Die 10 besten Bugs, die Destiny 2 je kaputt gemacht haben

img
Jul
12
author image by | Gaming | 0 Comments | 12 Jul 2021

In Destiny 2 sind Exotics verflucht, Bosse lernen fliegen und Spieler werden durch einen Münzwurf unbesiegbar. MeinMMO zeigt euch die 10 krassesten Spielfehler aus 4 Jahren: die besten Bugs in Destiny 2, an die sich die Hüter für immer erinnern werden.

Destiny 2 wird seit Jahren um neuen Content erweitert und viele Updates bringen Neuerungen ins Spiel. Doch gefühlt mit jedem Patch schleichen sich auch Fehler ein und sorgen teils für katastrophale Folgen. Viele der Bugs und Glitches im Action-MMO haben inzwischen Kultstatus erreicht.

Wir bei MeinMMO listen euch 10 Fehler auf, an die sich die Hüter wohl für immer erinnern werden. Ihr findet hier exotische Waffen, die das Spiel gleich mehrfach zerstören, Bosse, die so heftig gehauen werden, dass sie von der Map segeln und mehr irrer Bugs. Manche Glitches sorgen für Spaß, andere waren so krass, dass Bungie nur die Deaktivierung blieb.

Die Auflistung ist jedoch keine Rangliste, sondern jeder Glitch und Fehler steht für sich. Viel Spaß bei den 10 besten Bugs auf 4 Jahren Destiny 2.

1. Die Prometheus Linse sorgt für tödliche Laser-Show

Wenn jeder OP ist, ist keiner OP

Deswegen erinnern wir uns an den Bug: Zusammen mit der “Fluch des Osiris”-Erweiterung kam auch das Exotic Prometheus-Linse zu Destiny 2. Direkt bei der Ankunft zerfetzte die Waffe die PvP-Balance komplett. Der rote Laser tötet alle und jeden, auf jede Distanz und viel zu schnell.

Der Schaden war durch einen Bug so abnormal hoch. Da Bungie so schnell keinen Notfall-Fix raushauen konnte, taten sie das einzig Logische: Sie gaben Xur die Prometheus-Linse, so konnte jeder das Exotic kaufen. Denn wenn jeder OP ist, ist keiner OP… oder so ähnlich. Ein Wochenende lang herrschte im Schmelztiegel eine Laser-Show des Todes und die Spieler feierten das Chaos.

Wer das Chaos der Prometheus-Linse erlebte – oder besser überlebte – wurde von Bungie mit einem besonderen Emblem belohnt. Destiny 2: Nur wenige Spieler bekommen die coolen neuen Embleme – Gehört Ihr dazu?

2. Telesto – wann schlägt der Fluch erneut zu?

Telesto ist da Besto

Das macht den Bug aus: Keine Überraschung, oder? Telesto ist da Besto – das wissen Hüter seit Destiny 1. In Destiny 2 ist das exotische Fusionsgewehr aber als der Gamebreaker bekannt. Keine Waffe sorgt so oft für Bugs, die Spielmechaniken ausheben. Die Hüter sprechen liebevoll vom “Telesto-Fluch”, der jede Season eine andere Mechanik befällt.

Hüter (und Bungie ganz selbstironisch) scherzen daher:

Bungie sollte einen Zähler “Tage, an denen Telesto das Spiel nicht kaputt gemacht hat” unten in jedem TWaB anbringen

Trazinski via reddit

Schuld an den ganzen Flüchen/Bugs sind die Geschosse von Telesto, die nach dem Abfeuern rumliegen und explodieren oder durch Beschuss hochgejagt werden können. Destiny 2 kommt mit den kleinen lila Projektilen nicht klar:

Telesto konnte die Aktivität Der Blinde Quell nahezu komplett überspringen und deutlich abkürzen. So dauerte ein Durchlauf Sekunden, statt der standardmäßigen 10 MinutenIm Raid Krone des Leids, konnte Telesto ganze Mechaniken aushebelnDie erste Deaktivierung von Telesto erfolgte aufgrund eines Glichtes, der dem Anwender mithilfe von Granaten sofort die Super auffüllte – auch im PvPUnendliche Munition ließ sich bereits durch Telesto erglitchenTelesto triggerte eine Vielzahl von Hüter-Fähigkeiten und maximierte Buffs unnatürlich schnell. Sofort tödliche Wurfhammer waren nur eine der Folgen

Zu allem Überfluss kann Telesto auch die Zukunft vorhersagen: Hüter entdeckt Geheimnis eines Exotics: Es verrät die Zukunft von Destiny 2

3. Raid Bosse (brutal) von der Map klatschen

Wie in Mortal Kombat: Finish him!

Das macht den Glicht aus: Die Hüter sind es gewohnt, auch meterhohe Bosse dreist von der Arena zu schubsen. Das war schon in Destiny 1eine beliebte Raid-Strategie. Doch mit Shadowkeep wurde das Ganze brutaler: Durch die neuen Finisher konnte man nun Raid-Bosse im wahrsten Sinne des Wortes von der Map prügeln.

Die Finisher-Mechanik ist eigentlich dafür gedacht, um angeschlagenen Feinden den Rest zu geben, während der Hüter eine coole Animation abspielt, wie in einem Fighting-Game. Doch durch einen Bug konnte man beispielsweise den Boss der Geißel der Vergangenheit brutal hinrichten – auch wenn er volle Energie hatte. Der Schlag beförderte Insurrection Prime hunderte Meter weit weg oder katapultierte ihn gleich in die Stratosphäre.

So waren Raid-Abschlüsse auch solo drin. Schaut euch hier an, wie der Boss fliegen lernt:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Auf der nächsten Seite geht’s mit Bugs und Glitches weiter, die Destiny 2 so heftig gebrochen haben, dass wir uns immer an sie erinnern. Ihr findet Toaster, viel zu viele Hüter und mehr Loot, als man tragen kann – könnt ihr die nächsten Einträge schon erraten?

Der Beitrag Die 10 besten Bugs, die Destiny 2 je kaputt gemacht haben erschien zuerst auf Mein-MMO.de.

Discord-Viewer

Ts-Viewer