EVGA X17 im Test – Die bessere G502 Hero für Shooter?

img
Nov
01
author image by | Gaming | 0 Comments | 01 Nov 2021

Mit der X17 hat Hersteller EVGA eine Gaming-Maus im Handel, die sich bewusst an Shooter-Spieler richtet. MeinMMO hat die Maus für euch getestet und verrät, wie gut die Maus und was sich hinter dem Triple-Sensor verbirgt.

Das Wichtigste in Kürze:

Bei der X17 handelt es sich um eine ergonomische, Rechtshändermaus.Der Preis liegt für die Maus bei 79,99 Euro.    Im Test liefert das Gerät eine gute Ergonomie und vor allem knackige Klicks und ein tolles Mausrad. Der Triple-Sensor und vor allem das Mauskabel können insgesamt nicht überzeugen.

Um welche Maus geht es? Bei der EVGA X17 handelt es sich um eine kabelgebundene Gaming-Maus von EVGA. Die Maus gehört zur X-Serie von EVGA, neben der X17 gibt es noch die X20 und die X15.

Wie haben wir getestet? Wir haben die Gaming-Maus 4 Wochen ausführlich am Windows-PC ausprobiert. Dabei haben wir hauptsächlich Shooter wie Apex Legend und Overwatch gezockt.
Features und technische Details:

SensorPixart 3389, optischer Sensor, zwei weitere Lift-Of-Sensoren   AuflösungBis zu 16.000 DPI   SwitchesMagnetisch-Optische Switches, 100 Millionen KlicksTasten10, programmierbarDesignSchwarze Maus mit silbernen Details; einstellbare RGB-Beleuchtung am Front, Mausrad und Rückseite   Gleitfüße4   Kabel   2 m, nicht abnehmbarGewicht103 – 128 Gramm   Preis (UVP)79,99 Euro

*Affiliate-Links. Wir erhalten bei einem Kauf eine kleine Provision von Amazon. Vielen Dank für Eure Unterstützung!

EVGA X17 im Detail

Im folgenden Abschnitt stellen wir euch die Gaming-Maus im Detail vor. Dabei gehen wir auf folgende Aspekte ein:

LieferumfangDesign und AufbauVerarbeitungSoftware

Danach erklären wir euch, wie sich die Maus in der Praxis schlägt. Dabei gehen wir auf Gewicht, Schnelligkeit und Performance des Nagers ein.

Lieferumfang, Design und Aufbau

Wie sieht der Lieferumfang aus? Neben der Gaming-Maus befinden sich noch die obligatorische Anleitung und eine kleine Schachtel mit 5 Gewichten mit jeweils 5 Gramm in der schwarzen Box.

Wie sieht die Gaming-Maus aus? Die Maus ist in schlichtem Schwarz gehalten und erinnert im Aufbau an andere ergonomische Mäuse wie die Logitech G502 Hero oder die Roccat Kone Remastered. Auch das vergleichsweise hohe Gewicht von 100 Gramm teilt sich die X17 mit der Konkurrenz.

Auf der Oberseite der Maus befinden sich die Haupttasten. Im Vergleich zur Konkurrenz sind diese recht schlank ausgefallen. Dazwischen befindet sich ein 4-Wege-Mausrad und davor zwei kleine Tasten, mit denen ihr das Profil (P) und die DPI-Stufe (D) ändern könnt.

Auf der linken Seite befinden sich drei weitere Tasten. Der sogenannte Sniper-Button ist hierbei sehr mittig angebracht. Andere Mäuse wie die G502 oder die Rival 5 setzen den Sniper-Button immer weit nach vorn. Die Seiten der Maus sind mit Griptape ausgestattet und sollen für einen guten Halt sorgen.

Bei der Beleuchtung setzt EVGA bei der X17 klare Akzente. Sowohl das Logo am Hinterteil als auch das Mausrad werden beleuchtet und auch die Front unterhalb der Maustasten ist erhellt, was der Maus einen einzigartigen Look verpasst.

Das Kabel ist übrigens nicht abnehmbar und ist fest mit der Gaming-Maus verbunden. Die Maus lässt sich auch nur im Kabelmodus verwenden, ein Wireless-Modell der X17 gibt es nicht.

Welche Besonderheiten gibt es? Die X17 könnt ihr mit Zusatzgewichten beschweren. Auf diese Weise könnt ihr das Gewicht von 103 Gramm auf insgesamt 128 Gramm erhöhen. Dieses Feature bietet auf die G502 Hero von Logitech. Eine weitere Besonderheit ist der Sniper-Button. Denn dieser Button sitzt sehr mittig und oberhalb der Daumenablage.

Als weitere Besonderheit handelt es sich bei der X17 um eine Triple-Sensor-Maus. Denn die Maus setzt neben dem Standardsensor auf zwei Sensoren, die für die Lift-of-Distance (LOD) zuständig ist. Der dreifache Sensor-Algorithmus soll die Position zu erkennen, an der die Maus von einer Oberfläche abgehoben und wieder abgesetzt wird erkennen, um die kürzeste und genaueste Abhebedistanz zu erreichen.

Die offene EVGA X17 mit zusätzlichen Gewichten.

Ähnlich wie die Viper 8K setzt auch die X17 auf eine Pollingrate von 8000 Hz, was bisher noch bei wenigen Mäusen eingesetzt wird. Die Polling Rate legt fest, wie oft der PC die Informationen von Maus oder Tastatur ausliest, die zuvor in einem Puffer abgelegt wurden. Bei 8000 Hz werden in einer Sekunde 8000-mal die Informationen ausgelesen.

Vorschau
Produkt
Bewertung
Preis

Razer Viper 8 KHz Ambidextrous Esports Gaming Mouse with 8000 Hz Polling Rate*


9.467 Bewertungen

89,99 EUR
72,00 EUR

Zu Amazon

*Affiliate-Links. Wir erhalten bei einem Kauf eine kleine Provision von Amazon. Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Wie wird die Maus gehalten? Die Maus ist eine Rechtshändermaus und lässt sich nur von Rechtshändern verwenden. Alle Tasten befinden sich auf der linken Seite und sind nicht gespiegelt. Die Maus richtet sich vor allem an Palmgrip- und Clawgrip-Spieler. Für Fingertip-Nutzer dürfte die Maus zu groß und vor allem zu schwer sein.

Verarbeitung

Das gefällt uns: Die Maus wirkt richtig gut verarbeitet. Das Gehäuse macht einen soliden und gut verarbeiteten Eindruck ohne nennenswerte Schwächen und Mausrad und Tasten fühlen sich gut an. Das Grip-Tape an den Seiten ist ebenfalls stabil mit der Maus verbunden. Das hohe Gewicht gibt der Maus außerdem ein Gefühl von Sicherheit und Stabilität.

Das gefällt uns weniger: Das Kabel ist insgesamt ziemlich starr und wenig biegsam. Im Vergleich dazu bieten andere Hersteller deutlich robustere und wertig wirkendere Kabel. Was uns ebenfalls nicht gefällt, ist der Deckel für das Fach der Gewichte auf der Rückseite. Denn die Abdeckung setzt nur auf kleine Magneten, die bei Bewegungen laut klappern. Die beiden Plastikpins, mit denen die Abdeckung fest unter der Maus sitzen soll, wirkt ebenfalls wenig wertig.

Ein weiterer Aspekt, der weniger positiv auffällt, sind die Mausfüße. Insgesamt befinden sich davon 4 Stück auf der Unterseite der Maus verteilt. Diese sind aber ziemlich dünn ausgefallen. In der Praxis bieten diese zwar einen guten Grip, wie schnell diese abgenutzt sind, können wir euch nach unserem Testzeitraum nicht sagen.

Die Füße der X17 sind recht klein und dünn ausgefallen.

Software

Das gefällt uns: Die Software ist insgesamt übersichtlich gestaltet. Insgesamt verteilen sich sämtliche Funktionen auf 6 Registerseiten, die sich alle über ein Fenster anwählen lassen. Hier lassen sich etliche Funktionen auswählen und verändern. 

Neben den Standardfunktionen könnt ihr auch die Belegung der Tasten anpassen und auch Makros aufnehmen. Auch die RGB-Beleuchtung könnt ihr verändern oder ganz abschalten, wenn sie euch stört.

Auf der nächsten Seite erklären wir euch, wie sich die EVGA X17 in der Praxis schlägt. Dabei gehen wir auf Gewicht, Ergonomie und Haptik ein. Außerdem könnt ihr nachlesen, ob uns Mausrad und Maustaten gefallen. Abschließend könnt ihr unser Fazit nachlesen.

Der Beitrag EVGA X17 im Test – Die bessere G502 Hero für Shooter? erschien zuerst auf Mein-MMO.de.

Kürzlich aktive Nutzer

Profilbild von Rioma
Profilbild von zombiemax10
Profilbild von SgtReflexXx
Profilbild von Zwix01
Profilbild von VTRon_exe
Profilbild von Manix
Profilbild von mathestudent
Profilbild von Rustling_Alex
Profilbild von VIG.Avi8ore
Profilbild von Putze
Profilbild von Gizilein
Profilbild von HACOUR

Discord-Viewer

Ts-Viewer