300 Tage ohne neuen Content – Was ist bei Heroes of the Storm los?

img
Sep
27
author image by | Gaming | 0 Comments | 27 Sep 2021

Ein trauriger Rekord bei Heroes of the Storm. Seit 300 Tagen hat sich kaum etwas getan – ohne neue Helden ist das Moba in der Content-Flaute gefangen.

Indirekt ist Blizzard der Begründer des MOBA-Genres, immerhin war „Defense of the Ancients“ eine modifizierte Karte von Warcraft III. Doch so richtig konnte Blizzard niemals davon profitieren, dass sie indirekt diesen Modus mit erschaffen hatten. Der eigene Versuch eines MOBAs, Heroes of the Storm, kam erst viel zu spät auf den Markt, erreichte nicht die großen Spielermassen.

Der Erfolg blieb aus und direkt nach der Blizzcon 2018 hieß es dann: Das Entwickler-Team schrumpft, nur noch wenige Mitarbeiter kümmern sich um HotS. Man hat zwar noch genug Ressourcen, um in allen Bereichen etwas zu entwickeln – doch drastisch weniger als zuvor. Einen zuverlässigen Strom an Content würde es nicht mehr geben.

Das ist inzwischen fast 3 Jahre her.

Tyrande wurde überarbeitet – das ist noch gar nicht so lange her.

300 Tage ohne einen neuen Helden – Ist der Ofen nun aus?

Der letzte Held in Heroes of the Storm war der Gnoll Hogger aus dem Warcraft-Universum. Den kennen Spieler bereits seit Vanilla-Zeiten, denn es war für viele Helden der Allianz die erste Elite-Quest. Der Gnoll hatte unzählige Leben gefordert und war damit ein perfekter Kandidat für den Nexus, wo er seit über 9 Monaten wütet.

Allerdings markiert das Datum von Hoggers Veröffentlichung auch einen traurigen Negativ-Rekord.

Exakt 300 Tage sind heute (27.09.2021) seit dem Release von Hogger vergangen. So lange gab es keine großen neuen Inhalte mehr in Heroes of the Storm, von einem neuen Helden ganz zu schweigen.

Was passiert noch so in HotS? Ganz „tot“ ist das Spiel zwar noch nicht, denn alle paar Wochen gibt es einen kleinen Balance-Patch. Manchmal werden dabei sogar Talente großzügig verändert, sodass zumindest ein paar Aspekte des Spiels frisch bleiben und die Balance zwischen den Helden noch immer weiter verbessert wird.

Hin und wieder kommen auch frische Ideen zum Vorschein. So hat Blizzard vor einer ganzen Weile damit begonnen, sogenannte „Gambit“-Talente einzubauen. Das sind Talente, die einen extrem starken Bonus gewähren, der aber mit jedem Tod weiter abnimmt. Gutes, vorsichtiges Spielen wird hier also belohnt. Wer häufig ins Gras beißt, verschenkt einen großen Teil des Talents.

Ab und an kommen auch noch ein paar frische Skins ins Spiel, wenngleich die Menge hier so drastisch abgenommen hat, wie die Veröffentlichung neuer Helden.

Man merkt Heroes of the Storm einfach an: Das Entwicklerteam ist zu klein, um noch das liefern zu können, was das Spiel eigentlich bräuchte. Mehr von allem.

Hogger war der letzte Held im Nexus – das ist 300 Tage her.

Der Abstand zwischen Releases wächst: Grundsätzlich ist aber genau das eingetreten, was damals von den Spielern befürchtet wurde, als Blizzard ankündigte, das Team von Heroes of the Storm drastisch zu reduzieren. Die Zeiten zwischen den Releases neuer Helden sind länger und länger geworden. Das wird deutlich, wenn man die Releases der letzten Helden und die zeitliche Distanz zueinander einfach mal auflistet:

Anduin – Qhira: 98 TageQhira – Deathwing: 119 TageDeathwing – Mei: 203 TageMei – Hogger: 161 Tage

Hogger kam damit noch vergleichsweise „früh“ und gab damit Hoffnung für die verbliebenen Spieler, dass man doch noch mit 2 Helden pro Jahr rechnen könnte.

Jetzt, exakt 300 Tage später, ist die Ernüchterung groß. Je mehr Zeit voranschreitet, desto größer wird die Unzufriedenheit bei den Spielern, dass sich kaum noch etwas ändert und HotS nun endgültig seinen Tod sterben würde. Im schlimmsten Fall sieht es gar so aus, als würde HotS im Jahr 2021 überhaupt keinen Helden mehr bekommen.

Kommen da überhaupt noch Helden? Viele stellen sich auch die Frage, ob Heroes of the Storm überhaupt noch neue Helden in Zukunft bringen wird. Eine offizielle Aussage dazu gibt es nicht, allerdings hat die Community bereits ein paar Anhaltspunkte gefunden.

Sollten die Gerüchte stimmen, dann könnte künftig „Belial, Herr der Lügen“ in den Nexus ziehen – das ist ein Dämon aus dem Diablo-Iniversum und eines der geringeren Übel.

Bestätigt ist das allerdings noch nicht.

Wie steht ihr aktuell zu Heroes of the Storm? Schaut ihr noch regelmäßig in Blizzards Moba rein? Oder habt ihr dem Spiel schon lange den Rücken gekehrt?

Allerdings gefällt auch manchen, dass sich wenig ändert – Cortyn von MeinMMO liebt das Spiel, auch weil es stagniert.

Der Beitrag 300 Tage ohne neuen Content – Was ist bei Heroes of the Storm los? erschien zuerst auf Mein-MMO.de.

Kürzlich aktive Nutzer

Profilbild von Rioma
Profilbild von zombiemax10
Profilbild von SgtReflexXx
Profilbild von Zwix01
Profilbild von VTRon_exe
Profilbild von Manix
Profilbild von mathestudent
Profilbild von Rustling_Alex
Profilbild von VIG.Avi8ore
Profilbild von Putze
Profilbild von Gizilein
Profilbild von HACOUR

Discord-Viewer

Ts-Viewer