Destiny 2 – 20 Tipps zum Start der Spitzenreiter-Dämmerung

img
Okt
05
author image by | Gaming | 0 Comments | 05 Okt 2021

Einer der bekanntesten Destiny 2-PvE-Spieler, Esoterickk, verrät euch in seinem neuesten Video wieder praktische Tipps und Tricks zu den sechs aktuellen Dämmerungs-Strikes, die ihr vielleicht noch nicht kennt.

Zum Weekly Reset am 5. Oktober startet der ultimative PvE-Endgamecontent in Destiny 2. Die Feuerprobe-Dämmerung auf dem Schwierigkeitsgrad “Spitzenreiter”. Die zur Verfügung stehende Auswahl an Dämmerungs-Strikes in Season 15 ist jedoch nicht einfach und verspricht einen harten Kampf für alle, die sich den Eroberer-Titel erstmals erspielen oder erneut vergolden wollen. Gute Tipps von erfahrenen Spielern, wie Esoterickk, werden von der Community deswegen auch dankend angenommen.

Wer ist Esoterickk? Der bekannte Destiny-Spieler und Streamer Esoterickk gilt als einer der besten, wenn nicht der beste PvE-Spieler in Destiny 2 und hat schon mehr als einmal bewiesen, dass er jeden Content in Destiny problemlos solo spielen kann. Darunter Aktivitäten, woran sich viele andere Hüter, sogar im Team, die Zähne ausbeißen. Eso besiegt Raid- und Dungeon-Bosse regelmäßig im Alleingang und manchmal sogar ohne Waffen.

Er ist der Chuck Norris des Destiny-Universums und das beweist er jede Season erneut:

er spielt den härtesten Strike in Destiny 2 „Die Korrumpierte“ soloer besiegt Atheon in der Gläsernen Kammer mal eben allein auf der Schwierigkeitsstufe Großmeisteroder er spielt den Prophezeihungs-Dungeon gleich komplett ohne Waffen

Auch in der Season 15 hat Esoterickk für die sechs aktuellen Dämmerungs-Strikes in einem Video seine besten Tipps und Tricks verraten.

Wer den Modus Spitzenreiter noch nicht kennt, findet in diesem Artikel alles Wissenswerte dazu:

Der schwerste PvE-Modus von Destiny 2 startet bald – Das müsst ihr dazu wissen

Das sind die praktischsten Tipps und Tricks, die MeinMMO hier für euch zusammenfasst:

Das hohle Versteck

Tipp 1) Gegengewichtsplatten nur antriggern
Damit euch die Gegner im Raum mit den Gegengewichtsplatten nicht völlig überrennen, triggert die Platten nur kurz an. Im Anschluss könnt Ihr dann alle Gegnerwellen vom Eingang aus sicher erledigen. Wiederholt das bis beide Platten komplett aktiviert sind und die “Rachsüchtige Hand” erscheint.

Das hohle Versteck; Direkt am Eingang spielt es sich besser. (via YouTube)

Tipp 2) Kontrolliert die Gegnerwellen
Im Bossraum macht euch die Trigger-Mechanik der Gegnerwellen zunutze. Der Fanatiker spawnt nur dann neue Gegner, wenn er zwischen 10 und 15 % Schaden bekommen hat. Wird es euch zu viel, macht also keinen Boss-Damage mehr, sondern erledigt erst die vorhandenen Gegner. Im Video seht ihr die genaue Reihenfolge auf welcher Seite die Gegner dann im Wechsel erscheinen.

See der Schatten

Tipp 1) Erst Gegner dann Bessessenen-Bubbles
Bevor Ihr auch nur eine der drei Bessessenen-Fäulen im ersten Gebiet zerstört, erledigt zunächst alle Gegner. Das sorgt dafür, dass im kompletten Gebiet keine weiteren, normalen Gegner mehr nachspawnen. Die Champions werden aber noch triggern, sodass ihr Platin abschließen könnt.

Tipp 2) Safespots nutzen
Wer will, kann beim Boss zwei Safespots nutzen. Wo diese genau sind, seht ihr im Video bei etwa 3 Min, auch wenn die Spots keine 100 % Garantie dafür sind, dass ihr dort gar nicht getroffen werdet.

Einer der beiden Safespots in “See der Schatten” (via YouTube)

Exodus Absturz

Tipp 1) Platz schaffen
Bevor die Arkus-Energiestrahlen von euch eingesammelt werden erledigt zuerst alle Gegner im Gebiet und das am besten mit Distanzwaffen, wie beispielsweise einem Überladungsbogen.

Tipp 2) Mobwellen kontrollieren
Auf engem Raum ist es wichtig alle Gegner immer zu kontrollieren. Triggert also die einzunehmende Platte erneut nur an und zieht euch dann wieder in den Eingang zurück. So behaltet ihr die Kontrolle über das Geschehen und die einzelnen Wellen.

Tipp 3) Nicht rushen
In der Passage von Exodus-Absturz der durch die Open World führt, sind die vielen Gegner das größte Problem. Auch hier ist der Bogen wieder sehr praktisch, da ihr das Gebiet so erneut vorab clearen könnt.

Tipp 4) Spart Munition
Im nächsten Gebiet solltet ihr eure Munition für den Bosskampf sparen. Schnappt euch einen der schweren Gefallen-Moskitos und fahrt mit diesem rechts den Weg hoch. Von dort oben (siehe Bild) habt ihr ein gutes Schussfeld und könnt den Läufer ohne Einsatz eurer eigenen Munition außer Gefecht setzen.

Exodus Absturz: Perfektes Schussfeld aus sicherer Distanz. (via YouTube)

Tipp 5) Deckung ist alles
Im Bossraum gibt es nicht wirklich viele Plätze, an denen ihr sicher stehen könnt. Die meisten Spieler gehen im Bossraum nach links und nutzen dort die Deckungen der Kisten. Esoterickk verwendet einen Safespot weiter hinten, wo ihr jedoch Damage durch die Arkusfelder bekommt. Dies wird also nur gut mit einem Warlock funktionieren, dessen Rift schnell wieder verfügbar ist.

Lest auf der nächsten Seite, welche genialen Tricks Esoterickk für den Dämmerungs-Strike “Die Korrumpierte” verraten hat und erfahrt, wie ihr selbst “Prüfgelände”, mit seinen nervigen Solarsuchern, einfacher spielen könnt.

Der Beitrag Destiny 2 – 20 Tipps zum Start der Spitzenreiter-Dämmerung erschien zuerst auf Mein-MMO.de.

Kürzlich aktive Nutzer

Profilbild von Rioma
Profilbild von zombiemax10
Profilbild von SgtReflexXx
Profilbild von Zwix01
Profilbild von VTRon_exe
Profilbild von Manix
Profilbild von mathestudent
Profilbild von Rustling_Alex
Profilbild von VIG.Avi8ore
Profilbild von Putze
Profilbild von Gizilein
Profilbild von HACOUR

Discord-Viewer

Ts-Viewer