MMORPG EVE Online steckt in der Krise – Niedrigste Spielerzahlen seit 15 Jahren

img
Jul
11
author image by | Gaming | 0 Comments | 11 Jul 2021

Das MMORPG EVE Online leidet unter akuten Spielerschwund: Die Spielerzahlen sind auf dem niedrigsten Stand seit 2006. Spieler machen eine Vielzahl von Problemen dafür verantwortlich – die Entwickler beschwichtigen aber: Die Zahlen sehen schlimmer aus, als sie sind. Es scheint, als sei das Sommer-Loch 2021, nach der Pandemie, einfach noch tiefer als sonst.

Wie sind die Spielerzahlen denn? EVE Online geht transparent mit seinen Spielerzahlen um. Ein Status-Monitor zeigt ständig an, wie viele Leute auf „Tranquiltiy“ spielen, dem großen Server (via eve-offline).

Die für die meisten Spieler spannendste Statistik ist die Zahl „PCU“ – die „Peak Concurrent Users“, wie viele Leute an einem Tag maximal online waren. Diese Zahl sinkt seit Wochen und das macht die Spieler nervös. Die sprechen von EVE Online schon von einem „sterbenden MMORPG“.

Zuletzt fiel die Zahl auf 22.645. Wie die Seite Kotaku weiß, war das der niedrigste Stand bei den Peak-Usern seit 2006, also seit 15 Jahren.

Das Herunterkrachen der Zahlen begann im Mai 2021.

Man könnte jetzt sagen: “Gut, bei einem so alten MMORPG ist das normal”, aber im Mai 2020 erlebte EVE noch ein Comeback und war damals so stark wie seit 4 Jahren nicht mehr. Irgendwas muss sich also geändert haben.

Seit Mai 2021 sinken die Spielerzahlen stark.

Spieler machen die Wirtschaft in EVE Online als Problem aus

Das sagen die Spieler, woran das liegt: In einem komplexen MMORPG wie EVE Online gären immer eine Vielzahl von Beschwerden: Es gibt immer Probleme, die Spieler zu jedem Zeitpunkt plagen.

Eines der aktuellen Probleme ist eine „Schiffs-Knappheit“ im Spiel. Wie die Seite Kotaku aufführt, kam im Winter 2016 ein extrem starkes Mining-Schiff zu EVE Online, die Rorqual. Die Einführung dieses Schiffes kurbelte die Industrie von EVE Online so stark an, dass es eine Flut an neuen Schiffen gab, auch von den mächtigen Titanen.

Doch seit 2019 ist CCP wieder umgeschwenkt und hat es schwerer gemacht, Schiffe zu produzieren. Man spricht vom „Zeitalter der Knappheit.“ Ein großer Krieg, wahrscheinlich einer der größten in der Geschichte von EVE, hat die bestehende Zahl der Schiffe deutlich reduziert, weil so viele zerstört wurden.

Die Beschwerde ist nun:

Alle, die zwischen 2016 und 2019 wie irre gefarmt haben, sind jetzt uneinholbar vorneAlle, die zu den „jetzt geltenden, schwierigeren Bedingungen“ nachproduzieren müssen, sind im Nachteil

Die Seite Kotaku spricht von einem „Burnout der industriellen Spieler, die eh schon von der Steuer-Last geplagt sind.“

Dazu kommt eine umstrittene Monetarisierungs-Aktion von CCP: Für 5 € bietet CCP neuen Spielern an, ihnen ihr Schiff zurückzugeben, wenn sie es in einem Kampf mit einem anderen Spieler verloren haben.

Wir fragten den ehrlichsten Spieler von EVE Online: Ist die Community wirklich so schlimm?

Das sagen die Entwickler: In einem Statement zur Seite Kotaku heißt es, die Zahlen sähen schlimmer aus, als sie tatsächlich sind.

Zwar ging die „Peak-Spielerzahl“ runter, aber die Zahl der täglich aktiven Spieler sinke deutlich weniger drastisch.

Bei CCP glaubt man offenbar, dass die Spieler im Moment weiter EVE verbunden sind, aber schlicht weniger spielen als vorher.

Die “Werbe-Aktion” sieht man bei CCP nicht als derart schwerwiegend an, wie sie in den empörten Postings der Fans dargestellt wird. Dieses Angebot werde vielleicht 1 % der betroffenen Schiffe gezeigt. Man müsse dieses Angebot auch gezielt suchen, die Anzeige springe einem nicht ins Gesicht.

Sommer-Loch nach Covid-19 noch tiefer als sonst?

Das steckt dahinter: Wir sehen insgesamt im Gaming seit Mai 2021 einen Rückgang bei den aktiven Nutzern. Es kommen aus einige Spielen Horror-Meldungen über sinkende Spielerzahlen, etwa beim Dauerbrennen CS:GO:

Auch bei Steam ist die Spielerzahl von August 2020 bis April 2021 konstant gestiegen. Im Mai 2021 dann aber schlagartig gefallen.Bei Twitch sind die durchschnittlichen Zuschauerzahlen von 3,1 Millionen (April 2021) auf 2,6 Millionen (Juli 2021) gefallen, nach Monaten des großen Wachstums.

Für den Rückgang der Spielerzahlen in EVE ist also sicher auch das Sommerloch mitverantwortlich, das jedes Jahr zum Gaming und zu EVE Online kommt.

Kurz gesagt: Bei besserem Wetter sind die Leute mehr draußen und weniger drinnen, sie spielen dann einfach weniger. weil die Gaming-Industrie das weiß und sich darauf eingestellt hat, sind die Releases von neuen Spielen im Sommer seltener als im Herbst.

2021 das Gaming-Sonnerloch durch die Nachwirkungen der Corona-Pandemie besonders tief zu sein. Die Spieler waren zum Teil 16 Monate in einem Lockdown und hatten viel Zeit für EVE Online: Jetzt, wo die Restriktionen nachlassen, konzentrieren sich wohl auch die härtesten Gamer wieder mehr aufs echte Leben.

Ein Hardcore-Spiel wie EVE Online, bei dem einige unter Übersättigung oder Burnout leiden, könnte vom “Post-Corona-Sommerloch” noch härter getroffen sein, als ein „normales Spiel.“ Auch weil EVE so transparent mit seinen Spielerzahlen umgeht, sticht der Rückgang der Spielerzahlen ins Auge.

Wobei bei den meisten Spielen und Plattformen die Zahl der Nutzer nicht so drastisch abfällt wie bei EVE Online: Das scheint dann doch ein Sonderfall zu sein.

EVE Online ist ein faszinierendes Spiel, das jeden zu verschlingen droht, der tief einsteigt. Die Dimensionen von EVE Online sind riesig:

Krieg in EVE Online verbrennt 360.000€ an Ressourcen, die Spieler über Jahre sammelten

Der Beitrag MMORPG EVE Online steckt in der Krise – Niedrigste Spielerzahlen seit 15 Jahren erschien zuerst auf Mein-MMO.de.

Kürzlich aktive Nutzer

Profilbild von Rioma
Profilbild von SgtReflexXx
Profilbild von zombiemax10
Profilbild von Zwix01
Profilbild von VTRon_exe
Profilbild von Manix
Profilbild von mathestudent
Profilbild von Rustling_Alex
Profilbild von VIG.Avi8ore
Profilbild von Putze
Profilbild von Gizilein
Profilbild von HACOUR

Discord-Viewer

Ts-Viewer