New World: Gildenleiter verliert kläglich Krieg um Festung – Beklaut Gilde und wechselt die Fraktion

img
Okt
06
author image by | Gaming | 0 Comments | 06 Okt 2021

In New World spielt der Kampf zwischen den 3 Fraktionen eine wichtige Rolle. Einzelne Gilden können sich Siedlungen erobern und sie gegen die Angreifer verteidigen. Bei einer Gilde ging das jedoch schief. Daraufhin entwickelte sich ein großes Drama.

Auf dem Server Heracleion gab es ein großes Drama bei der Fraktion “Das Syndikat”:

Der Gildenleiter einer Kompanie soll seine Gilde erst zu einer Niederlage im Krieg geführt und hinterher bestohlen haben. Die Aktion soll der Kompanie 60.000 Gold gekostet haben. Außerdem steht diese jetzt ohne Anführer da. Doch auch das gesamte Syndikat hat unter der Aktion gelitten. Denn die Fraktion ist auf dem Server klar unterlegen und das Gold, das gestohlen wurde, ging direkt zum Konkurrenten von den Marodeuren.

“Er hat uns in 2 Stunden den gesamten Spaß am Spiel geraubt”

Was ist genau auf Heracleion passiert? Eine Kompanie der Fraktion Syndikat hatte eine Schlacht um ihre zuvor gekaufte Siedlung verloren. Laut dem reddit-Nutzer Paradoggs lag das vor allem an schlechter Organisation innerhalb der Kompanie.

Danach versuchte die Kompanie die letzte freie Siedlung in Reekwater zu erkaufen, doch es scheiterte am gespendeten Geld.

Der Gildenleiter soll daraufhin wütend geworden sein und alle Spieler aufgefordert haben, Geld in die Gildenbank zu packen. Es kamen 60.000 Gold von 200 Spielern zusammen. Doch dann hinterging er seine Mitspieler.

Er klaute das Gold aus der Bank und nutzte einen Freund, um das Gold danach zur feindlichen Fraktion der Marodeure zu bringen. Danach löschte er seinen Charakter und fing neu auf der Seite der Marodeure an, die den Server bereits zuvor dominierten.

Kann er das ungestraft machen? Das wird sich jetzt zeigen. Der Spieler soll bereits von mehreren Kompaniemitgliedern gemeldet worden sein. Paradoggs betonte dabei, dass der Gildenleiter innerhalb von 2 Stunden jedem in der Gilden den Spielspaß geraubt habe.

Grundsätzlich jedoch ist das Intrigieren und Betrügen eine Mechanik, die durchaus von Amazon erwartet wird. Allerdings sollte es dabei vor allem darum gehen, eine unerwünschte Kompanie aus der eigenen Fraktion loszuwerden, um selbst die Siedlung zu übernehmen. Von einem Goldklau aus der Gildenbank war dabei nie die Rede.

Im reddit sehen einige Spieler in dieser Aktion einen “echten Piraten” oder fühlen sich an EVE Online erinnert. Andere finden die Aktion wiederum “kindisch” oder “einfach nur dämlich”.

Was haltet ihr von der Aktion des Spielers? Befindet sich der Betrug noch im Rahmen der Intrigen innerhalb einer Spielwelt oder sollte ein solcher Diebstahl bestraft werden?

Der Beitrag New World: Gildenleiter verliert kläglich Krieg um Festung – Beklaut Gilde und wechselt die Fraktion erschien zuerst auf Mein-MMO.de.

Kürzlich aktive Nutzer

Profilbild von Rioma
Profilbild von zombiemax10
Profilbild von SgtReflexXx
Profilbild von Zwix01
Profilbild von VTRon_exe
Profilbild von Manix
Profilbild von mathestudent
Profilbild von Rustling_Alex
Profilbild von VIG.Avi8ore
Profilbild von Putze
Profilbild von Gizilein
Profilbild von HACOUR

Discord-Viewer

Ts-Viewer