Der größte WoW-Streamer auf Twitch betrügt sein MMOPRG, wird zur Top 1

img
Aug
03
author image by | Gaming | 0 Comments | 03 Aug 2021

Der Twitch-Streamer Asmongold ist eigentlich für seinen Content zu World of Warcraft bekannt. Seit über einem Monat spielt er nun jedoch fast ausschließlich ein anderes MMORPG: Final Fantasy XIV. Offenbar erfolgreich: er ist der größte Streamer auf Twitch im letzten Monat.

Wer ist der Streamer? Asmongold, auch bekannt unter den Namen „Zack“ oder „Zackrawrr“, ist ein bekannter Twitch-Streamer. Jahrelang war er der größte WoW-Streamer der Welt und konnte regelmäßig zehntausende Zuschauer mit seinem Content anlocken.

Zu großen Events wie neuen Releases von Addons oder WoW Classic war er immer wieder auf dem ersten Platz auf Twitch. „Asmongold“ ist dabei eine Rolle, die er spielt – der klassische „WoW-Nerd“, der voll und ganz für sein MMORPG lebt und leidet.

Seine Art, mit der Community zu interagieren und teilweise kritisch über WoW und Blizzard zu sprechen, polarisiert stark. Viele Leute lieben oder hassen ihn.

Asmongold in einem ernsteren Video, in dem er einfach nur als “Zack” auftritt.

So geht es Asmongold auf Twitch: In den letzten 30 Tagen ist Asmongold der größte Streamer auf Twitch nach Zuschauerstunden – noch vor Stars wie xQc oder dem Brasilianer loud_coringa (via sullygnome.com; Stand 2. August 2021):

Im Juli hatte Asmongold 14.571.728 Zuschauerstunden.Mit seinem Zweitkanal „Zackrawrr“ kommen weitere 1.555.359 Stunden hinzu.Im Vergleich: im Juni hatte er noch auf dem Hauptkanal 7.655.019 Stunden.Die Stunden haben sich also grob verdoppelt, die durchschnittlichen Zuschauer wuchsen von 52.702 auf 86.479 an.Asmongold hat im Juli mit 40.000 Subs außerdem seinen neuen Sub-Rekord erreicht. So viele hatte er vorher noch nie (via Twitter).Platz 2 im Juli war Félix „xQc“ Lengyel mit 14.033.450 Stunden.Das sind die 5 größten Twitch-Streamer nach Zuschauerstunden im Juli 2021

Zuschauerstunden sind die aufsummierte Zeit, welche Viewer bei einem Streamer verbringen. Schauen etwa 10 Leute je 2 Stunden zu, ergibt das 20 Zuschauerstunden. Der Wert gibt recht präzise an, wie beliebt ein Streamer ist, da er die tatsächlich zugeschaute Zeit angibt.

Das Besondere: fast den gesamten Juli hat Asmongold nur wenige Stunden WoW gestreamt. Er hat Anfang Juli auf Final Fantasy XIV umgeschwenkt und damit offenbar viel Erfolg.

FF14 macht Asmongold zum Top-Streamer

Was zeigt Asmongold jetzt? Im Verlauf von Asmongolds gezeigten Spielen im Juli sieht man zwar anfangs noch einige WoW-Streams, jedoch ab dem 8. Juli ausschließlich Final Fantasy sowie Just Chatting und einige Abende Dungeons & Dragons, ein Pen and Paper.

Auf seinem Zweitkanal zeigt er zudem fast ausschließlich und täglich das neue MMO New World, auch wenn er sich regelmäßig darüber beschwert. Knapp die Hälfte der Zeit auf dem Hauptkanal ging jedoch für FFXIV drauf.

Final Fantasy bekommt Asmongold vielleicht etwas zu gut …

Warum spielt Asmongold jetzt FFXIV? Asmongold hat immer wieder Probleme mit World of Warcraft und zeitweise seinen Content oder das Streamen ganz eingestellt. Anfang Juli hat er dann auf der Suche nach Alternativen das erste Mal FFXIV gespielt und war sofort begeistert davon.

Offenbar hat er Spaß an der Story und dem Gameplay von Final Fantasy. Asmongold treibt sich häufig im PvE-Content herum und hat mittlerweile sogar eine Wette um 50.000 $ am Laufen, dass er den härtesten Content vor dem Release der neuen Erweiterung Endwalker im November meistert.

Sein Stream ist vermutlich einer der Gründe für den Hype um FFXIV, der kurz danach ausbrach. Tausende Spieler fingen neu mit dem MMORPG an und brachten sogar den Chef dazu, sich für den Erfolg zu entschuldigen.

WoW könnte gerade seinen Platz auf dem MMORPG-Thron verlieren

Kehrt er zu WoW zurück? Es ist nicht das erste Mal, dass Asmongold eine Pause von WoW oder sogar vom Streamen generell macht. Er hatte immer wieder Differenzen mit dem Spiel, kam aber bisher jedes Mal zurück.

In der aktuellen Situation rund um Blizzard, dem großen Sexismus-Skandal und seiner generellen Unzufriedenheit mit WoW, könnte es dieses Mal länger dauern. Er kündigte schon vor einiger Zeit an, dass er seinen Content umstellen und etwas „weg von WoW“ möchte, indem er andere Dinge ausprobiert.

Asmongoldsagte: „Ich würde lieber meinen Stream killen, als WoW beim Sterben zuzusehen.“ Mehr dazu lest ihr hier auf MeinMMO:

Größter Twitch-Streamer zu WoW fragt seine Zuschauer, wer überhaupt noch spielt

Der Beitrag Der größte WoW-Streamer auf Twitch betrügt sein MMOPRG, wird zur Top 1 erschien zuerst auf Mein-MMO.de.

Discord-Viewer

Ts-Viewer