Eine Sache nervt mich am Matchmaking von Call of Duty – Und es ist nicht die, die alle nervt

img
Okt
30
author image by | Gaming | 0 Comments | 30 Okt 2021

Skillbasiertes Matchmaking ist eines der größten Streitthemen in Call of Duty. MeinMMO-Autor Maik Schneider denkt jedoch, dass es eine noch größere Baustelle beim Matchmaking gibt und findet es schade, dass man heute schwieriger Freunde in CoD finden kann.

Die „Call of Duty“-Reihe hat seit ihren Anfängen viele Veränderungen durchgemacht. Das musste sie auch. Schließlich erscheint jedes Jahr ein neuer Teil und die wechselnden Entwickler-Studios wollen uns Spielern immer wieder etwas Neues bieten, an das wir uns erinnern.

Das neue Call of Duty: Vanguard bringt zum Beispiel Combat Pacings. Damit können wir selbst darüber entscheiden, wie groß die Teams sein sollen.

Einige Entwicklungen habe ich dabei nur widerwillig zur Kenntnis genommen und dadurch sogar ein paar Jahres-Titel ausgesetzt. Als CoD Jetpack-Gameplay hatte, war ich raus.

Seit Modern Warfare 2019 bin ich aber wieder voll dabei und kann mich mit den meisten Neuerungen arrangieren. Aber eine Sache stört mich wirklich, weil sie Call of Duty ein Gefühl der Zusammengehörigkeit nimmt: Die Lobbys werden nach jedem Match aufgelöst.

Auflösende Lobbys nehmen CoD einen gewissen Reiz

Wieso ist das mit den Lobbys ein Problem? Es nimmt dem Spiel auf der einen Seite eine soziale Komponente und auf der anderen leidet auch meine Motivation bei längeren Sessions.

Ob nun die Spieler im eigenen Team oder auf der Gegenseite. Je länger man in einem Match zusammen war, desto eher bekam man eine mysteriöse Beziehung zu seinen Mitspielern. Ein unsichtbares Band geschaffen durch gegenseitigen Respekt – oder auch Respektlosigkeit.

Beides hat auch dazu geführt, dass ich länger im Spiel blieb.

Ein tea-baggender Spielkamerad brachte mich schonmal dazu, richtig aufzudrehen und den Feind über 3 Matches in den Boden zu rammen, bis am Bildschirmrand stand „T-Bägga69 has left“. Das brachte Motivation und Kampfgeist – auch wenn ich mal selbst in den Boden gerammt wurde.

5 Spielertypen in CoD Warzone, die ihr auf keinen Fall in eurer Lobby haben wollt

Das galt auch für Teammitglieder. Nach ein paar Matches entwickelte man ein oberflächliches Gefühl dafür, wie die unbekannten Mitspieler drauf sind. Und manchmal war das ein sehr sympathisches Gefühl. Dann kam es auch zu Voice-Chats und das kann zu langen Gaming-Freundschaften führen.

Und wenn nicht, hatte ich wenigstens ein interessantes Gespräch.

So fand ich damals auch meinen ersten Shooter-Clan, mit dem ich World at War (2008) und Modern Warfare II (2009) sehr intensiv gespielt hatte. Später kamen dann noch gut 4.000 Stunden Destiny im Multiplayer dazu – dank meines Clans war ich im Space-Shooter nie allein.

Ich schrieb auch viel im Forum, bekam positives Feedback dafür und entdeckte meine Leidenschaft fürs Schreiben. Ich kann sogar so weit gehen und sagen: Ohne das Feedback aus meinem Clan hätte ich es wohl nie in Erwähnung gezogen, als Autor zu arbeiten.

Möglicherweise hätte ich einen anderen Clan gefunden, der mir Aufmerksamkeit schenkt. Aber das musste ich ja nicht – ich konnte einfach CoD spielen und Unbekannte über mehrere Matches besser kennenlernen.

Fazit: Call of Duty war früher ein besseres MMO

CoD war für mich immer ein sehr soziales Spiel – ob ihr es glaubt oder nicht. Hier fand ich einige meiner besten Gaming-Bekanntschaften und ging den Schritt in eine größere Community.

Da ich damals nur auf der Konsole unterwegs war, gab es nichts Vergleichbares für mich auf dem Markt. Meine beiden anderen Lieblings-Shooter zu der Zeit, Battlefield und Resistance, waren viel „unsozialer“ als Call of Duty und ich war nicht direkt mit meinem Team verbunden.

In CoD hingegen saß ich von Anfang an sogar im selben Voice-Chat wie mein komplettes Team und konnte die anderen Spieler direkt anquatschten.

Dieses unsichtbare Band, das sich über mehrere Matches mit unbekannten Spielern bildete, vermisse ich heute sehr in CoD. Vielleicht nicht im Battle Royale Warzone. Aber in den Multiplayer-Modi ist es das Feature, das mir am meisten fehlt.

Gern höre ich mir auch eure Meinung zu den auflösenden Lobbys an. Seht ihr das genauso wie ich oder haltet ihr es vielleicht sogar für besser, dass wir heute mit jedem Match neue Mitspieler bekommen?

Wollt ihr stattdessen lesen, wie sehr ich im Halloween-Modus von CoD Warzone gelitten habe, dann schaut hier vorbei: CoD Warzone ist derzeit das größte Horror-MMO der Welt und macht mich völlig fertig

Der Beitrag Eine Sache nervt mich am Matchmaking von Call of Duty – Und es ist nicht die, die alle nervt erschien zuerst auf Mein-MMO.de.

Kürzlich aktive Nutzer

Profilbild von Rioma
Profilbild von zombiemax10
Profilbild von SgtReflexXx
Profilbild von Zwix01
Profilbild von VTRon_exe
Profilbild von Manix
Profilbild von mathestudent
Profilbild von Rustling_Alex
Profilbild von VIG.Avi8ore
Profilbild von Putze
Profilbild von Gizilein
Profilbild von HACOUR

Discord-Viewer

Ts-Viewer