Chinesische Miner fluten den Markt mit gebrauchten Grafikkarten RTX 3080 – Sie sind günstig, aber seid vorsichtig

img
Jul
01
author image by | Gaming | 0 Comments | 01 Jul 2021

In China werden Grafikkarten wie die RTX 3080 plötzlich nahe der UVP verkauft. Dennoch solltet ihr solche GPUs nicht kaufen. MeinMMO erklärt euch, welche Tücken sich hinter diesen scheinbar günstigen Angeboten verbergen.

Laut der chinesischen Online-Seite HKEPC Hardware verkaufen chinesische Miner plötzlich hunderte von Grafikkarten:

Dazu gehören Highend-Karten wie die RTX 3090, die RTX 3080 oder auch AMD-Karten wie die RX 6900 XT.Auch viele kleinere Grafikkarten gelangen wieder auf den Markt. Dazu gehören etwa die Nvidia GTX 1066 und die AMD Radeon RX 478. Hierbei handelt es sich um Varianten der GTX 1060 und der RX 470.Eine RTX 3070 bekommt gebraucht umgerechnet für etwa 400 US-Dollar (via HKEPC.com). Das sind etwa 337 Euro.

Was ist daran so besonders? Wir hatten uns fast daran gewöhnt, dass man für Grafikkarten den doppelten UVP zahlen muss.

Die Miner verkaufen in China aber ihre Grafikkarten zum Teil zum UVP oder niedriger. Für User, die schon lange nach einer potenten Grafikkarte wie einer RTX 3080 suchen, ist die Versuchung groß, für 700 oder 800 Euro eine RTX 3080 in China zu bestellen.

Plötzlich werden hunderte Grafikkarten verkauft, weil China Krypto-Währungen nicht leiden kann

Welche Gründe gibt es für den plötzlichen Verkauf? China gilt als eines der Länder, in denen die meiste Krypto-Währung geschürft wird. Auf China entfallen etwa 65 % der weltweiten Kryptomining-Hashrate für große Kryptowährungen wie Bitcoin und Ether (via techradar.com).

Doch China will schon länger Kryptowährungen verbieten, denn der Regierung ist die Währung schon länger ein Dorn im Auge:

Die Anonymität des Zahlungsprozesses und die damit kaum vorhandene Kontrolle stellen für die Behörden vermutlich ein Problem dar.Außerdem hat China mit einer starken Umweltverschmutzung zu kämpfen und sieht auch in den Minern ein Problem.

Bei einer Groß-Razzia gegen Miner hat China jetzt über 1.000 Personen verhaftet, Handelsverbote erlassen und die Situation für Miner deutlich erschwert (via n-tv.de). Chinesischen Banken dürfen sich nicht mehr an Krypto-Währungen beteiligen.

Darum verkaufen jetzt viele Grafikkarten: Insbesondere die Razzien haben dafür gesorgt, dass die Kurse der Krpyto-Währungen massiv eingestürzt sind.

Viele Miner verkaufen jetzt ihre Grafikkarten und ihr Equipment. Damit wollen wohl einige Ex-Miner versuchen, noch halbweg viel Geld aus ihrer Mining-Hardware herauszuholen, die viele deutlich jenseits des UVPs gekauft haben.

Doch ihr solltet keine gebrauchte RTX 3080 voreilig kaufen – hier gbt es Einiges zu beachten.

Kauft nicht voreilig eine gebrauchte Grafikkarte auf eBay oder bei anderen Händlern

Grundsätzlich klingen weniger als 1.000 Euro für eine RTX 3080 in Zeiten, wo RTX 3080-Grafikkarten auf eBay teuer verkauft werden, erst einmal sehr verlockend. Doch ihr solltet vorsichtig sein, wenn ihr auf solche, beim ersten Blick, vielversprechenden Angebote eingeht.

Darum solltet ihr vorsichtig sein: Wir wissen nicht, wie die Grafikkarten beim Mining verwendet worden sind. Möglicherweise haben die Geräte monatelang in einer heißen Lagerhalle mit vielen anderen GPU-Sklaven gestanden und Krypto-Währungen geschürft.

Ihr wollt für euren Gaming-PC sicher keine Grafikkarte, die 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche und bei hohen Temperaturen eingeschaltet war. Denn die Grafikkarten verschleißen durch die hohen Temperaturen und die hohe Belastung und das Risiko ist höher, dass die Karten durch einen Defekt ausfallen. Einen Defekt könnt ihr der Karte von außen nicht sofort ansehen.

So eine Grafikkarte möchte vermutlich niemand freiwillig kaufen, befinden sich aber auch in den günstigen Angeboten, die ihr aktuell auf eBay, StockX oder anderen Handelsplattformen findet.

Im besten Fall hat der Miner die Grafikkarten gut behandelt und ordentlich belüftet, doch sicher könnt ihr euch hier nicht sein. Wollt ihr kein Risiko eingehen oder wisst nicht, wie man eine Grafikkarte ordentlich wartet, dann solltet ihr bei solchen Angeboten vorsichtig sein.

Daneben gibt es grundsätzliche Risiken, die ihr beim Kauf einer gebrauchten Grafikkarte beachten müsst:

Ihr müsst euch auf die Aussage des Verkäufers verlassen und bereit sein, Geld zu zahlen. Ihr habt keine echte Garantie, dass das gekaufte Objekt wirklich funktioniert.Garantien oder eine Gewährleistung seitens des Herstellers gibt es für gewöhnlich nicht mehr. Vor allem dann nicht, wenn die Grafikkarte vorher in einem Mining-Rig gesteckt hat.Käuferschutz-Systeme von eBay, PayPal, AliExpress oder Amazon bieten zwar Schutz für Verkäufer und Käufer, die Konfliktlösung kann aber unter Umständen Wochen dauern.

Grafikkarten-Hersteller wie Nvidia versuchen mittlerweile, Mining mit den neuen Grafikkarten einzuschränken. Auch das könnte dafür sorgen, dass ihr bald endlich wieder Grafikkarten zu vernünftigen Preisen kaufen könnt. Die Auswirkung der Mining-Sperre von Nvidia wird von Experten aber eher für gering eingeschätzt:

Nvidia macht Mining deutlich schwerer, damit ihr bald eine Grafikkarte kaufen könnt

Der Beitrag Chinesische Miner fluten den Markt mit gebrauchten Grafikkarten RTX 3080 – Sie sind günstig, aber seid vorsichtig erschien zuerst auf Mein-MMO.de.

Discord-Viewer

Ts-Viewer