Destiny 2: Probiert den starken Build fürs Endgame – Laut Profi „zu gut fürs PvE“

img
Jun
28
author image by | Gaming | 0 Comments | 28 Jun 2021

In Destiny 2 können Warlocks jetzt die schweren Spitzenreiter-Dämmerungen mit einem mächtigen Stasis-Build dominieren. Was macht die Kombo stark und welche Mods sind in Season 14 angesagt? MeinMMO erklärt euch, warum ein Profi so vom Schattenbinder und einem alten Exotic schwärmt.

Um diesen Build vom Profi geht’s: Hier lest ihr alles zu einem Warlock-Build, der vor allem aufs Endgame vom PvE ausgelegt ist. Für die meisten Aktivitäten abseits von Spitzenreiter-Dämmerung oder Großmeister-Sektoren ist die fiese Kombination aus alles einfrieren, Champions aufhalten und dem automatischen Eis-Geschütz kompletter Overkill – aber hey, habt Spaß!

Laut dem Destiny-Experten Aztecross macht der Build euch plötzlich zum Warlock-Main – so wie ihn selbst. Aztecross hat den Build nicht erfunden – aber jetzt prominent in einem Video erklärt und seine Macht demonstriert. Gerade in solchen schweren Missionen wie “Spiegelkorridor” oder “Prüfgelände” zeigt der Build seine Power. Diese beiden Strikes sind mit den zahlreichen Champions und Gegnerhorden schwerer als mancher Raid-Abschnitt.Ihr könnt den Build theoretisch in jeder Season nutzen, doch einige Feinheiten machen die Kombination in der laufenden Saison des Spleißers enorm mächtig.Wir zeigen euch auf MeinMMO detailliert alle Mods, welches alte Exotic ihr unbedingt wieder auskramen solltet und welche Konfiguration für den Schattenbinder euch das Geschütz nonstop nutzen lassen.

[toc]

Braucht ihr noch Hilfe beim Perfektionieren eurer Stasis-Klassen in Season 14, werdet ihr hier fündig:

Stasis in Destiny 2 verbessern: Alle neuen Aspekte und Fragmente der Season 14

Warlock-Loadout für schweren Content

Packt dieses Exotic ein: Auge einer Anderen Welt – exotischer Helm.

Mit dem Helm laden eure Granaten, Nahkampf-Fähigkeiten und das Rift deutlich schneller auf – und das ganz automatisch, komplett passiv. Dieses alte Exotic erlebt durch den Schattenbinder-Warlock jetzt ein Revival.

Denn der Stasis-Warlock ist Fähigkeiten-hungrig, lädt von Natur aus aber sehr langsam seine Skills auf. Mit dem Auge einer anderen Welt umgeht man diesen negativen Aspekt der Subklasse und ihr könnt eure fiesen Stasis-Skills immer spammen, wenn ihr sie braucht.Je weniger Statuswerte ihr in die Skills verteilt, desto stärker fallen die Boni vom Exotic übrigens aus. Ihr braucht also kaum Investment und freut euch über schnelle Cooldowns. Die Punkte steckt ihr also in schnelle Super-Ladung oder Erholung und Belastbarkeit, um länger zu überleben.

Die Effekte von Auge einer anderen Welt wirken auch im PvP. Hier ist auch der 2. Effekt des Exotics nützlich: die Markierung von Zielen. Das zeigt euch beispielsweise an, wenn ein Gegner seine Super geladen hat (leuchtet gelb) oder kann auch unsichtbare Feinde in Rot umranden.Auge einer anderen Welt funktioniert mit jeder Warlock-Klasse in PvE und PvP. Den größten Nutzen seht ihr aber wie gesagt mit dem langsam ladenden Schattenbinder.Der Vorteil gegenüber anderen Warlock-Exotics, die Fähigkeiten laden, ist bei Auge einer anderen Welt, dass ihr keine Feinde erledigen müsst. Was gerade im Endgame, wie der Spitzenreiter-Schwierigkeit, meist schwer und gefährlich ist.

So, genug von dem Herzstück-Exotic. Was ist mit Waffen, den mächtigen Mods und eurer Subklasse?

So konfiguriert ihr den Schattenbinder

Wählt als Klasse den Stasis-Warlock, den Schattenbinder. Diese frostige Klasse bietet das beste Crowd Control von Destiny 2. Um das Maximum aus eurem Eis-Fähigkeiten zu holen und wirklich alles und jeden permanent festzufrieren, solltet ihr die Klasse wie folgt konfigurieren:

1. Stasis-Aspekt: Dämmerwächter – Haltet die Granaten-Taste gedrückt, um ein Stasis-Geschütz herbeizurufen. Das Geschütz sucht von allein Feinde, um sie zu verlangsamen und einzufrieren. Ihr könnt auch mehr als ein Geschütz aktiv haben.2. Stasis-Aspekt: Eisfackel-Blitze – Zersplittert ihr gefrorene Ziele, spawnen Stasis-Sucher, die andere Gegner automatisch einfrieren.1. Fragment: Wispern der Folter – Erleidet ihr Schaden, lädt sich eure Granate auf.2. Fragment: Wispern der Gefangenschaft – Verlängert die Dauer von Verlangsamungen und wie lange euer Geschütz auf dem Feld bleibt (etwa 30 Sekunden).3. Fragment: Wispern der Verbundenheit – Besiegt ihr eingefrorene Ziele, gibt’s Super-Energie.4. Fragment: Hier seid ihr frei in der Wahl, laut Profi bietet sich aber auch nach dem Nerf Wispern des Hedrons an (Einfrieren gewährt euch Bonis auf Belastbarkeit, Mobilität, Erholung und Waffen-Stabilität sowie Zielhilfe – etwa +20/30). Alternativ setzt ihr auf Wispern der Ketten (in der Nähe von gefrorenen Gegnern und Stasis-Kristallen erleidet ihr weniger Schaden – etwa 15 Meter Radius).

So sollte euer Schattenbinder konfiguriert sein – das Geschütz ist das Herzstück

Welche Waffen solltet ihr mitnehmen?

Bei der Wahl der Waffen seid ihr relativ frei. Gerade auf Spitzenreiter und Großmeister müsst ihr die Waffen eh oft mit eurem Team abstimmen, um den negativen Modifikatoren gerecht zu werden. Ein Exotic solltet ihr aber unbedingt mitnehmen:

Dürresammler: Der exotische Granatwerfer versperrt ganze Areale und fügt, einmal abgeschossen, andauernd Schaden zu, auch wenn ihr längst in Deckung seid. Ihr könnt eine Ladung auf und unter den Gegner feuern, um doppelten Schaden zu verursachen. In Season 14 sind Granatwerfer extra-stark, da sie Boss und Champions um 30 % Debuffen können.Bei der Primär-Waffe kommt es auf die Situation an. Fragt euch: Wollt ihr Kriegsgeist-Zellen erschaffen, welche Champions sind in der Mission oder welches Elementar-Schild muss zerbrochen werden?Als Power-Waffe bietet sich ein Granatwerfer oder Raketenwerfer an. Idealerweise habt ihr auf der Waffe Demolierer. Spielt ihr nicht gerade Spitzenreiter, könnte auch ein Schwert eine gute Wahl sein.

6 starke Mods, die den Build perfekt machen

Rüstet eure Rüstung so aus: Der Build setzt bei den Mods primär auf die “Mit Licht geladen”-Mechanik. Wählt die Mods wie angegeben aus, auch wenn es kompliziert aussieht, müsst ihr eigentlich nur spielen, da die meisten Effekte passiv euren Spielstil verbessern.

Feuerkraft: Gibt euch Granaten-Energie zurück, wenn ihr mit Licht geladen seid und eine Granate einsetzt (4 Solar-Energie).Stapelweise: Erhaltet für jeden “Mit Licht geladen”-Stapel einen 2. Stapel gratis (4 Leere-Energie).Überladen: Ihr könnt 2 zusätzliche “Mit Licht geladen”-Stapel erhalten (5 Solar-Energie).Ladungsaufnahme: Sammelt Sphären der Macht, um euch mit Licht aufzuladen (3 Energie – jedes Element).Explosionsradius: Schnelle Kills mit Granatwerfern und Raketenwerfern laden euch mit Licht auf (1 Energie – jedes Element). Mod ist im saisonalen Artefakt.Durchbrechen und Räumen: Debufft Bosse und Champions fürs ganze Team, wenn ihr sie mit Granatwerfern trefft – und lädt eure gehalfterten Waffen nach (9 Energie – jedes Element, nur im Klassengegenstand). Diese starke Mod ist im saisonalen Artefakt – Destiny 2: Stark fürs Endgame – Neue Artefakt-Mod macht euch zu Boss-Killern

Ihr habt in der Rüstung noch ausreichend Platz für Munitions-Finder oder andere Mods, auf die ihr persönlich nicht verzichten wollt.

Schaut euch hier im Video an, wie Aztecross den Schattenbinder mit dem vorgestellten Build spielt:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Mit Stasis das Endgame von Destiny 2 dominieren

So spielt ihr den Warlock: Ihr haltet euch stets zurück – da euch auf Spitzenreiter eh alles mit nur wenigen Schüssen umhaut. Ihr werft aber euer Stasis-Geschütz mitten in die Action.

Nach und nach wird jeder Feind, auch Champions, eingefroren. Nur durch das Einfrieren erhaltet ihr passiv haufenweise Boni, die euch zu einem besseren Hüter machen. Dank der eingepackten Mods und dem Exotic, habt ihr die nächste Granate (also das Geschütz) schon in wenigen Sekunden ready.

Ihr sorgt für das ganze Team dafür, dass euch kein Feind zu nahe kommt. Eingefroren sind auch die stärksten Feinde leichte Beute, lasst sie zersplittern oder gebt den fiesen Gegnern mit Dürresammler Saures … weglaufen können sie ja nicht. Sollte es hart auf Hart kommen, habt ihr die Super bereit und cleart einen ganzen Raum, wenn sein muss.

Gerade wenn ihr eine Mission gut kennt und um die gegnerischen Spawns Bescheid wisst, haben die Feinde keine Chance.

Was haltet ihr von dem Stasis-Build? Werdet ihr auch zum Warlkock-Main oder habt ihr eigene Kombinationen, um die bockschweren Endgame-Inhalte von Destiny 2 zu bewältigen? Sagt es uns doch in den Kommentaren.

Der Beitrag Destiny 2: Probiert den starken Build fürs Endgame – Laut Profi „zu gut fürs PvE“ erschien zuerst auf Mein-MMO.de.

Kürzlich aktive Nutzer

Profilbild von Rioma
Profilbild von SgtReflexXx
Profilbild von zombiemax10
Profilbild von Zwix01
Profilbild von VTRon_exe
Profilbild von Manix
Profilbild von mathestudent
Profilbild von Rustling_Alex
Profilbild von VIG.Avi8ore
Profilbild von Putze
Profilbild von Gizilein
Profilbild von HACOUR

Discord-Viewer

Ts-Viewer