Die neuen Gefährten aus ESO Blackwood haben es schwer: Spieler lieben und hassen sie

img
Jun
02
author image by | Gaming | 0 Comments | 02 Jun 2021

Am 1. Juni erschien die neue Erweiterung Blackwood für The Elder Scrolls Online auf dem PC. Viele Spieler haben sich sofort die neuen Gefährten erspielt, die das große, neue Feature der Erweiterung sind. Doch die Gefährten kommen nicht bei allen Spielern gut an.

Was hat es mit den Gefährten auf sich? Mit Blackwood wurden die beiden Gefährten Bastian und Mirri eingeführt. Dabei handelt es sich um NPCs, die ihr euch über Quests freispielen und dann jeweils einen von ihnen an eure Seite rufen könnt.

Sie begleiten euch in der offenen Welt, in Story-Missionen oder in Dungeons und können dort die Rolle von Tanks, Heilern oder einem Damage Dealer einnehmen. Dazu belegen sie sogar einen Platz in der Gruppe.

Ihr könnt nach der Freischaltung Bastian und Mirri nach euren Wünschen mit spezieller Ausrüstung ausstatten, sie optisch anpassen und ihre Skillungen verändern. Nur für das PvP und für Solo-Instanzen sind die Gefährten nicht zugelassen.

Wie kommen die Gefährten an? Sehr gemischt. Schon bei der offiziellen Ankündigung zu den Gefährten gab es kritische Stimmen, die sich vor allem um ein großes Feature betrogen fühlten, das anstelle der Gefährten hätte kommen sollen. Viele haben sich vor allem eine neue Klasse gewünscht.

Doch auch jetzt nach dem Release stehen die neuen Gefährten im Mittelpunkt der Diskussionen. Einige Spieler sehen in ihnen eine gute Unterstützung, andere einen nervigen Aspekt, der die gesamte Atmosphäre der Spielwelt stört.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Gefährten stören Immersion der Spielwelt und sind nur in leichten Inhalten nützlich

Was sagen die Kritiker über die Gefährten? Die Kritiker stören sich derzeit vor allem daran, dass man überall in der neuen Zone Dunkelforst und stellenweise auch schon außerhalb auf die immer gleichen Gefährten trifft:

Lugaldu schreibt dazu (via ESO-Forum): “Die Sache mit den Klonen schmälert echt den Spaß an unseren “einzigartigen” Gefährten. Ich wollte Bastian abholen und es kommt mir bereits jemand mit einem anderen Bastian entgegen. Man nimmt die Quest mit Mirri an und um sie herum lauter Leute mit Bastian im Schlepptau. Im Dungeon laufen plötzlich andere Mirris durch meine Mirri hindurch.”Im reddit gibt es einen eigenen Thread, in dem der Wunsch geäußert wurde, dass man den Gefährten Kopfbedeckungen verpassen kann, damit es mehr Individualität bei den Charakteren gibt (via reddit).

Allerdings gibt es auch Kritik, die sich auf die Nützlichkeit der Gefährten bezieht:

GreenHere schreibt (via ESO-Forum): “Nach meiner bisherigen Erfahrung sind sie nur in Situationen nützlich, in denen ich sie eh nicht brauche. Sobald es hart auf hart kommt, sind sie sofort tot. AoE-Mechaniken – tot. Ein großer Boss – tot. Sie kämpfen gegen eine große Masse von Feinden – Rollen rückwärts und ziehen sie damit von mir weg und sind dann tot.”Auch der Nutzer Accimplished-Dig2312 ist unzufrieden mit der Stärke (via reddit): “Auf niedriger Stufe sind sie nicht mehr als ein schwacher DoT (Damge over Time). Es würde sie eine Minute kosten, um einen einfachen Mob zu töten, und ohne einen Heilskill würden sie womöglich sterben.”

Das ultimative Kompendium zu ESO Blackwood

148 Seiten Guides für Neu- und Wiedereinsteiger, inklusive Gratis-Extra: ESO-Hauptspiel, Morrowind und 25% Rabatt auf Blackwood bei Gamesplanet.

Gefährten “sind nützliche Helfer in der offenen Welt und Dungeons”

Was sagen die positiven Stimmen über die Gefährten? Neben der vielen Kritik gibt es aber auch Spieler, die mit den Gefährten sehr zufrieden sind:

Alketes schreibt (via ESO-Forum): “Bin positiv überrascht von der Gefährtin. Außerhalb der Stoßzeit questen und farmen macht mir damit deutlich mehr Spaß.”Soldier224 wurde von den Gefährten positiv überrascht (via ESO-Forum): “Also ich muss sagen, dass viele Befürchtungen nicht eintrafen. Die Sprüche der Gefährten sind passend und zudem kann man die Häufigkeit davon einstellen. Im Kampf selbst mögen sie keine so große Hilfe sein. Aber sie geben einem Arbeit und gleichzeitig hat man das Gefühl nicht alleine zu sein. Die Sprecher haben auch bei den Begleitern einen guten Job gemacht. Die Individualisierungsmöglichkeiten funktionieren und reichen mir fürs Erste. Würde mir aber wünschen, man könnte ihnen auch irgendwann Frisuren oder Tattoos aus den Sammlungen verpassen.”

Wie sind bisher eure Erfahrungen mit den Gefährten? Seht ihr sie als nützlich oder eher als überflüssig an? Schreibt es uns gerne in die Kommentare.

Alle Infos zur neuen Erweiterung haben wir hier für euch zusammengestellt: Alles zur neuen ESO-Erweiterung Blackwood und den Inhalten 2021.

Der Beitrag Die neuen Gefährten aus ESO Blackwood haben es schwer: Spieler lieben und hassen sie erschien zuerst auf Mein-MMO.de.

Kürzlich aktive Nutzer

Profilbild von Rioma
Profilbild von SgtReflexXx
Profilbild von zombiemax10
Profilbild von Zwix01
Profilbild von VTRon_exe
Profilbild von Manix
Profilbild von mathestudent
Profilbild von Rustling_Alex
Profilbild von VIG.Avi8ore
Profilbild von Putze
Profilbild von Gizilein
Profilbild von HACOUR

Discord-Viewer

Ts-Viewer