Alles, was ihr zu SOLO wissen müsst – dem großen neuen MMORPG im Sommer 2021

img
Jul
01
author image by | Gaming | 0 Comments | 01 Jul 2021

Dieser Sommer wird nicht langweilig: Am 9. Juli erscheint das chinesische MMORPG Swords of Legends Online exklusiv für den PC bei uns im Westen. Die wichtigsten Infos zu diesem storyreichen und actiongeladenen Titel findet ihr hier in unserer Übersicht.

Was ist Swords of Legends Online überhaupt genau? Bei Swords of Legends Online (SOLO) handelt es sich um ein 2019 in China erschienenes Themepark-MMORPG. Die Umsetzung für die westlichen Märkte übernimmt dabei der bekannte Publisher Gameforge. Zu Beginn soll es einen europäischen und einen nordamerikanischen Server geben. SOLO orientiert sich an dem chinesischen Fantasy-Genre Xianxia, das wiederum an der chinesischen Mythologie anlehnt ist. Es erwartet euch ein actionreiches Kampfsystem und eine asiatisch angehauchte Welt, die von bösen Mächten aus dem Gleichgewicht gebracht wird.

SOLO bietet euch:

Ein storylastiges PvE, das euch zum Endgame bringt6 Klassen mit unterschiedlichen SpielmöglichkeitenHoly Trinity aus Heilern, Tanks und KämpfernEin umfangreiches Housing, bei dem ihr euer Material selbst beschafftDungeons und Raids in mehreren SchwierigkeitsgradenPvP in mehreren ModiEinen rein kosmetischen Itemshop7 Life-Skills 

Das Release-Date von Swords of Legends Online

Wann erscheint das MMO Swords of Legends Online bei uns im Westen?
Der Release von Swords of Legends Online ist am 09. Juli 2021. Spielen könnt ihr über den offiziellen Gameforge-Client, den Epic Games-Client oder über Steam.

Kann man Swords of Legends Online schon vorher spielen?
Nein, ein vorzeitiger Release ist nicht geplant. Auch soll es keine öffentlich Tests mehr geben. Der letzte Betatest endete am 8. Juni 2021.

Gibt es einen Preload von Swords of Legends Online?
Ja, es gibt die Möglichkeit eines Pre-Downloads. Dieser ist auf Steam ab dem 30. Juni um 19:00 Uhr möglich. Den Vorab-Download über den Gameforge-Client könnt ihr ab dem 1. Juli, 10:00 Uhr, starten. Dieser frühzeitige Download ist allerdings ein exklusives Feature für Vorbesteller.

Swords of Legends Online entführt euch in eine asiatisch angehauchte Welt.

Die Systemanforderungen von Swords of Legends Online

Das muss euer PC stemmen können:

Minimum

Prozessor – AMD FX-6300, Intel® Core i3-4130Grafikkarte – NVIDIA® GTX 760, AMD Radeon HD 7870Arbeitsspeicher – 8 GB DDR 3 RAMSpeichermedium – 80 GBBetriebssystem – Windows®10 64-Bit

Empfohlen

Prozessor – AMD Ryzen 5 1600, Intel® Core i5Grafikkarte – NVIDIA® GTX 980Ti, AMD Radeon RX 580Arbeitsspeicher – 16 GB DDR 4 RAMSpeichermedium – 80 GBBetriebssystem – Windows®10 64-Bit

Swords of Legends Online kaufen/vorbestellen

Was wird Swords of Legends Online kosten?
Das MMO erscheint als Buy2Play-Titel exklusiv für den PC in drei Versionen:

 Eine Standard Edition für 39,99 € Eine Deluxe Edition für 59,99 € Eine Collector’s Edition für 99,99 €

Welche Boni bietet die Deluxe- und die Collector’s Editionen?
Neben dem Hauptspiel bieten euch beide Editionen einen speziellen “Goldenen Waffen Skin” und ein spezielles “Goldenes Kostüm” inklusive Frisur.
Darüber hinaus bietet die Collector’s Edition ein Attentäter-Kostüm, das “Feurige Flügel”-Flugtier und ein “Schickes Housing-Paket”. Das Housing-Paket kann aber erst nach Freischaltung des Housing-Features genutzt werden.

Swords of Legends Online erscheint in drei unterschiedlichen digitalen Editionen – hier die jeweiligen Inhalte

Wo kann ich Swords of Legends Online kaufen?
Swords of Legends Online könnt ihr bis zum Release direkt auf der offiziellen Seite oder über Steam vorbestellen. Ab dem offiziellen Release am 9. Juli 2021 habt ihr zusätzlich noch die Möglichkeit, das Spiel im Epic Games Store zu kaufen.

Gibt es Vorbesteller-Boni bei Swords of Legends Online?
Ja, es gibt Vorbesteller-Boni. Dabei handelt es sich um

einen Vorabzugang zur Charaktererstellungeine Namenssicherungeine Maske einen Gründer-Titel und eine Gründer-Flagge

Wie funktionieren die frühzeitige Namenssicherung und Charaktererstellung?
In der Zeit vom 2. Juli, 14:00 Uhr, bis zum 5. Juli, 14:00 Uhr deutscher Zeit, können sich Vorbesteller ihren Charakternamen sichern. Im Anschluss an die Benennung eures Charakters wird es möglich sein, diesen mit dem Charaktereditor zu designen. Spielen könnt ihr euren Charakter aber trotzdem erst ab dem 9. Juli. Solltet ihr euch SOLO erst in diesem Zeitfenster kaufen, dann erhaltet ihr trotzdem Zugang zur Namenssicherung und der Charaktererstellung.

Wie finanziert sich Swords of Legends Online?
Bei Swords of Legends Online handelt es sich um ein Buy2Play-Spiel. Ihr müsst zum Spielen also nur einmalig das Hauptspiel kaufen. Zusätzlich gibt es einen Ingame-Shop, in dem ausschließlich kosmetische Inhalte, wie Kostüme oder Frisuren erwerbbar sind – sowie Möglichkeiten zum Ändern von Namen und Geschlecht.

Auch interessant: MMORPG Swords of Legends spricht über kostenlose Updates und Pay2Win

Welche Inhalte bietet euch Swords of Legends Online?

Das macht Swords of Legends Online aus: SOLO ist ein Themepark-MMORPG aus China. Dabei besticht es mit einer wunderschönen Grafik, die sehr asiatisch angehaucht ist. Es ist kein Open-World Titel, sondern in mehrere weitläufige Zonen gegliedert, die es zu erkunden gilt. Es ist ein Titel für Spieler, die von Asia-Settings begeistert sind oder die sich zumindest offen für ein solches Erlebnis zeigen. Ein besonderer Fokus liegt bei SOLO auf der linearen Story und dem Storytelling, dem eine eigene Mythologie zugrunde liegt. Zwischensequenzen und Dialoge sind in englischer Sprache vertont. Ihr könnt zum Release aber deutsche, französische und englische Untertitel aktivieren, um dem Geschehen besser folgen zu können.

Hier gibt’s einen ersten Eindruck von Swords of Legends Online:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Und hier hat MeinMMO-Redakteur Alexander Leitsch seine ersten Erfahrungen mit SOLO für euch zusammengefasst:

Ich habe 80 Stunden Swords of Legends gespielt und sage: „Das MMORPG ist viel besser, als ihr denkt“

Die Story von Swords of Legends

Worum geht’s in Swords of Legends Online? Die Story lehnt sich an die Geschichte der chinesischen Serie Swords of Legends an und ist eine klassische Erzählung von Gut gegen Böse. Vor langer Zeit schufen die Menschen ein Schwert, das so mächtig war, dass es sogar Götter verletzen konnte. Zusätzlich zu diesem Ahnenschwert wurden vier weitere Schwerter angefertigt, die mit den sogenannten Schwertherzen beseelt sind.

900 Jahre vor den Geschehnissen, die ihr im Spiel erleben könnt, haben fünf mächtige Schwertmeister diese Waffen benutzt, um ein Heer der bösen Kräfte, die Ewige Armee, zu bekämpfen. Die Waffen wurden als Schwerter der Legenden bekannt und sind namensgebend für SOLO.

In einer finalen Schlacht wurde das Ewige Heer unter großen Verlusten besiegt und in dem Qin-Mausoleum versiegelt. Seitdem wird das Siegel von einem Orden, der Qin-Liga, bewacht. Der Spieler soll als ein Auserwählter die den Schwertern innewohnenden Schwertherzen wiedererwecken. Als sich das Heer Ewigen Armee erneut erhebt, schließt sich der Spieler dem Kampf gegen die erwachenden Kräfte des Bösen an.

Wie funktioniert das Kampfsystem in Swords of Legends Online?

Eines des Highlights des Spiels ist das Kampfsystem von SOLO. Die Kämpfe sind sehr actionreich, auf Wunsch dynamisch und können dadurch manchmal etwas unübersichtlich wirken. Dabei könnt ihr für das Agieren im Kampf aus drei Systemen wählen:

Tab-Targeting, das euch gezielt Gegner anvisieren lässtAction-Modus, bei dem ihr eure Angriffe und Zauber selbst ins Ziel bringen müsstund ein Hybrid-Modus aus beiden Varianten

Außerdem müsst ihr beim Wirken eurer Fähigkeiten nicht stehen bleiben. Somit seid ihr mobiler und das Kampfsystem wirkt dadurch noch einmal dynamischer.

Die Kämpfe in SOLO sind dynamisch. Zum angreifen müsst ihr nicht stehen bleiben.

Klassen in Swords of Legends Online

So gliedern sich die Klassen in Swords of Legends Online: Die Klassen in SOLO orientieren sich an dem klassischen MMORPG-Prinzip der Holy Trinity. Das bedeutet, dass es Klassen gibt, mit denen ihr eure Feinde tanken und angreifen, aber auch eure Verbündeten heilen und unterstützen könnt. Insgesamt gibt es sechs Klassen in SOLO, die sich in zwei Bereiche spezialisieren können.

Dies ermöglicht eine höhere Vielfalt an Spielweisen pro Klasse. Zu erwähnen ist außerdem, dass es keinen Gender Lock gibt. Somit können alle Klassen als männlicher und weiblicher Charakter gespielt werden. Alle sechs Klassen starten übrigens in unterschiedlichen Zonen.

Das sind die sechs Klassen in SOLO und das können sie: In SOLO gibt es folgende Klassen mit jeweils zwei möglichen Spezialisierungen, den sogenannten Pfaden, zwischen denen ihr außerhalb des Kampfes problemlos wechseln könnt:

Barde – Der Barde kämpft mit einem Saiteninstrument aus der Ferne gegen seine Gegner oder heilt damit die eigenen Verbündeten.Mit der Spezialisierung Dissonanz verbessert der Barde die eigenen Angriffe durch Elementarmagie.Mit der Spezialisierung Harmonie verbessert der Barde die eigenen Fähigkeiten zur Heilung und zum Schutz der Verbündeten.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Berserker – Der Berserker kämpft mit einem Langschwert und ist ein klassischer Nahkämpfer, der seine Feinde angreifen, aber auch tanken kann.Mit der Spezialisierung Zerstörer maximiert der Berserker sein Schadenspotential und kann richtig austeilen.Mit der Spezialisierung Trunkenbold wird der Berserker zu einem vollwertigen Tank. Dazu greift er auf einen besonders gebrauten Wein zurück.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Beschwörer – Der Beschwörer kämpft aus der Ferne mit einem Stab und ruft einen Begleiter zur Unterstützung herbei. So kann er Schaden austeilen, aber auch heilen.Mit der Spezialisierung Wut der Natur verbessert der Beschwörer seine Offensivfähigkeiten, wobei er zwei Begleiter beschwören kann. Der erste Begleiter kann Schaden verursachen, der Zweite hingegen tanken.Mit der Spezialisierung Nüwas Segen wird der Beschwörer zum vollwertigen Heiler. Der Begleiter des Beschwörers wird zur heilenden Fee Molou.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Schwertmagier – Der Schwertmagier ist die erste Klasse, die sich ausschließlich auf das Verursachen von Schaden beschränkt und mit einem Kurzschwert als Nah- oder Fernkämpfer unterwegs ist.Mit der Spezialisierung Schwertkünstler konzentriert sich der Schwertmagier auf den Fernkampf und greift dabei auf Teleportationen zurück.Mit der Spezialisierung Klingensturm stürzt sich der Schwertmagier in den Nahkampf. Im Kampfgeschehen helfen ihm beschworene Illusionen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Speermeister – Der Speermeister stürzt sich mit einem Speer im Nahkampf auf seine Gegner. Dabei kann er ihnen mit mächtigen Attacken Schaden zufügen oder sie tanken und so seine Verbündeten vor Schaden bewahren.Mit der Spezialisierung General verbessert der Speermeister seine Fähigkeiten, dem Gegner Schaden zuzufügen. Zusätzlich besitzt der General einige Möglichkeiten, seine Gegner in die Luft zu schleudern.Mit der Spezialisierung Phalanx wird der Speermeister zu einem vollwertigen Tank. Dieser kann leicht die Aggro des Gegners auf sich ziehen, oder aber mit einem Schildwall sich und seine Verbündeten schützen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Todesbringer – Der Todesbringer ist zum Release die sechste und letzte Klasse von Swords of Legends Online. Als Todesbringer seid ihr ein Assassine und fügt euren Gegnern mit einer großen Sense blitzschnell Schaden zu. Ihr könnt aber auch zum Heiler werden.Mit der Spezialisierung Assassine fokussiert ihr euch auf den von euch ausgeteilten Schaden. Ihr könnt euch an Gegner anschleichen und diese mit Flüchen, Hieben und einem giftigen Begleiter verletzen.Mit der Spezialisierung Okkultist wird aus dem Todesbringer ein Heiler. Ihr opfert euer eigenes Blut und heilt eure Verbündeten. Außerdem könnt ihr sie durch den Einsatz von Insekten verstärken.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Wenn ihr euch nicht sicher seid, mit welcher Klasse ihr starten wollt: Die besten Klassen zum Einstieg in Swords of Legends

Wird es weitere Klassen geben? In der chinesischen Version verfügt Swords of Legends Online bereits über drei weitere Klassen. Wie diese in der westlichen Version heißen könnten und wann oder ob überhaupt eine Veröffentlichung im Westen ansteht, ist zurzeit nicht bekannt. Die ist aber durchaus wahrscheinlich, sollte SOLO bei uns erfolgreich sein. Bei den drei chinesischen Klassen handelt es sich übrigens um einen Magier, einen Bogenschützen sowie einen Schwertkämpfer.

Das Endgame – So will euch SOLO auf Dauer unterhalten

Wie funktioniert das Endgame in Swords of Legends Online? Das Endgame in SOLO beginnt, sobald ihr das höchste Level erreicht habt. Dieses ist zu Release des Spiels die Stufe 36+1. Das bedeutet, dass ihr, sobald ihr Stufe 36 erreicht habt, noch ein weiteres Mal eure XP-Leiste füllen müsst. Damit steigt ihr vom “Schüler” Level 36 auf das “Student” Level 1 auf.

Wie schnell kann man Stufe 36+1 erreichen? Die benötigte Zeit liegt so zwischen 12 und 30 Spielstunden. Das ist jedoch insbesondere davon abhängig, wie effizient ihr spielt und wie viel Zeit ihr euch dafür nehmt, Questtexte und Videosequenzen aufmerksam zu verfolgen.

PvE, Housing und PvP als Endgame-Inhalte

Welche Möglichkeiten bietet das Endgame von SOLO im PvE? Spieler haben die Möglichkeit, sich in unterschiedliche und einzigartig aussehende Dungeons oder Raids zu stürzen, oder können sich auf die Jagd nach Weltbossen begeben. 

Die Dungeons in SOLO können dabei mit 5 bis 10 Spielern betreten werden, die Schwierigkeit passt sich eurer Spielerzahl an. Zunächst soll es die drei Schwierigkeitsgrade Normal, Schwer und Extrem geben.

Die Dungeons bringen durch ihre unterschiedlichen Settings unterschiedliche Stimmungen hervor.

In Raids hingegen können sich zwischen 10 bis 20 Spieler zusammenschließen und gemeinsam gegen Bosse kämpfen. Auch die Schwierigkeit der Raids skaliert abhängig von der Größe der Gruppe. 

Die Jagd auf einzelne Weltbosse findet in den Endgame-Gebieten von SOLO statt. Dabei gibt es zum Teil Bosse, die ihr alleine bezwingen könnt, aber auch Bosse, für die ihr euch mit anderen Spielern zusammenschließen müsst. Diese Art von Aktivität ist allerdings mit bestimmten Life Skills verbunden, die ihr im Laufe des Spiels freischalten könnt.

Für die Jagd auf diese Weltbosse benötigt ihr zum Beispiel den Life Skill “Kopfgeldjagd”. Freischalten könnt ihr die Life Skills über die “Kultivierung” im Spiel – ein spezielles Ingame-Menü.

Welche Möglichkeiten bietet das Housing? Als entspannte Alternative zum Kampf gegen die Bedrohungen der Welt bietet Swords of Legends Online ein umfassendes Spieler-Housing als Endgame-Inhalt. Denn um mit der Errichtung eures Traumhauses zu beginnen, müsst ihr ebenfalls Stufe 36+1 erreichen.

Wenn ihr dies erreicht habt, könnt ihr euch eine eigene fliegende Insel kaufen, auf der ihr euer Domizil errichten könnt. Dies gestaltet sich allerdings als langwierige Aufgabe, denn die Materialien dafür müsst ihr selbst beschaffen. Dazu baut ihr auf eurer Insel Felder an, sammelt Holz oder grabt in einem Steinbruch.

Als Belohnung erwartet euch dann allerdings ein umfangreiches Housing mit vielen Anpassungsmöglichkeiten. Außerdem können andere Spieler euer Grundstück besuchen. Wie das Housing aussehen kann, könnt ihr in diesem Video sehen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Was für Möglichkeiten bietet das PvP? Wenn ihr eher an den Herausforderungen eines Kampfes Spieler gegen Spieler interessiert seid, dann findet ihr in Swords of Legends Online unterschiedliche Arten von PvP.

So gibt es zum einen ein klassisches, strukturiertes PvP in Form von Arenakämpfen und Schlachtfeldern. Diese könnt ihr als Team im 3v3, 5v5 und 15v15-Format betreten. Als Modi gibt es das klassische Duell, einen Eroberungsmodus und einen Kampf, bei dem ihr ein Teammitglied beschützen und einen ausgewählten Gegner besiegen müsst.

Für einen Überblick, wie das PvP in SOLO aussieht, könnt ihr euch folgenden Trailer ansehen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Für Kämpfe in den offenen Gebieten gibt es zwei Möglichkeiten: Zum einen könnt ihr euch einer von zwei Fraktionen anschließen und in einem eigens dafür bestimmten Gebiet auf die Jagd nach der anderen Fraktion gehen: Dem Himmelsbund oder dem Mythizismus. Hier sammelt ihr kein negatives Qi.

Das negative Qi spielt bei der zweiten Möglichkeit eine Rolle: Wollt ihr in der offenen Welt Jagd auf andere Spieler machen, dann müsst ihr den “Kampfrausch” aktivieren. Ist dieser aktiv, dann könnt ihr andere Spieler angreifen und besiegen, die ebenfalls das Max-Level erreicht haben. 

Die Gefahr dabei ist aber, dass man festgenommen und ins Gefängnis gesteckt werden kann, sollte man zu viel negatives Qi ansammeln. Aus dem Gefängnis kommt ihr aber erst nach mehreren Stunden heraus. Die Zeit könnt ihr durch dort erledigte Aufgaben jedoch etwas verkürzen.

Was haltet ihr von SOLO? Freut ihr euch auf den Release bei uns im Westen und könnt es kaum abwarten, dieses MMORPG endlich selbst auszuprobieren? Oder lässt euch das Spiel bislang kalt? Lasst es uns und andere Leser von MeinMMO doch in den Kommentaren wissen.

Der Beitrag Alles, was ihr zu SOLO wissen müsst – dem großen neuen MMORPG im Sommer 2021 erschien zuerst auf Mein-MMO.de.

Discord-Viewer

Ts-Viewer