Größte deutsche WoW-Fanseite Vanion hört auf – „Leidenschaft für WoW ist auf einem nie dagewesenen Tiefpunkt“

img
Aug
07
author image by | Gaming | 0 Comments | 07 Aug 2021

Deutsche WoW-Fans kennen sicherlich die Seite Vanion, auf der man stets aktuelle News und Guides zu World of Warcraft bekam. Doch der Betreiber der Seite will nicht mehr weitermachen, seine Leidenschaft sei dahin. Was es damit auf sich hat und was womöglich doch noch geht, erfahrt ihr hier.

Was ist Vanion? Die WoW-Fanseite Vanion.eu wurde 2010 von Patrick „Vanion“ Michalczak gegründet und wurde mit viel Leidenschaft und Ehrgeiz zu der größten WoW-Fanseite in Deutschland. Auch nach dem überraschenden Tod von Patrick Michalczak 2018 ging der Betrieb weiter und sein Geschäftspartner Andreas Scholten führte die Seite seitdem fort.

Auf Vanion fandet ihr stets aktuelle News und Infos zu WoW und die Seite war so beliebt, dass Fans sogar ein Denkmal im Spiel für den verstorbenen Seitengründer forderten. Doch mit der Seite Vanion ist ab sofort Schluss.

„Es gibt einfach nichts Positives mehr zu berichten“

Warum wird der Betrieb eingestellt? In einem Videobeitrag auf YouTube erklärt der aktuelle Vanion-Betreiber Andreas Scholten, dass er die Seite Vanion nicht mehr weiter führen wird:

Die Seite bleibt zwar bestehen, wird aber nicht mehr mit News und anderen Inhalten aktualisiertAuch die Reihe Azeroth-Adventures geht nicht mehr weiter

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Als Gründe nennt Andreas, dass einfach die Leidenschaft, die für eine Fanseite so wichtig ist, raus sei. „Meine Leidenschaft für WoW ist auf einem noch nie dagewesenen Tiefpunkt.“ und es gäbe „nichts Positives mehr zu berichten“.

Das liegt nicht nur an dem aktuellen Skandal um Blizzard, sondern vielmehr daran, dass WoW und Blizzard laut Andreas nicht mehr das WoW und Blizzard sind, das er damals geliebt hat. Vielmehr würden die Entwickler in seinem Empfinden einfach vor sich hinarbeiten und keinen Kontakt mehr zur Community suchen.

Daher sei die Qualität nach Legion auch stetig gesunken und selbst sein persönlicher Tiefpunkt Battle for Azeroth wurde aktuell noch unterboten.

Das alles habe dazu geführt, dass Andreas einfach nicht mehr weiter Energie und Leidenschaft in das Projekt Vanion stecken kann und will.

Was kommt als Nächstes? Doch ganz mit WoW aufhören will Andreas laut eigener Aussage nicht. Sein alter Job als Programmierer reizt ihn nicht mehr und er hat nach wie vor viel Spaß als Content Creator auf YouTube.

Allerdings will er nicht nur über WoW berichten, sondern freut sich schon auf die neuen westlichen MMORPGs – darunter New World, Ashes of Creation, Palia, das kommende LoL-MMORPG und zuletzt das Action-MMO Core Punk.

Core Punk, das im August in die Beta starten soll, erinnert ihn übrigens stark an WildStar, das er sehr geliebt hatte. Was genau aber Andreas in Zukunft machen wird, erfahrt ihr in den kommenden Tagen auf seinem YouTube-Kanal.

Der Beitrag Größte deutsche WoW-Fanseite Vanion hört auf – „Leidenschaft für WoW ist auf einem nie dagewesenen Tiefpunkt“ erschien zuerst auf Mein-MMO.de.

Discord-Viewer

Ts-Viewer