No Man’s Sky Reviews nach 5 Jahren “Größtenteils positiv”: Daran sollten sich andere Entwickler (k)ein Beispiel nehmen

img
Sep
08
author image by | Gaming | 0 Comments | 08 Sep 2021

Der Weltraum, die letzte Hürde der Menschheit und ganz sicher die größte für den britischen Entwickler Hello Games. Deren Spiel No Man’s Sky ist in den letzten 5 Jahren aus den tiefsten Abgründen direkt in die Herzen der Spieler geschossen, die es damals hassten. Aber wie ist das Chefentwickler Sean Murray und seinem Team gelungen?

Diese Vorgeschichte hat No Man’s Sky: Das erste Mal wurde No Man’s Sky auf der VGX 2013 angekündigt. Hier zeigte Entwickler Hello Games einen ersten Trailer (via YouTube.com), der unfassbar wirkte. Die Zuschauer waren aus dem Häuschen: Eine Sandbox gemacht aus 18 Trillionen Planeten, erstellt durch einen neuartigen Algorithmus und in dieser Qualität — umwerfend.

Doch von der ersten Ankündigung an spielte der Entwickler nicht mit offenen Karten: Sean Murray, Chefentwickler und Gründer von Hello Games hatte seine Beschreibung von No Man’s Sky stark ausgeschmückt. Zuerst mit dem Trailer, dessen wunderschöne Planeten und Wesen von Hand gebaut waren. Das fanden Spieler heraus, da sie die Showcase-Planeten einige Zeit nach Release in den Spieldateien entdeckt hatten.

Noch oft betonte Murray in Interviews, wie groß sein Spiel ist und wie viele Möglichkeiten der Spieler hat, seinen Fußabdruck zu hinterlassen. Er schreckte nicht davor zurück, Inhalte zu versprechen, die es zum Release gar nicht gab.

Vom Hype geblendet zweifelte damals niemand an, dass es für ein sechsköpfiges Entwickler-Team zu viel sein könnte, all die Versprechen einzuhalten:

MultiplayerBasenbauLanden und Ausbeuten von KometenTiere interagieren miteinander und sind Teil einer NahrungsketteWeltraumschlachtenWüstenplaneten und Würmer wie in Dunevieles mehr

Spoiler: Keines dieser Features hatte es zum Release im August 2016 ins “fertige” Spiel geschafft.

Berechtigt ist die Frage: Wie haben Sean Murray und Hello Games dieses Schlamassel retten können, sodass es bei Steam heute auf “Größtenteils positiv” steht?

Die Steambewertungen sind erstmals seit Jahren auf Positiv (Quelle: Steam)

No Man’s Sky wurde zur Katastrophe – Woran lag das?

Eigentlich sollte No Man’s Sky im Juni 2016 erscheinen. Das Team von Hello Games hat sich jedoch dazu entschlossen, den Release um zwei Monate in den August zu verschieben. Für eine besser polierte Version des Spiels hieß es damals. Dann aber der Schock…

Eine PlayStation-4-Kopie von No Man’s Sky landete auf Ebay und wurde für die irrsinnige 1100 € versteigert. Der Käufer unter dem Alias ,,Daymeeuhm” stellte Videomaterial von der geleakten Fassung online. Was der User in seinen Videos zeigte, sah alles andere als fertig aus. Hoffnungsvoll äußerte sich Daymeeuhm, dass da sicher ein Day-One-Patch folgen würde (via YouTube.com).

So mies war No Man’s Sky bei Release: Nach langem Warten ist No Man’s Sky 2016 erschienen und hat nicht damit enttäuscht, die Fans zu enttäuschen. Das Open-World-Weltraumabenteuer, das so vielversprechend aussah, war ein Flop. Bis auf den Abbau von Rohstoffen, das Fliegen zu anderen Planeten und das Erweitern der eigenen Werkzeuge wurden alle Features gestrichen.

Die User-Wertung von Metacritic lag zu Release bei 3,5 von 10 und die Wertungen der Presse bei 61 von 100. Diese Wertungen kamen dadurch zustande das Spieler einige dreiste Lügen des Entwicklers aufdeckten. Vor allem das gebrochene Versprechen eines Multiplayers stoß den Spielern und Kritikern sauer auf.

Kurz zuvor gab Murray via Twitter bekannt, dass No Man’s Sky nichts für Freunde von Multiplayer sei. Die Chance, sich zu finden, sei aufgrund der großen Distanzen zwischen Spielern sehr unwahrscheinlich, sagte er. Dass ein Multiplayer aber gänzlich fehlt, entdeckten zwei Spieler, die bereits am allerersten Tag auf demselben Planeten landeten, zum gleichen Ort liefen und sich nicht sahen.

Abgesehen von fehlenden Features litt No Man’s Sky unter unzähligen Bugs und Glitches, die lange unbehauen blieben. Die Probleme sorgten letztendlich dafür, dass die Spielerzahlen auf Steam binnen weniger Wochen von anfänglich 212.000 gleichzeitigen Spielern auf schlappe 3.000 sanken.

Die Spitze zu Beginn zeigt den Höchstwert von 212.000 Spielern (Quelle: SteamDB)

Hello Games schmeißt den Update-Drucker an: Spieler lieben es

Nutzer schickten Morddrohungen an Chefentwickler Sean Murray, hackten den Hello Games Twitter Account und fuhren sogar zum Büro des Entwicklers. Das sah verdächtig leer aus und so dachten viele, Hello Games wäre mit dem Geld stiften gegangen.

Dieser Verdacht erhärtete sich dadurch, dass sich das Team rund um Murray zurückzog. Monatelang gab es keinen Tweet, kein Video, kein Statement.

In Wahrheit arbeitete Hello Games unter dem Radar an ersten Verbesserungen von No Man’s Sky. Drei Monate nach Release, im November 2016, brach Sean Murray erstmals die Funkstille und präsentierte das kostenlose Foundation-Update.

Foundation brachte Basenbau, neue Spielmodi wie Perma Death, Nahrungsanbau und Frachter-Schiffe. In dasselbe Paket legten die Entwickler auch noch massenhaft Verbesserungen und Bugfixes.

Für viele war das aber nicht genug und noch immer hielten sich die Kritiken im negativen Bereich. Im März 2017 folgte das Pathfinder-Update. Das beschenkte die Spieler mit neuen Raumschiffstypen, einem Fotomodus, Mod-Support und Bodenfahrzeugen.

Erneut vergehen einige Monate und das Atlas-Rising-Update trifft ein und bringt erneut unzählige Neuerungen und Bugfixes. Insgesamt erscheinen bis heute 18 große Updates für No Man’s Sky, von denen jedes besser und besser von der Community aufgenommen wird.

Neuestes Update Frontiers sorgt für positive Review-Flut

Vor wenigen Tagen erschien das kostenlose Update Frontiers und erfüllte den Spielern einen lange gehegten Wunsch: Städtebau gehört jetzt zu den Lategame-Aufgaben von No Man’s Sky. Die Aufgaben eines Bürgermeisters sind vielfältig: Ihr müsst Streitigkeiten von Bewohnern beilegen, die Stadt immer weiter ausbauen und mit Rohstoffen versorgen und sie vor Feinden verteidigen. Habt ihr eure Stadt bis zu einem gewissen Punkt ausgebaut, generiert sie Rohstoffe für euch.

Weitere Inhalte des Frontier Updates

250 neue Basenbau-TeileBasenbau-System überarbeitetMonströse HaustiereWeltraum-NebelNeue visuelle Effekte

Anzeige von GameStar Inhalten widerrufen.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Steam-Reviews springen auf “Sehr positiv”: So schwierig war das

So sehen die Reviews heute aus: Die gesamte Wertung von No Man’s Sky liegt bei “größtenteils positiv”. Die neuesten Bewertungen liegen sogar bei “sehr positiv”. Spieler feiern in ihren Reviews auf Steam (via Steam.Store) vor allem die große Anzahl an Updates und den vielen neuen Content.

Habe es am Launch-Tag gekauft und zu viel erwartet.. 5 Jahre später haben die Entwickler so viele Updates gebracht, dass meine Erwartungen übertroffen wurden.

Arcionas (325 Std.) – Verfasst am 02. September 2021

Ein super Beispiel, wie Entwickler die ihren Job lieben aussieht!

DIAMOND (31,7 Std.) – Verfasst am 02. September 2021

Zwei Aspekte, für die No Man’s Sky für immer in Erinnerung bleibt: 1. Wie überhyped das Spiel war und wie mies als es erschien. 2. Die Entwickler haben trotz miesem Start alles dafür getan das Spiel zu retten.

Blitz (24 Std.) – Verfasst am 31. August 2021

Jedes Mal, wenn ich sage: “Okay, No Man’s Sky hat alle Inhalte, ich brauche es nicht mehr spielen”, starte ich erneut und entdecke etwas Neues und versinke in der unendlichen Welt.

SmackDaFrog (1.048 Std.) – Verfasst am 05. September 2021

Das sagen die Entwickler zur Bewertung: Steam-Reviews von äußerst negativ zu größtenteils positiv zu drängen, sei härter als viele denken, erklärt Head of Publishing Tim Woodley. Um von 20 % auf 21 % positiver Reviews zu steigen, bedürfe es Hunderte Reviews. Von 69 % auf 70 % zu steigen bedürfe hingegen mehr als 10.000 Reviews. Dementsprechend ist es nicht verwunderlich, dass einigen Spielen der Absprung nie gelingt.

Fazit – No Man’s Sky musste scheitern, um so gut zu werden

Sean Murray und Hello Games haben sich mit No Man’s Sky zu sehr übernommen. Sicherlich war nicht geplant, dass der schnell zusammengebaute Trailer für die VGX 2013 eine so große Hypewelle auslöst. Das Team konnte die wartenden Fans in Spee nur enttäuschen — was nicht deren Schuld ist.

Wäre diese Welle aber ausgeblieben und die Spieler hätten es nicht hunderttausendfach vorbestellt, wäre es finanziell unmöglich gewesen, die Erfahrung von No Man’s Sky zu liefern, die Spieler heute lieben.

No Man’s Sky hatten einen sehr schlechten Start. Doch was als Paradebeispiel für zu hohe Versprechen und zu viel Hype startete, wurde durch die harte Arbeit der Entwickler zu einem der größten und spaßigsten Abenteuer der modernen Spielelandschaft.

Der Beitrag No Man’s Sky Reviews nach 5 Jahren “Größtenteils positiv”: Daran sollten sich andere Entwickler (k)ein Beispiel nehmen erschien zuerst auf Mein-MMO.de.

Kürzlich aktive Nutzer

Profilbild von Rioma
Profilbild von zombiemax10
Profilbild von SgtReflexXx
Profilbild von Zwix01
Profilbild von VTRon_exe
Profilbild von Manix
Profilbild von mathestudent
Profilbild von Rustling_Alex
Profilbild von VIG.Avi8ore
Profilbild von Putze
Profilbild von Gizilein
Profilbild von HACOUR

Discord-Viewer

Ts-Viewer