Final Fantasy XIV ist so erfolgreich, dass der Chef sich jetzt deswegen entschuldigt

img
Jul
21
author image by | Gaming | 0 Comments | 21 Jul 2021

Seit einigen Wochen werden die Server von Final Fantasy XIV von neuen Spielern überrannt. Es kommt zu langen Warteschlangen und Login-Problemen. Der Chef des MMORPGs entschuldigt sich jetzt dafür.

Die Situation im Überblick:

Seit einigen Wochen erlebt das MMORPG FFXIV einen starken Zulauf neuer Spieler und stellt auf Steam immer wieder neue Spielerrekorde auf. Einer der Hauptgründe dafür ist der Einstieg mehrerer großer Streamer wie Asmongold in das Spiel, die viel Aufmerksamkeit für FFXIV generiert haben. Doch der Erfolg des Spiels brachte auch Probleme mit sich. Dazu gehören Fehlermeldungen, überfüllte Server und lange Warteschlangen von bis zu 40 Minuten. Neue Spieler konnten hingegen keine Charaktere erstellen, weil Server aufgrund der hohen Last geschlossen waren.

In einem Brief an die Spieler meldet sich nun der Direktor von Final Fantasy XIV, Naoki Yoshida, zu Wort.

“Der Zuwachs in NA- und EU-Regionen war atemberaubend und unerwartet”

Das sagt der Direktor: In seinem Brief entschuldigte sich Yoshida zunächst für die unangenehme Situation. Er erklärte, dass der Zufluss neuer Spieler für die Entwickler “atemberaubend und unerwartet” war, weswegen man darauf nicht schnell genug reagieren konnte.

Weiter im Text erklärte er die Funktionsweise der Server in FFXIV. Aktuell haben alle Server eines Datenzentrums eine Maximalzahl der Spieler, die gleichzeitig online sein können. Sobald diese Menge erreicht wurde, bildet sich eine Login-Schlange und neue Spieler werden erst dann reingelassen, wenn andere sich ausgeloggt haben.

Die Höchstmenge der Spieler pro Server variiert je nach Datenzentrum und liegt in der US-Region aktuell zum Beispiel bei 18.000 Spielern. Laut Yoshida ist es nicht möglich, diese Zahl einfach zu erhöhen und die Obergrenze zu entfernen, weil es dann zu Problemen beim Matchmaking in instanzierten Inhalten wie Dungeons oder Raids kommen wird.

Die Matching Server werden die Last der Spieler nicht aushalten, da sie auf die festgelegte Obergrenze ihrer jeweiligen Datenzentren abgestimmt sind. Deswegen muss diese Obergrenze zumindest vorerst bestehen bleiben, bis die Matching Server ein Upgrade erhalten haben.

Das wurde gegen die Probleme unternommen: Mit dem neuesten Patch 5.58 wurde in FFXIV ein Auto-Logout eingeführt. Alle Spieler, die länger als 30 Minuten AFK sind, werden aus dem Spiel ausgeloggt, um Platz für andere zu schaffen. Yoshida bat in seinem Brief außerdem, dass die Spieler sich auch selbstständig aus FFXIV ausloggen, wenn sie längere Zeit nicht aktiv sind.

Es gab zudem eine Änderung bei den Login-Schlangen. Spieler, die die kostenlose Test-Version von FFXIV besitzen und kein laufendes Abo haben, können einer Warteschlange nicht mehr beitreten. Sie müssen erst warten, bis sich die Schlange komplett aufgelöst hat. Zahlende Spieler haben an dieser Stelle Vortritt.

Yoshida und sein Team arbeiten außerdem daran, zusätzliche Server für die Spieler anzuschaffen. An der Stelle kam es allerdings zu Problemen, die mal wieder mit der Corona-Pandemie zusammenhängen. Aufgrund der Ressourcenknappheit kommt es weiterhin zu Verzögerungen bei Lieferungen der Teile, die für neue Server notwendig sind. Yoshida merkte an, dass er sogar versucht hatte, für eine schnellere Lieferung mehr Geld zu zahlen, doch auch das hat nicht funktioniert.

Es ist für das Server-Team aktuell nicht möglich, die Server vor Ort zu besuchen, weil weltweit weiterhin starke Reiseeinschränkungen gelten. Yoshida und sein Team entschuldigten sich an der Stelle erneut für die Unannehmlichkeiten.

“Yoshida leidet unter Erfolg”

So reagieren die Spieler: Der Brief des Direktors hat auf reddit und Social Media viel Aufmerksamkeit erhalten. Der reddit-Thread dazu hat über 6.000 Upvotes und fast 1.000 Kommentare, von denen viele positiv ausfallen. Auch auf Twitter gab es viele positive Reaktionen. Der Tweet des offiziellen FFXIV-Accounts sammelte über 10.000 Likes and 3.000 Retweets. Ein großer Teil der User lobt das Entwickler-Team für die Transparenz.

This paragraph legit brought tears to my eyes. Someone please tell Yoshi-P we are happy for him and not upset with him!! pic.twitter.com/YApoxNBqcy

— proud basic catgirl 5.55 (@ravydoeseorzea) July 20, 2021

Aber vor allem der letzte Teil des Briefes hatte einige Spieler gerührt. Yoshida schrieb, dass der “dauerhafte Fluss der positiven Energie” seitens der Spieler, dem Entwickler-Team mehr Kraft verleiht, an dem Addon Endwalker weiterzuarbeiten. Es kam außerdem eine weitere Entschuldigung dafür, dass er die Umstände nicht vorhersehen konnte und die Spieler nun drunter leiden müssen. Eine Twitter-Userin schrieb, dass ihr beim letzten Absatz sogar Tränen kamen.

Es blieb aber auch nicht ohne Memes und Humor. Einige Spieler scherzten, dass Yoshida hier schwer unter seinem eigenen Erfolg leidet und posteten editierte Bilder von dem Direktor, auf denen er traurig schaut und gleichzeitig Pelze und Goldschmuck trägt.

pic.twitter.com/LG53q73LlJ

— Chancu (@Chancuh) July 20, 2021

Grundsätzlich zeigt aber ein großer Teil der Kommentare Verständnis über die Situation, auch wenn sich einige dennoch über die langen Wartezeiten ärgern.

Gehört ihr auch zu den Spielern, die vor Kurzem mit FFXIV angefangen haben? Oder seid ihr Veteranen, die schon seit vielen Jahren dabei sind? Was haltet ihr von der Situation und Yoshidas Brief? Schreibt es uns in die Kommentare.

Final Fantasy XIV bringt neue Erweiterung Endwalker – Release Datum und alle Infos

Der Beitrag Final Fantasy XIV ist so erfolgreich, dass der Chef sich jetzt deswegen entschuldigt erschien zuerst auf Mein-MMO.de.

Discord-Viewer

Ts-Viewer