„Das war’s schon?“ – Das letzte Story-Kapitel in WoW hat mich enttäuscht

img
Aug
11
author image by | Gaming | 0 Comments | 11 Aug 2021

WoW-Fachdämon Cortyn hat ein wenig zu meckern. Das letzte Kapitel der Pakt-Kampagne in World of Warcraft ist erschienen – und dauerte knapp 7 Minuten.

Mit dem Start der neuen Woche in World of Warcraft wurde auch das letzte Story-Kapitel der Pakt-Kampagne von Patch 9.1 Ketten der Herrschaft freigeschaltet. Die Erwartungen waren groß, denn dieses Kapitel wurde als einziges nicht auf dem PTR getestet. Alle Inhalte waren noch ungewiss.

Jetzt, nachdem ich den letzten Teil der Kampagne gespielt habe, lässt sich eindeutig sagen: Die Erwartungen wurden enttäuscht.

Spoilerwarnung: Der Artikel behandelt das letzte Kapitel der Pakt-Kampagne aus World of Warcraft. Wenn ihr das lieber selbst erst spielen wollt, solltet ihr nicht weiterlesen.

Anduins Erinnerung – mehr und mehr seiner selbst geht verloren.

Aber fassen wir erst einmal zusammen, was im finalen Schritt der Pakt-Kampagne überhaupt geschieht:

Der Primus teilt uns auf Korthia mit, dass der Angriff auf Torghast abgeschlossen ist. Die Kampagne spielt also zeitlich unmittelbar nach dem Angriff auf das Sanktum der Herrschaft und dem umstrittenen Cinematic mit Sylvanas und dem Kerkermeister.

Jaina hat den Kompass, den Anduin in Oribos zurückgelassen hat, an sich genommen und spürt, dass darin eine Nachricht versteckt ist. Zusammen mit Bolvar und Thrall gelingt es, die Nachricht abzuspielen. Es ist eine frische Erinnerung von Anduin an ein Gespräch mit Sylvanas. Er spürt, wie immer mehr von ihm verloren geht, zeigt aber gleichzeitig Sympathie für Sylvanas und kann nun nachvollziehen, wie sie sich unter dem Einfluss des Lichkönigs gefühlt haben muss.

Ich möchte deutlich hervorheben, dass die Qualität der kleinen Ingame-Sequenz ausgesprochen gut ist. Mir gefällt der Dialog zwischen Anduin und Sylvanas, aber auch die grafische Umsetzung ist gut. Für eine Cutscene mit Ingame-Grafik war die Lippen-Synchronität (zumindest in der englischen Fassung) ziemlich gut. Da steckte deutlich mehr Arbeit drin als in der kleinen Garrosh-Cutscene, an der nur ein einziger Mitarbeiter werkelte.

Das kürzeste Finale aller Zeiten

Das Problem an der ganzen Sache: Das war’s quasi mit der Kampagne. Nach dem Video kommt noch eine kleine Quest, bei der alle Pakte ihr Siegel bereitstellen, um ihre Kräfte zu bündeln und bereit zu sein. Der Primus weist nochmal darauf hin, dass „der Tod nach der Seele unserer Welt trachtet“, aber wir „haben noch die Chance, das zu vereiteln“.

Dann ist Schluss. Achievement für die abgeschlossene Kampagne, 1.250 Anima – Ende der Kampagne.

Das Ganze war, wenn man die Dauer des gezeigten Cineamtics und der Cutscene dazurechnet, knapp 7 Minuten lang.

Klar, jetzt ist offensichtlich, dass das letzte Kapitel nur ein kleines „Wrap-Up“ war, das die Handlungsstränge der letzten Wochen zusammenführt und den neuen Status Quo etablieren sollte. Die Pakte sind wieder erstarkt und bereit, sich dem entgegenzustellen, was auch immer Zovaal vorhat.

Doch es lässt ein unbefriedigendes Gefühl zurück. Nicht, weil es mal wieder einen Cliffhanger gibt – den gab es schon sehr oft am Ende eines Patches und ist etwas, das mich nicht stört. Aber die Kürze der Questreihe in dieser Woche war von der reinen Länge her ein unwürdiger Abschluss für die Geschichte dieses Patches.

Da hat ganz ehrlich auch die 20-Sekunden-Folgequest nicht geholfen, bei der man ein Buch aufheben muss, das eine Illusion von Mal’Ganis erschafft, der mal ganz kurz „Haha, ich bin übrigens auch wieder frei, du Trottel“ sagt und dann verpufft. Da musste selbst ich verwirrt die Stirn runzeln, obwohl mir die ganze Story – nach wie vor – recht gut gefällt.

Auch Mal’Ganis sagt noch einmal kurz “Hallo und tschüss ihr Trottel”.

Ich verstehe, warum Blizzard das letzte Kapitel der Kampagne auf dem PTR nicht gezeigt hat. Immerhin hätte der Inhalt der Quest auch direkt das Cinematic am Ende vom Sanktum der Herrschaft gespoilert. Daher war es definitiv die richtige Entscheidung, das Kapitel nicht im Vorfeld spielbar zu machen.

Allerdings hat die Geheimhaltung des Kapitels auch eine gewisse Erwartungshaltung erweckt, die so leider nicht erfüllt werden konnte.

Der fade Beigeschmack ist vor allem, dass dieser letzte Story-Happen nun wohl das Letzte war, was wir in diesem Jahr von Anduin und Sylvanas zu sehen bekommen haben. Denn meine Hoffnung ist gering, dass Patch 9.2 noch in 2021 erscheinen wird. Bedenkt man die Verspätung, die es schon bei Patch 9.1 gab, dürfte das nächste große Update Minimum 5 Monate entfernt sein.

Ein kleines Trostpflaster ist, dass verschiedene NPCs jetzt „<Bleibt eine Weile und hört zu>“-Optionen bekommen haben, die noch ein paar mehr Informationen liefern. Doch wirklich glücklich bin ich auch damit nicht geworden.

Ich freue mich auf das, was in Patch 9.2 kommt – wann auch immer das der Fall sein wird. Aber der schale Beigeschmack dieses besonders kurzen Finales wird noch eine ganze Zeit lang bleiben.

Wie habt ihr die Pakt-Kampagne und vor allem das Finale heute wahrgenommen?

Der Beitrag „Das war’s schon?“ – Das letzte Story-Kapitel in WoW hat mich enttäuscht erschien zuerst auf Mein-MMO.de.

Kürzlich aktive Nutzer

Profilbild von Rioma
Profilbild von SgtReflexXx
Profilbild von zombiemax10
Profilbild von Zwix01
Profilbild von VTRon_exe
Profilbild von Manix
Profilbild von mathestudent
Profilbild von Rustling_Alex
Profilbild von VIG.Avi8ore
Profilbild von Putze
Profilbild von Gizilein
Profilbild von HACOUR

Discord-Viewer

Ts-Viewer