Nach 10 Jahren ändert Minecraft, wie Monster erscheinen

img
Jul
14
author image by | Gaming | 0 Comments | 14 Jul 2021

Den Monstern von Minecraft geht es an den Kragen. Ihre Regeln für den Spawn werden verändert – wir verraten, was neu ist.

„Hier ist zu wenig Licht!“, ist wohl einer der Sätze, den Minecraft-Spieler oft gehört haben. Denn wenn die Spielwelt nicht durch Fackel, Laternen oder Feuer erhellt wird, dann erscheinen gerne Monster wie Zombies oder Creeper, die den einen oder anderen Spieler auf dem Gewissen haben.

Was wird geändert? Bisher konnten die meisten Monster in Minecraft spawnen, wenn das Licht-Level auf einem entsprechenden Block 7 oder weniger war. Dafür genügte es schon, einige Felder weit von einer Fackel entfernt zu sein, damit Zombies, Creeper und Skelette erscheinen konnten. Abhilfe verschaffte hier nur großzügiges Platzieren von Fackeln.

Mit dem kommenden Patch 1.18 wird das geändert. Monster können dann nur noch in vollständiger Dunkelheit spawnen – also einer Licht-Stufe von 0. Eine einzelne Fackel kann damit einen Radius von 14 Blöcken abdecken und den Spawn verhindern.

Was bedeutet das? Die Änderungen dürften drastisch verändern, wie Spieler mit Licht in Minecraft umgehen. Bisher war es nämlich in weiten Teilen notwendig, die gesamte Umgebung um ein Haus herum mit Fackeln einzukleistern, um sicherzustellen, dass nachts keine Creeper, Zombies oder Spinnen den Garten unsicher machen. Mit dem nächsten Patch dürfte sich das ändern, denn deutlich weniger Lichtquellen reichen aus, um das Erscheinen von Monstern zu verhindern.

Bleibt das so? Das ist fraglich. Aktuell dürfte das wohl vor allem dem Zweck dienen, um die neuen Höhlen und den Spawn von Kreaturen in diesen Höhlen zu überprüfen. Es wäre aber durchaus auch denkbar, dass diese neue Spawn-Rate permanent bleibt. Damit wäre vielen Minecraft-Survival-Fans sicher geholfen.

Eine kleine Vorschau auf das kommende Update haben die Entwickler bereits hier in einem Video vorgestellt:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Was steckt sonst noch im Update? Eine ganze Menge. Immerhin ist das der zweite Teil des „Caves & Cliffs“-Update, das vor allem die Änderungen an den Höhlen und Bergen mit sich bringen soll. Zu den weiteren Highlights gehören:

Neue Höhe: Die maximale Höhe wird gesteigert. Das vorherige Maximum von 256 steigt auf 320 an. Zusätzlich können Spieler auch unter 0 noch weiter hinabsteigen – bis zu einer Ebene von -64. Die Welt ist also knapp 130 Blöcke größer.Neue Berg-Biome: Die Gipfel von Bergen wurden neuen Biomen zugeordnet. Von vereist bis voller Blumen ist von allem etwas davon.Neue Höhlen: Höhlen werden auf eine komplett neue Art erschaffen, sind verwinkelter, umfangreicher und interessanter. Die sehen aus wie Spaghetti und Käse. Außerdem gibt es dazu eine Reihe neuer Biome nur in Höhlen.Neue Erzverteilung: Erze spawnen künftig anders als bisher, vor allem seltener an der Oberfläche. Grundsätzlich wurde der Spawn aber angepasst, weil die Welt nun größer ist. Die genauen Details davon werden noch ausgearbeitet.

Beachtet bei alledem aber, dass es sich aktuell nur um einen „experimentellen“ Snapshot von Patch 1.18 handelt. Bis der Patch tatsächlich live geht, wird es wohl noch eine Menge Änderungen geben. Wenn sich etwas Drastisches anpassen sollte, werden wir darüber berichten.

Findet ihr die Anpassungen gut und sinnvoll?

Der Beitrag Nach 10 Jahren ändert Minecraft, wie Monster erscheinen erschien zuerst auf Mein-MMO.de.

Kürzlich aktive Nutzer

Profilbild von Rioma
Profilbild von SgtReflexXx
Profilbild von zombiemax10
Profilbild von Zwix01
Profilbild von VTRon_exe
Profilbild von Manix
Profilbild von mathestudent
Profilbild von Rustling_Alex
Profilbild von VIG.Avi8ore
Profilbild von Putze
Profilbild von Gizilein
Profilbild von HACOUR

Discord-Viewer

Ts-Viewer