Destiny 2 sagt der Content Vault ist notwendig – Spieler finden ihn trotzdem unnötig

img
Okt
17
author image by | Gaming | 0 Comments | 17 Okt 2021

Nach der Bekanntgabe, dass Destiny 2 die Wirrbucht in den Content Vault packen wird, waren viele Spieler nur mäßig davon begeistert. Sie fühlen sich erneut von Bungie bestohlen. Warum gibt es in Destiny 2 überhaupt einen Content Vault fragen sie sich.

Bungie hat erneut angekündigt, dass im Februar 2022, zum Start von „Die Hexenkönigin“, weitere Inhalte in den Destiny 2 Inhalte-Tresor verschoben werden. Mit der Wirrbucht und Spider verschwindet erneut eine komplette Location, die viele Spieler immer noch regelmäßig aufsuchen. Der Unmut ist entsprechend groß. Immerhin handelt es hier um bezahlten Content, der den Spielern nun wieder weggenommen wird.

Klar die Wirrbucht ist vielleicht nicht mehr Storyrelevant und auch nicht mehr so gut besucht, aber das war halt mal Paid-Content. Den einfach zu entfernen und für ein neue Destination erneut Geld zu zahlen finde ich irgendwo frech.

argumentiert Destiny 2 Spieler Steffen K. via Facebook

Bei anderen Entwicklern ist das nicht so

Für viele Spieler ist dieses Vorgehen und die Existenz des Content-Vaults daher schon grundlegend nicht nachvollziehbar.

Starke Argumente der Destiny-2-Community sind:

Das Bungie überhaupt einen Inhaltetresor hat und braucht ist branchenunüblich.In anderen Spielen geht es schließlich auch ohne und das wissen die Spieler.Vergleiche mit World of Warcraft oder Final Fantasy werden als positives Beispiel genannt.Bungie soll diese Inhalte dauerhaft über die Timeline oder Vermächtnisse zugänglich machen

Die Spieler sind aufgebracht: Da macht es auch die Tatsache nicht besser, dass Bungie argumentiert, dass mit „Die Hexenkönigin“ viele neue, unbekannte Inhalte und Locations ins Spiel kommen. Auch wenn der Wegfall sinnig in der Story erklärt wird und die Wege zum Glimmer- und Materialkauf kürzer sind. Es ändert nichts daran, dass alle diese coolen Dinge nicht mehr spielbar sind. Niemand weiß, wann und ob sie überhaupt zurückkommen. Das kommt in der Community von Destiny 2 absolut nicht gut an.

Spieler verstehen nicht, warum Bungie überhaupt einen Content Vault hat.

Warum ist das nur bei Destiny 2 so?

Die Dateigröße spielt dabei nur eine sehr kleine Rolle. Der Hauptgrund ist, dass Bungie Destiny 2 technisch weiterentwickeln musste. So wurden grundlegende Änderungen an Destiny 2 vorgenommen, die sich in Zukunft sowohl technisch, als auch optisch positiv auf das Spiel auswirken.

Destiny 2 hat diese Gründe für den Content Vault genannt:

Bungie hat die Engine von Grund auf umgekrempelt, um es langfristig besser zu machen.Es war einfach eine Sache, die gemacht werden musste, wenn es kein Destiny 3 geben sollte.Allein die Test-Oberfläche von Destiny 2 hatte eine erdrückende Komplexität des Codes erreichtUnd das beinhaltet auch, dass alte Inhalte das Spiel verlassen müssen.

Wir möchten, dass Destiny 2 das beste Action-MMO der Welt ist und das bedeutet, dass wir viel agiler und flexibler sein müssen, als wir es heute sind. Aber die bloße Tatsache ist, dass die Größe und Komplexität unseres Spiels uns davon abhält, Destiny so schnell zu verbessern, wie wir es gern möchten und wie ihr es euch wünscht.

DeeJ im Juni 2020 auf bungie.net

Selbst eine so einfache Sache, wie das Zurückbringen einer alten Schmelztiegel-Karte, eine technisch sehr anspruchsvolle Sache für den Entwickler. Es erfordert, dass die alte Karte im neuen Engine-System komplett neu aufgebaut wird.

Es ist nicht sinnvoll Bungie zu beschimpfen

Egal wie ungerecht dieser Umstand ist. Spieler von Destiny 2 müssen sich damit auseinandersetzen. Besser wäre es Bungie konstruktive Kritik zu liefern, was sich beim Content-Vault ändern muss, damit es sich für die Spieler besser anfühlt. Denn auch in Zukunft wird Bungie nach und nach Inhalte aus Destiny 2 in seinen Inhalts-Tresor verschieben.

Mit T.R.E.V.O.R wollte jeder Destiny 2 Spieler in “Die Stunde Null” ein Selfie

So könnte Bungie es besser machen

Inzwischen enthält der Content-Vault schon jetzt viele der besten Missionen aus Destiny 2. Darunter Die Stunde Null, Das Wispern des Wurms und zukünftig eben auch die Vorzeichen-Mission in der Wirrbucht. Alles Missionen die die Spieler sehr gemocht haben und die jetzt, durch den Content-Vault, einfach nicht mehr existieren.

Der Content-Vault fühlt sich zu einseitig an: Ein großes Problem ist, dass sich der Content-Vault im Moment wie ein Schwarzes Loch anfühlt. Er saugt alles ein und spuckt nichts mehr aus. Bungie bringt zwar auch alte Inhalte aus dem Tresor zurück. Aber das ist sehr viel Destiny 1 Content.

Die Location KosmodromDer Raid Die Gläserne KammerEinige Strikes, wie Die Höhle der Teufel oder Gefallenen S.A.B.E.R.

Natürlich war das für viele Destiny 1 Spieler ein tolles Remake. Auch dass neue Spieler, die Destiny 1 gar nicht kennen, diese Inhalte so überhaupt erst spielen konnten. Aber das ändert nichts daran, dass alles was bisher aus Destiny 2 in den Content Vault gepackt wurde, immer noch vermisst wird.

Auch im Content-Vault: Eine der besten Missionen im Spiel “Wispern des Wurms”

Die besten Destiny 2 Missionen fehlen dem Spiel sehr

Es gibt Destiny 2 Inhalte, die es nicht verdient haben, auf ewig im Tresor zu überdauern, wie beispielsweise

Die Tributhalle: Sie ist vergleichbar mit einem Schießstand und nirgends konnte man so gut neue Waffen ausprobieren. Es gab Gratismunition und Gratisgegner die nie zurückgeschossen haben.Das Wispern des Wurms: Wer in Destiny 2 nicht springen konnte, der hat es dort definitiv gelernt, und zwar auf die harte Tour, inklusive Zeitlimit.Die Stunde Null: Hier wurden die Spieler von einem irren Roboter durch enge Gänge gejagt. Jeder wollte ein Selfie mit T.R.E.V.O.R. Auch, wenn es garantiert das Leben kostete.

Mit etwas Abstand erkennt man, dass Bungie sich sehr auf die Inhalte von Destiny 1 konzentriert. Sie rollen nur alte Inhalte aus Destiny 1 wieder zurück ins Spiel. Das einzige was von Destiny 2 zurückkommen wird, sind ein paar der alten Schmelztiegel-Karten. Das reicht den Spielern nicht.

Bungie ist diesen Beweis noch schuldig: Es müsste sich herausstellen, dass Bungie auch Destiny 2 Inhalte, nach einem Engine-Rework, als Vermächtnis ebenso problemlos wieder zurückbringen kann. Das wäre ein Schritt in die richtige Richtung. Es würde sich dann für viele Spieler nur halb so frustrierend anfühlen, wenn Content in den Inhalts-Tresor eingelagert werden muss.

Aber das ist einfach noch nicht passiert.

Was haltet ihr davon, wenn Bungie uns jede Season einer der beliebtesten Destiny 2 Aktivitäten wieder zurückbringt? Würde sich der Content-Vault für euch dann weniger frustrierend anfühlen? Oder ist das Modell für euch einfach nur unnötig?

Der Beitrag Destiny 2 sagt der Content Vault ist notwendig – Spieler finden ihn trotzdem unnötig erschien zuerst auf Mein-MMO.de.

Kürzlich aktive Nutzer

Profilbild von Rioma
Profilbild von zombiemax10
Profilbild von SgtReflexXx
Profilbild von Zwix01
Profilbild von VTRon_exe
Profilbild von Manix
Profilbild von mathestudent
Profilbild von Rustling_Alex
Profilbild von VIG.Avi8ore
Profilbild von Putze
Profilbild von Gizilein
Profilbild von HACOUR

Discord-Viewer

Ts-Viewer