Ihr könnt Diablo 2: Resurrected jetzt mit Mods besser machen – Aber auf eigene Gefahr

img
Sep
30
author image by | Gaming | 0 Comments | 30 Sep 2021

Mods haben Diablo 2 jahrelang am Leben gehalten. Jetzt gibt es auch schon die ersten Modifikationen für das Remaster, Diablo 2: Resurrected. MeinMMO erklärt, welche es gibt und wie ihr sie installiert – und worauf ihr achten müsst.

Was sind das für Mods? Mit Modifikationen, kurz Mods, lassen sich alle möglichen Features eines Spiels verändern. In Diablo 2 bedeutet das etwa: Die Drop-Rate von Items anpassen, die Eigenschaften von Gegnern verändern oder sogar neue Rezepte für den horadrischen Würfel erschaffen.

Seit dem Release von Diablo 2 im Jahr 2000 gab es unzählige Mods für das Urspungs-Spiel und die Erweiterung. Nun tauchen die ersten Mods auch für das Remaster auf.

Achtung! In den Nutzungsbestimmungen von Blizzard ist Software von Drittanbietern im Regelfall verboten. Mods fallen unter Umständen unter diese Regelung und können euch einen Bann einhandeln.

Es hieß zwar schon früher, dass Mods für Diablo 2: Resurrected erlaubt und gefördert werden sollen, aber einige Anbieter wurden im Vorfeld schon gewarnt. Die Nutzung erfolgt also auf eigene Gefahr.

Was gibt es für Mods? Aktuell haben die Erschaffer nur eine Handvoll Modifikationen für Diablo 2: Resurrected zum Download angeboten. Ihr findet eine Liste mit Mods etwa auf NexusMods und ModDB. Einige der interessanteren Mods haben wir hier für euch aufgelistet:

Enemy Multiplier und 10X Monsters erhöhen die Menge an Gegnern im SpielD2R Drop Mod und Guaranteed Drop passen die Wahrscheinlichkeit an, dass Gegner Items fallenlassenLower Resist entfernt die Elementar-Immunität von Monstern und ersetzt sie mit hohen ResistenzenHide helmet versteckt euer Kopfteil (rein kosmetisch)

Besonders spannend sieht allerdings Better SP aus – ihr findet die Mod auf ModDB. Better SP bringt umfassende Verbesserungen für den Solo-Modus mit, wie etwa:

deutlich mehr Platz in Inventar, Truhe und im horadrischen Würfelhöhere Lauf- und Renn-Geschwindigkeit sowie weniger Ausdauer-Verbrauchmehr Anpassungs-Optionen für Söldnerstapelbare Items

Mit der Mod lässt sich etwa durch neue Rezepte verhindern, dass ihr falsch gesetzte Runen oder Sockelsteine verliert. So kann es euch nicht passieren, dass ihr stundenlange Farm-Arbeit zunichtemacht, weil ihr einen Buchstaben veratuscht.

Größeres Inventar, mehr Slots beim Söldner und gestapelte Items – Das und mehr bietet Better SP. Bildquelle: NexusMods

Diablo 2: Mods installieren – So geht’s

Wie installiere ich Mods? Vorab: Nach aktuellem Stand könnt ihr Mods für Diablo 2: Resurrected nur auf dem PC installieren. Das Remaster gibt es zwar auch auf PlayStation, Xbox und Switch, Mods für die Plattformen haben wir dafür aber noch nicht gefunden.

Ein Modder hat bereits auf reddit erklärt, wie ihr Mods grundsätzlich installieren könnt. Dazu müsst ihr die entsprechenden Dateien herunterladen und entpacken. Zum entpacken braucht ihr unter Umständen ein spezielles Programm wie CascView.

Die entpackten Dateien müssen dann in die entsprechenden Ordner verfrachten. Die findet ihr in der Regel unter: „[…]Diablo II ResurrectedData“. Wohin die Dateien genau müssen, steht in der Beschreibung der Mods.

Anschließend müsst ihr den Battle.net-Client starten und das kleine Zahnrad neben dem „Starten“-Button von Diablo 2 drücken und ein paar Einstellungen vornehmen:

öffnet die „Spieleinstellungen“wählt Diablo 2: Resurrected ausunter dem Installationsverzeichnis findet ihr „Zusätzliche Befehlszeilenargumente“ – setzt den Hakengebt das entsprechende Argument ein (z. B. „-mod Karla“; Ihr findet das benötigte Argument in der Beschreibung der Mod)um Diablo 2 ohne Mods zu spielen, löscht das Argument einfach wieder

Hier müssen die Argumente hin – Nur natürlich bei Diablo, nicht bei WoW.

Worauf muss ich achten? Nutzt Mods deswegen nur im lokalen Offline-Modus und auf eigene Gefahr. Die Modder weisen stets darauf hin, dass ihr selbst im Offline-Modus keine Garantie habt, keine mögliche Strafe zu erhalten.

Mods können euch Vorteile verschaffen, weswegen sie im Online-Modus nicht erlaubt sind. Das wäre unfair gegenüber allen, die ohne Mods spielen und würde Cheats gleichkommen. Daher auch die möglichen Strafen.

Ebenfalls nicht ganz erlaubt ist der Handel mit Items gegen echtes Geld. Das hält jedoch die Spieler nicht davon ab, es trotzdem zu versuchen:

Diablo 2: Resurrected – 2 Tage nach Release ging ein Item schon für 130 € über eBay weg

Der Beitrag Ihr könnt Diablo 2: Resurrected jetzt mit Mods besser machen – Aber auf eigene Gefahr erschien zuerst auf Mein-MMO.de.

Kürzlich aktive Nutzer

Profilbild von Rioma
Profilbild von zombiemax10
Profilbild von SgtReflexXx
Profilbild von Zwix01
Profilbild von VTRon_exe
Profilbild von Manix
Profilbild von mathestudent
Profilbild von Rustling_Alex
Profilbild von VIG.Avi8ore
Profilbild von Putze
Profilbild von Gizilein
Profilbild von HACOUR

Discord-Viewer

Ts-Viewer