum Release verbessern muss erschien zuerst auf Mein-MMO.de.

Kürzlich aktive Nutzer

Profilbild von Rioma
Profilbild von SgtReflexXx
Profilbild von zombiemax10
Profilbild von Zwix01
Profilbild von VTRon_exe
Profilbild von Manix
Profilbild von mathestudent
Profilbild von Rustling_Alex
Profilbild von VIG.Avi8ore
Profilbild von Putze
Profilbild von Gizilein
Profilbild von HACOUR

Discord-Viewer

Ts-Viewer