Destiny 2 macht altes Exotic zum Boss-Killer, den wir seit Monaten haben wollen

img
Jul
18
author image by | Gaming | 0 Comments | 18 Jul 2021

In Destiny 2 solltet ihr die Schläfer-Simulant unbedingt testen. Das Exotic ist nach seinem Buff jetzt ein richtiger Boss-Killer. Noch sind viele Hüter verwirrt, doch Schadens-Vergleiche zu anderen Top-Waffen zeigen, das Teil ist Meta.

Um dieses Exo geht’s: Das exotische Linear-Fusionsgewehr Schläfer-Simulant ist seit Destiny 1 eine bekannte Powerwaffe. Die futuristische Knarre wird meist kurz Sleeper genannt und feuert nach dem Aufladen einen vernichtenden Laserstrahl ab, der Ziele durchschlägt und abprallen kann.

Das Exotic verstaubt schon seit Jahren in den Tresoren der Hüter. Das wollte Bungie jetzt in Season 14 ändern:

Direkt zum Start der Saison des Spleißers (11. Mai 2021) gab es für alle Linear-Fusionsgewehre einen ordentlichen BuffDoch oh Schreck, die Sleeper war verbuggt und bekam von dem Buff nicht viel mitDie Hüter schimpften, wollten sie das alte Exotic doch endlich wieder als Meta-WaffeBungie versprach daraufhin: “Sleeper bekommt bald den mit Abstand stärksten Schuss im Spiel“Das Update 3.2.1 brachte dann im Juli endlich den Buff für Schläfer-Simulant

MeinMMO schaut, wie stark ist das Exotic jetzt in der Sandbox nach dem Update und warum herrscht bei den Hütern derzeit Verwirrung um die Power der Powerwaffe?

So stark ist Schläfer-Simulant in Season 14 von Destiny 2

Ganz kurz: Die Schläfer-Simulant ist jetzt eine Top-Waffe und den exotischen Power-Slot definitiv wert.

Jetzt ist das Exotic stolze 16,5 % stärker als noch in der vorherigen Season 13. Der Schaden pro Schuss ist bei der Sleeper jetzt tatsächlich ganz oben. Keine Einzelwaffe haut heftiger rein, wenn es um Boss-Schaden in einer Damage-Phase geht.

Während die Sleeper stärker wurde, gab’s für Erzählung eines Toten einen Nerf

Darum der perfekte Boss-Killer im Raid: Gegen die mächtigen Raid-Bosse habt ihr meist nur ein knappen Zeitfenster, um dann geballten Schaden als Team zu drücken. Je nach Boss sind das 20 bis 30 Sekunden – dann wird der Boss wieder immun und der Mechanik-Zirkus geht erneut los oder ihr habt ihn gelegt. Das gilt natürlich auch für viele Strike-Bosse auf Spitzenreiter.

Genau in dieser Zeit habt ihr mit der Schläfer eure gesamte Munition verschossen. So nutzt ihr die knappe Schadensphase optimal.

Wichtige Tipps:

Wichtig ist jedoch, dass ihr auch den exotischen Meisterwerk-Katalysator für die Schläfer habt. Das Upgrade sorgt dafür, dass ihr eine schnellere Aufladezeit (+75) und mehr Munition als Reserve (+3) habt. Erst so entfaltet der Boss-Killer sein volles Potenzial.Kombiniert das ganze dann in Season 14 beispielsweise mit einem Granatwerfer, um euch schnell mit Licht zu laden (“Explosionsradius”-Mod) und dann durchgehend 20 % mehr Schaden anzurichten (“Hochenergetisches Feuer”-Mod). Obendrauf schwächt ihr so Feinde fürs ganze Team (“Durchbrechen und Laden“-Mod).Rüstet auch die passenden Mods in eurer Rüstung aus: Vor allem Linear-Fusionsgewehr-Lader und mehr Reserve-Munition für das Exotic sind Gold wert.Nicht zu vergessen ist auch der Vorteil, dass die Schläfer zwar bei kritischen Treffern den meisten Schaden drückt, jedoch im Vergleich zu anderen Linear-Fusionsgewehren auch bei Körpertreffen deutlich stärker abschneidet. Trefft ihr mal nicht präzise, ist das nicht so schlimm.

Warum gibt’s Verwirrung um das gebuffte Exotic?

Wie gut die Schläfer-Simulant nun nach ihrem Buff ist, darüber herrscht bei den Hütern noch etwas Verwirrung.

Das liegt teils dran, dass manche Bosse in Destiny 2 keine Bosse (mehr) sind, sondern in Wahrheit Majors (in Verlorenen Sekoren). So wurden für DPS-Vergleiche in einigen Fällen falsche oder alte Zahlen herangezogen, die die Sleeper schlechter dastehen lassen. Andersheit haben aber auch manche wirklichen Bosse komische Multiplikatoren, die eine Waffe plötzlich deutlich stärker dastehen lassen: Kali auf dem letzten Wunsch nimmt bei Kopftreffen beispielsweise absurd viel Schaden.

Auch unser MeinMMO-Leser Zuko hat anfangs nicht so richtig an die neue Power der Sleeper geglaubt. Doch nach seinen eigenen Tests war er positiv überrascht und hat dazu sogar ein informatives Video gedreht.

Hier könnt ihr euch ansehen, wie hoch der Schaden der Schläfer-Simulant mit anderen Top-Waffen im Power-Slot vergleicht ist:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Schaden im Vergleich zu anderen Top-Exotics

Wir berufen uns hier auf die aktuellen Ergebnisse aus Season 14, die TheRealZuko oben im Video herausgefunden hat. Getestet wurde jede Exotic, nur mit Nachlade-Mods und maximalen Reserven (sowie Katalysator, falls vorhanden).

ExoticSchaden (Schuss)Zeit Schläfer-Simulant1.064.976 (16 Schuss)26 SekXenophage754.698 (34 Schuss)29 SekWispern des Wurms868.940 (23 Schuss)* 27 SekEintausend Stimmen596.384 (8 Schuss)20 SekAugen von Morgen813.780 (10 Schuss)
+65.000 **36 Sek*Wispern mit weißer Nagel **Extra-Schaden durch jedes Adaptive Geschoss

Geht’s denn noch besser? Ja, aber dann braucht ihr mehr als eine Waffe. In Season 14 kommt in Destiny 2 wohl nichts über die Kombo aus Anarchie und Slug-Schrotflinten. Manche Hüter treiben das auf die Spitze: Erst 2 Schüsse mit dem Anarchie-Exo dann mit zwei Slug-Pumpen, die im Wechsel den Boss beharken – sobald die Anarchie-Ladungen aufhören, Tick-Schaden zu drücken, kommt die nächste Granate.

Aber auch Kombinationen aus Dürresammler und einer anderen Waffe lassen den Schaden in die Höhe schnellen und sind teils sehr bequemer zu spielen, als die Sleeper. Viele Hüter verzichten auch auf maximalen Schaden und nutzen dafür bequemere Waffen wie Xenophage, was auch vollkommen okay ist.

Eine weitere Option, die Boss schmelzen lässt, ist erst eine starke Waffe mit hoher DPS und wenig Munition in kürzester Zeit leer-ballern und dann mit einer Super dem Boss den Rest geben – hier bietet sich der Titan mit dem Harnisch der Sternschnuppe an. Und eine andere Exo-Waffe solltet ihr auch immer mitführen:

Der neue stärkste Raketenwerfer von Destiny 2 ist ausgerechnet das Exotic, mit dem keiner spielen wollte

Habt ihr die Schläfer-Simulant seit ihrem Buff schon abgestaubt und auf einen Ausflug mitgenommen? Könnt ihr bestätigen, dass das alte Exotic jetzt ein richtiger Boss-Killer ist oder setzt ihr auf ganz andere Knarren? Sagt es uns doch in den Kommentaren.

Der derzeit beliebteste und stärkste Powerwaffe, die in allen Strategien der Season 14 vorkommt, geht’s bald an den Kragen: Destiny 2 nerft bald eines der besten Exotics – Genießt die Waffe, solange ihr könnt

Der Beitrag Destiny 2 macht altes Exotic zum Boss-Killer, den wir seit Monaten haben wollen erschien zuerst auf Mein-MMO.de.

Discord-Viewer

Ts-Viewer