Dämonenjäger in WoW nervt ein Bug, der sie als Cheater identifiziert

img
Jul
17
author image by | Gaming | 0 Comments | 17 Jul 2021

Dämonenjäger haben in World of Warcraft sehr häufig einen Disconnect. Das hat einen Grund und der ist wohl ein Anti-Cheat-Schutz.

Dass es in MMORPGs der Größe von World of Warcraft zu Bugs kommt, ist ganz normal. Doch ärgerlich wird es, wenn die Fehler das Spiel so massiv einschränken, dass man immer wieder aus dem Spiel geworfen wird. Davon können Dämonenjäger gerade ein Lied singen – denn sie sollten besser keine Flugrouten verwenden?

Was ist das Problem? Dämonenjäger plagt aktuell ein Disconnect-Bug. Das ist zwar für Dämonenjäger nichts Ungewöhnliches, doch seit Patch 9.1 Ketten der Herrschaft ist es besonders schlimm. Wann immer sie eine Flugroute in Shadowlands benutzen und irgendwo landen, besteht danach eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der Spieler sofort einen Disconnect erlebt und vom Spiel getrennt wird.

Das Absurde: Selbst wenn man nach Ende des Fluges einige Minuten afk am Flugpunkt steht, kann der Disconnect ausgelöst werden, sobald man sich bewegt.

Wodurch wird das ausgelöst? Dem Anschein nach liegt da ein System hinter, das eigentlich Cheater und Nutzer von Speedhacks ausfindig machen soll. Wenn WoW nämlich registriert, dass sich ein Charakter schneller bewegt als es im aktuellen Zustand möglich sein sollte, springt das System an und trennt die Verbindung zum Spiel.

Dämonenjäger leiden unter Disconnects – ein Feature der Heldenklasse.

Etwas ganz ähnliches dürften viele schon erlebt haben, die Teleport-Fähigkeiten haben, etwa wie das Blinzeln vom Magier oder Nachtfae-Gestalt. Wenn man sich mit diesen Fähigkeiten „ungünstig“ teleportiert, wertet WoW das, als sei der Charakter an einem Ort, der eigentlich nicht zugänglich sein sollte – dann gibt es ebenfalls einen Disconnect. In besonders argen Fällen muss man dann den Charakter über eine Support-Funktion sogar wieder an eine „sichere“ Stelle zurücksetzen.

Gibt es einen Workaround? Ja, zumindest in vielen Fällen. Um den Disconnect nach der Landung zu vermeiden, kann es sich lohnen, vor der Bewegung auf ein Reittier aufzusitzen. In dem Fall scheint WoW nämlich die erlaubte Bewegungsgeschwindigkeit zu „aktualisieren“ und löst dann keinen Disconnect aus.

Das geht natürlich nicht, wenn der Flugpunkt sich an einem Ort befindet, an dem keine Reittiere erlaubt sind – etwa im Pakt-Sanktum der Venthyr. Dort hilft vorerst wohl nur, den Disconnect zähneknirschend zu ertragen.

Viele sind betroffen, aber kaum einer wusste es: Dass viele Dämonenjäger unter dem Problem leiden, wurde erst klar, als das Thema im Subreddit von WoW angesprochen wurde. Die meisten dachten, dass sie jeweils ein Einzelfall wären oder etwas mit ihrem WoW-Client nicht in Ordnung sei.

Thai360 schreibt dazu etwa:

Verdammt und ich habe mich schon gefragt, warum das nur mir passiert. Gut zu wissen, dass das einfach nur Blizzard ist, die Blizzard-Dinge machen.

Smojar präsentiert eine ähnliche Lösung für das Problem:

Mir ist das auf meinem Dämonenjäger auch passiert und ich glaube, das steht in Verbindung damit, wenn man auf einem Mount sitzt, während man einen Teleport oder Flugpunkt anklickt. Ich habe mir angewöhnt, immer vorher abzusteigen bevor ich fliege und seitdem habe ich keine Disconnects mehr. Ich bin mir nicht 100 % sicher, dass das der Grund ist, aber für mich hat es das behoben.

Sickoe00 erklärt zur Lage bei den Venthyr:

In Sündensturz zu landen, ist ein garantierter Disconnect.

Habt ihr auch unter diesem Fehler zu leiden? Oder haben „richtige Klassen“, die ihr spielt, damit keine Probleme?

Dämonenjäger gehören übrigens auch zu unseren 3 besten Klassen für Neueinsteiger und Rückkehrer.

Der Beitrag Dämonenjäger in WoW nervt ein Bug, der sie als Cheater identifiziert erschien zuerst auf Mein-MMO.de.

Discord-Viewer

Ts-Viewer