Destiny 2 heuert Producer von Resident Evil an – kommen jetzt mehr Horror-Missionen?

img
Mai
31
author image by | Gaming | 0 Comments | 31 Mai 2021

Bungie, der Entwickler von Destiny 2 holt sich Peter Fabiano ins Boot. Der bringt 13 Jahre Horror-Erfahrung mit. Überraschend ist, wie gut dem MMO-Shooter der Grusel schon jetzt steht – ob da bald mehr von den atmosphärischen Highlights auf die Hüter warten?

Wer kommt da zu Bungie? Der Destiny-Entwickler bekommt Unterstützung von Peter Fabiano. Dieser verlässt den Publisher Capcom.

Fabiano hat als Produzent maßgeblich an den besten “Resident Evil”-Titeln der jüngsten Vergangenheit mitgewirkt:

Der gefeierte Horror-Reboot Resident Evil 7 und das von Kritikern gelobte Remake von Resident Evil 2 gehen auf seine Kappe. Bei dem erst kürzlich erschienen Resident Evil Village trat Fabiano abermals als Prozent sowie leitender Manager auf und bescherte Capcom mit dem neusten Serienteil große Erfolge.Schon nach wenigen Tagen hat Resi 8 über 4 Millionen Einheiten absetzen können und so nach 25 Jahren den Meilenstein von 100 verkauften “Resident Evil”-Games realisiert (via PlayCentral). Auch die Spieler feiern Ethans neuen Ausflug ins Horror-Dorf (via GameStar).Insgesamt war Fabiano 13 Jahre bei Capcom tätig.

Via Twitter verabschiedet er sich am 29. Mai von seinem einstiegen Arbeitgeber und dankte allen dort. Zeitgleich schließt er seinen Abschiedsbrief mit dem berühmten Destiny-Zitat: “Augen auf Hüter” und verkündet, dass er nun bei Bungie ein neues zu Hause gefunden hat.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Bei Bungie bekleidet Fabiano das Amt eines “Production Dept. Managers” (via Twitter). Welche Rolle er damit genau beim Destiny-Entwickler einnimmt oder an was er arbeitet, ist bislang noch ein Geheimnis. Wir können aber wohl davon ausgehen, dass Fabiano seine jahrelange Horror-Erfahrung mitbringt.

Destiny und Horror, passt das überhaupt?

Auf den ersten Blick passen der Loot-Shooter mit seiner bunten Space-Magic und schaurige Atmosphäre, Zombies und Gore so überhaupt nicht zusammen. Doch bei genauerem Hinsehen zeigt sich, dass Destiny mit am stärksten ist, wenn es düster zugeht.

Ein toter Hüter, von dem aus eklige Alien-Pilze ein ganzes Raumschiff infizieren

So gruselig war’s schon: 2021 hat die Vorzeichen Mission die Hüter aus den Socken gehauen: Der Ausflug auf ein “verlassenes” Raumschiff, welches herrenlos im All umher driftet und mit Alien-Pilzen überwuchert ist, zählt zu den coolsten Erfahrungen in ganz Destiny. Intern nannte Bungie die Mission sogar “Ghost Ship” also Geisterschiff.

Die Hüter assoziierten den Ausflug mit den “Alien”-Filmen oder schaurigen Spielen wie “Dead Space” – auch wenn es in Destiny ohne taktische Zerstückelung vonstattengeht.

Auch in der Vergangenheit gab es gruselige Momente und Missionen, die den Hütern noch heute einen Schreck einjagen:

Trevor – besser bekannt als der Terror-Rasenmäher – hat wohl jeden Hüter beim ersten Anblick das Blut in den Adern gefrieren lassen.In The Taken King wurden wir Zeuge, wie unsere Realität aufbrach und Oryx Lebewesen in bester Horror-Manier “umdrehte”, sie in schwarze Zerrbilder verwandelte. Die Besessenen zappeln zudem auch noch so, als wären sie aus einem Horror-Film entflohen.In Shadowkeep wollte Destiny 2 ganz gruselig tun, auch wenn die Albträume dem Hype nicht so wirklich gerecht wurdeUnser großer Feind ist die körperlose Dunkelheit, eine Entität, die mal eben das halbe Sonnensystem verschluckt und immer präsenter wird. Da gab es sogar schon eine Weltuntergangs Uhr in Destiny 2 die das nahe Ende ankündigte.

Immer mal wieder, zieht Bungie die Grusel-Schrauben an

Anfang 2022 steht ja dann auch noch “Witch Queen”, die nächste große Erweiterung an. Unser Hauptfeind wird da die Königin der Hexen sein. Die Hexe Savathûn webt tausendjährige Flüche und verzaubert fleißig NPCs. Wenn dieser DLC nicht prädestiniert für mehr Grusel ist …

Hüter, habt keine allzu große Angst

Darum wird Destiny kein Horror: Zwar feiern die Hüter die schaurigen Missionen und Bungie fährt sicher gut damit, die launige Action mit etwas mehr Atmosphäre zu durchsetzen. Doch keine Angst, mit großer Sicherheit wird Destiny 2 kein Grusel-Spiel.

Auch mit Survival-Horror-Elementen wie zu wenig Munition müsst ihr eher nicht rechnen. Wobei natürlich schon jetzt genau dann keine schwere Munition dropt, wenn sie am dringendsten im Raid gebraucht wird.

Das hat Bungie noch im Feuer: Ob Fabiano seine Horror-Expertise überhaupt für Destiny 2 mitbringt, wissen wir bislang nicht. Immerhin expandiert Bungie gerade fleißig und werkelt an noch völlig unangekündigten Games. Es ist sogar durchaus möglich, dass Fabiano einzig aufgrund seiner Producer-Qualitäten von Bungie rekrutiert wurde. Das Destiny-Zitat spräche jedoch dagegen.

Sein Talent könnte er dann Matter zugutekommen – so der Code-Name des Projekts. Hier würde Horror aber nur schwerlich passen: Aus Stellenausschreibungen wissen wir, dass das Game eher ein lustiger Helden-Shooter mit starken PvP-Fokus werden soll.

Wie seht ihr das, würde Destiny 2 eine gruselige Ausrichtung gut stehen? Hofft ihr dank Fabianos Hilfe schon auf ein weiteres Horror-Highlight wie die Vorzeichen-Mission? Oder nutzt der neue Production Dept. Manager seine Talente anderweitig bei Bungie? Sagt uns eure Meinung doch in den Kommentaren.

Der Beitrag Destiny 2 heuert Producer von Resident Evil an – kommen jetzt mehr Horror-Missionen? erschien zuerst auf Mein-MMO.de.

Kürzlich aktive Nutzer

Profilbild von Rioma
Profilbild von SgtReflexXx
Profilbild von zombiemax10
Profilbild von Zwix01
Profilbild von VTRon_exe
Profilbild von Manix
Profilbild von mathestudent
Profilbild von Rustling_Alex
Profilbild von VIG.Avi8ore
Profilbild von Putze
Profilbild von Gizilein
Profilbild von HACOUR

Discord-Viewer

Ts-Viewer