Das teuerste MMO aus Korea scheitert grandios – Schließt nach 2 Jahren auf Steam

img
Sep
17
author image by | Gaming | 0 Comments | 17 Sep 2021

Die Mischung aus RTS und MMORPG klingt erstmal ziemlich gut. Doch trotz positiver Kritiken schließt das MMO Kingdom Under Fire 2 schon im Oktober seine Server. Auf Steam spielten zuletzt noch 14 Spieler im Schnitt. Was lief schief?

Das ist die schlechte Nachricht: In einem Newsletter des Publishers Gameforge kündigt das Team hinter Kingdom Under Fire 2 an, dass das MMORTS seine Server für immer schließen wird. Bereits jetzt können keine Ingame-Käufe mehr getätigt werden und auch auf Steam kann man den Titel nicht mehr erwerben.

Wenn ihr das Spiel besitzt, könnt ihr noch bis zum 26. Oktober weiter spielen. An diesem Tag wird dann der Betrieb von Kingdom Under Fire 2 eingestellt und das MMO ist tot.

Im Newsletter schreibt Gameforge außerdem, dass man dankbar sei für die gute Zeit mit dem Spiel und sie immer liebevoll in Erinnerung halten wird. „Wir können zurückschauen auf epische Massenschlachten, Horden von Feinden und ganz besonders auf eine einzigartige Community“, heißt es im Brief weiter.

Woran liegt es? Den genauen Grund kennen wir nicht, aber die sehr geringe Anzahl von Spielern wird aufjedenfall zu der Entscheidung beigetragen haben. Das MMO besitzt zwar auch einen eigenen Launcher, dessen Zahlen wir nicht kennen, aber auf Steam spielten zuletzt im Durchschnitt nur noch 14 Menschen das Game.

Selbst diese 14 aktiven Fans bedeuteten einen Anstieg von 29,42 % gegenüber des Vormonats (via steamcharts.com). Das legt nah, dass sich das Betreiben des Titels für den Publisher nicht mehr lohnt.

Anzeige von GameStar Inhalten widerrufen.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der Trailer des Games aus 2015 weckt schon fast Nostalgie

Spieler kritisieren die schwache Weiterentwicklung von Kingdom under Fire 2

Wie reagiert die Community? Seit der Ankündigung der Server-Schließung erfährt das Game auf Steam viele negative Kritiken. Obwohl es eigentlich ein gutes Spiel sei, sind sich viele User einig, dass es „zum Sterben zurückgelassen“ wurde.

Der Titel kam erst 2019 auf Steam und wurde bereits nach wenigen Monaten nicht mehr mit neuen Inhalten versorgt, was einige Fans anprangern und als Grund für den Schwund der Spielerschaft halten.

Einige andere Fans hinterlassen aber auch jetzt noch neue, positive Bewertungen und bekunden darin ihre Trauer über das Ende eines „eigentlich guten MMOs“.

Kingdom Under Fire 2: Wir konnten das letzte neue PC-MMORPG von 2019 anspielen

Der User Rob schreibt nach 62 Stunden Spielzeit (via Steam): „Ein gutes Spiel, dass die Qualitäten und das Gefühl der Vorgänger einfangen konnte. […] Es ist traurig zu sehen, dass das Spiel verschwindet und die Server ausgehen. Ich kann nur hoffen, dass es irgendwann einen Nachfolger geben wird, der sich auf den Single-Player konzentriert.“

Steam-Sale 2 Monate vorm Ende

Das sorgt für Ärger: Das Geschäftsmodell des Spiels hat sich geändert, so war es ursprünglich als Free2Play-Spiel angekündigt worden, doch erschien dann als Buy2Play-Titel. Einen Steam-Sale, in dem man das Game reduziert erwerben konnte, gab es zuletzt erst vor rund zwei Monaten.

Einige Spieler sind darüber sehr sauer und betonen, dass es wirkt, als wolle man noch einmal Geld abgreifen, bevor man dann die Server schließt. Es ist jedoch unklar, ob die Entscheidung, die Entwicklung zu beenden, zu diesem Zeitpunkt bereits gefallen war.

Noch im Oktober 2020 hat uns der Entwickler in einem Interview bestätigt, dass man nicht plant, Kingdom Under Fire 2 einzustellen. Wie kurzfristig die Entscheidung das MMORTS einzustellen letzten Endes gefallen ist, können wir aber nicht sagen.

Auch wie es weitergeht, ist derzeit noch ungewiss, oder ob ein neues Kingdom Under Fire in Entwicklung sein könnte. Das Spiel hatte durchaus seine Nische, doch konnte langfristig nicht genug Fans an sich binden.

Wie lief die Entwicklung ab? Kingdom under Fire 2 hat eine sehr lange und aufregende Entwicklungsgeschichte, die wir schon einmal komplett für euch zusammengefasst haben. Schon 2017 hat das Game in der Entwicklung 78 Millionen Dollar gekostet und es ist davon auszugehen, dass diese Kosten bis 2019 noch gestiegen sind. Laut dem Game-Director macht es das zum teuersten Korea-MMO aller Zeiten. Hier die Eckdaten:

2009 wurde Kingdom under Fire 2 ursprünglich für die PS3 und die Xbox 360 angekündigt. Dann gab es lange keine Informationen mehr2016 gab es Neuigkeiten zu dem Spiel und es meldete sich zurück, zu einem Zeitpunkt, an dem viele Fans den Titel schon fast vergessen hattenBereits 2017 soll der Titel über 78 Millionen US-Dollar in der Entwicklung gekostet haben, was es zum teuersten Korea-MMO aller Zeiten macht, laut dem Game-Director2019 erschien das Spiel dann, nach insgesamt 12 Jahren Entwicklungszeit, aber nur für den PCBereits im Januar 2021 wurden dann die Arbeiten an der PS4-Version des Titels eingestelltSchließlich entschied sich Gameforge dafür, den Betrieb des Spiels im Oktober 2021 nicht mehr fortzuführen

Habt ihr Kingdom Under Fire 2 gespielt? Wie seht ihr dem Ende des Titels entgegen? Findet ihr es schade, dass das Game schließen muss? Schreibt es uns gerne in die Kommentare.

Mit KuF2 hat er sich geirrt aber noch sind 3 Monate Zeit – MeinMMO Redakteur Alexander Leitsch sagt: „Diese 6 MMOs sterben noch 2021“

Der Beitrag Das teuerste MMO aus Korea scheitert grandios – Schließt nach 2 Jahren auf Steam erschien zuerst auf Mein-MMO.de.

Kürzlich aktive Nutzer

Profilbild von Rioma
Profilbild von zombiemax10
Profilbild von SgtReflexXx
Profilbild von Zwix01
Profilbild von VTRon_exe
Profilbild von Manix
Profilbild von mathestudent
Profilbild von Rustling_Alex
Profilbild von VIG.Avi8ore
Profilbild von Putze
Profilbild von Gizilein
Profilbild von HACOUR

Discord-Viewer

Ts-Viewer