Diablo Immortal: Spieler drängen über VPN und APK in die Beta, obwohl sie nicht sollen

img
Okt
29
author image by | Gaming | 0 Comments | 29 Okt 2021

Bei Diablo Immortal hat Blizzard gestern eine Closed Beta angekündigt. Der Haken: Es können weltweit nur wenige an der Beta teilnehmen. Die Beta läuft nur auf Android und auch nur in Kanada und Australien. Damit gibt sich aber nicht jeder zufrieden, wie man an den Suchanfragen sieht: Die Leute suchen nach Diablo Immortal Beta APK und VPN, auch nach dem PC wird gesucht.

Das war die Nachricht von Blizzard:

Gestern Abend gab Blizzard bekannt, dass eine Closed Beta zu Diablo Immortal startet, dem Mobile-Spiel. Es ging bereits am 29. Oktober um 2 Uhr nachts los.In die Closed Beta dürfen nur Spieler aus Kanada und Australien, dazu ausgewählte Influencer.Die Closed Beta soll weniger als drei Monate laufen, aber für Europäer ist sie verschlossen. Als Nächstes sollen Spieler aus Südkorea, China und Japan zugelassen werden.

Anzeige von GameStar Inhalten widerrufen.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Suchanfragen nach Diablo Immortal APK, VPN und PC steigen

So verändern sich die Suchanfragen: Wenn man sich die Suchanfragen im Zusammenhang mit Diablo Immortal der letzten 7 Tage ansieht, erkennt man klar einen Trend, dass Spieler in die Beta wollen, obwohl sie weder Kanadier noch Australier sind.

Google Trends gibt das weltweite Suchinteresse an einem Themen-Cluster an. Es lässt sich daraus ablesen, welche Begriffe besonders gesucht werden. Daraus wiederum lässt sich das eigentliche Such-Interesse der Nutzer folgern.

Das Suchinteresse an „Diablo Immortal Beta APK“ ist hoch. Hier wollen Spieler sich am liebsten das Datenpaket runterladen. Die Seite Gosunoob warnt aber davor: Hier heißt es, im Moment gebe es keine verlässliche Quelle für die Diablo Immortal APK und die Leute könnten sich hier korrumpierte Daten runterladen.

Zudem ist das Suchinteresse an „Diablo Immortal VPN“ gestiegen: Mit diesen Programmen ist es offenbar möglich, den Regio-Lock von Diablo Immortal zu umgehen und so zu tun, als würde man sich aus Kanada oder Australien für die Beta über die offizielle Blizzard-Seite zu registrieren (via diabloimmortal).

Laut US-Seiten scheint es über Dienste wie NordVPN tatsächlich möglich zu sein, die Beta schon jetzt zu spielen. In der Vergangenheit verwendeten MMORPG-Fans ähnliche Methode, um Online-Rollenspiele wie Lost Ark zu spielen.

Interessant ist auch, dass die Nachfrage nach „Diablo Immortal PC“ steigt. Offenbar wollen die klassischen Diablo-Spieler ebenfalls schauen, was Blizzard da so Mobile treibt. Bei früheren Mobile-MMORPGs nutzten Spieler PC-Emulatoren, um das zu erreichen.

Blizzard verschiebt Release von Diablo Immortal auf 2022 – Das sind die Gründe

Interessiert sich in Deutschland denn wer für Diablo Immortal? Von vielen Kritikern hörte man: „Diablo Immortal ist eh nur für den Asia-Markt“ gedacht.

Das ist aber nur teilweise richtig. In der Tat ist das Interesse an Diablo Immortal, wie erwartet, in China, Südkorea und Singapur am größten. Aber danach folgen schon Deutschland, Österreich, Australien und einige Länder in Osteuropa.

Erstaunlich: Das Interesse an Diablo Immortal ist in Deutschland zwar nur etwa halb so groß wie in China, aber doppelt so hoch wie in den USA.

Blizzard verspricht: Diablo Immortal hat viel „reichhaltigeres“ Endgame als Diablo 3

Der Beitrag Diablo Immortal: Spieler drängen über VPN und APK in die Beta, obwohl sie nicht sollen erschien zuerst auf Mein-MMO.de.

Kürzlich aktive Nutzer

Profilbild von Rioma
Profilbild von zombiemax10
Profilbild von SgtReflexXx
Profilbild von Zwix01
Profilbild von VTRon_exe
Profilbild von Manix
Profilbild von mathestudent
Profilbild von Rustling_Alex
Profilbild von VIG.Avi8ore
Profilbild von Putze
Profilbild von Gizilein
Profilbild von HACOUR

Discord-Viewer

Ts-Viewer