Patch 9.1 von WoW wäre echt gut, wenn er vor 3 Monaten erschienen wäre

img
Jul
05
author image by | Gaming | 0 Comments | 05 Jul 2021

Cortyn hat Patch 9.1 schon ausgiebig gespielt und findet: Das ist ein richtig gutes WoW-Update – nur leider viel zu spät.

Auch wenn an vielen Ecken und Enden gerade über World of Warcraft gemeckert wird: Ich finde, dass Patch 9.1 Ketten der Herrschaft recht gut gelungen ist. Die bisher verfügbaren Inhalte machen mir Spaß. Ich habe mit vier Charakteren die „Kiste der Zahllosen Dinge“ in Torghast freigeschaltet, spiele die Angriffe im Schlund und warte nebenbei in Korthia darauf, dass der eine Rare-Mob erscheint, der mir für heute noch fehlt. Tazavesh steht in den Startlöchern und Sylvi will eine Tracht Prügel im Sanktum der Herrschaft.

Oder anders gesagt: Ich habe aktuell gut in WoW zu tun.

Das einzige Problem, das ich habe, ist der Zeitpunkt, zu dem der Patch erschienen ist, denn er kommt viele Monate zu spät. Das ist inzwischen ein alter Hut und wohl allen klar, die World of Warcraft halbwegs verfolgt haben. Doch dass diese lange Content-Dürre die Community zermürbt hat, merkt man auch jetzt noch.

Egal ob in den offiziellen Foren oder im Subreddit von World of Warcraft – es wird viel Kritik geäußert. Die Inhalte seien langweilig, es gibt so wenig pro Tag zu tun, da ist noch ein störender Bug und irgendwie sei das ja wieder genau das selbe wie sonst, nur alles viel kleiner.

Sylvanas’ Story nähert sich einem Höhepunkt – aber wie wird das bei den Spieler ankommen?

Es ist anstrengend, damit umzugehen. Ich habe inzwischen einigen Chat-Kanälen den Rücken gekehrt und mich auch aus so manch einem Discord-Server verabschiedet, in dem es nur noch negativ zugeht.

Es ist anstrengend, wenn man an etwas Spaß hat, aber überall sitzen ein oder zwei Leute, die dich davon überzeugen wollen, dass das ja eigentlich gar keinen Spaß machen kann.

Ja, Korthia ist kein richtig eigenständiges Gebiet, sondern nur ein etwas größerer Teilbereich des Schlundes. Dafür ist Korthia aber ziemlich prall gefüllt mit zahlreichen seltenen Feinden, versteckten Schätzen und jeder Menge Spielzeuge.

Blizzard scheint hier aus den enttäuschenden N’Zoth-Gebieten von Patch 8.3 gelernt zu haben. Die Schätze sind interessanter, es gibt jede Menge Mounts und so manch eine kleine Überraschung.

Besonders cool: Es existiert sogar quasi eine zweite Dimensionsebene (der Riss), in dem noch einmal gesondert Schätze und Spielzeuge zu finden sind. Der Riss deckt dabei sogar den ganzen „alten“ Schlund ab und hält nochmal ein paar Überraschungen bereit.

Mir genügt das für den Moment. Es ist nicht die Fülle wie Mechagon und Naz’jatar in einem Patch – aber es ist etwas Neues. Neue Ziele, an denen ich arbeiten kann und jede Menge kosmetischer Kram, den ich haben will.

Fliegen kommt zu spät – Braucht das noch wer?

Wer mich kennt, weiß schon, dass ich grundsätzlich das Fliegen als gar nicht so wichtig erachte. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass die meisten Gebiete ihre Schönheit vor allem entfalten, wenn man sie vom Boden aus erlebt.

Trotzdem kann ich Gefallen am Fliegen finden. Es ist eine nette Dreingabe, aber es nimmt mir auch ein bisschen die Ruhe. Durch das Fliegen ist man schneller und effizienter, aber auch gehetzter. Gleichzeitig bin ich froh, weil ich viele Aufgaben schneller erledigen kann und damit mehr Zeit für andere Dinge habe.

Doch dieses Mal nicht. Es gibt nur sehr wenig, das mich in die alten Gebiete ziehen wird.

Fliegen in Revendreth Maldraxxus, Ardenwald und Bastion – braucht das noch wer?

Die Weltquests habe ich alle schon dutzende Male erledigt und auch genügend Anima gesammelt, um mir die Belohnungen kaufen zu können, die ich haben wollte. Es dürfte schwer sein, mich noch einmal dazu zu motivieren, tagelang Anima zu farmen, wenn ich die auch nebenbei in Korthia bekomme, ohne mich groß anstrengen zu müssen. Auch die Paragon-Belohnungen habe ich, bis auf ein Item bei den Kyrianern, alle eingeheimst. Es fehlt schlicht ein Grund, um noch weiter Weltquests zu machen – selbst für einen Sammel-Freak wie mich.

Zum Leveln von Twinks ist das Fliegen natürlich recht nett. Aber ehrlich gesagt: Ich hab schon alle Klassen, die ich spielen will, durch die Schattenlande gepeitscht. Zeit genug hatten wir dafür ja.

Zu wenig, zu spät – Aber mir gefällt’s!

Wäre Patch 9.1 Ketten der Herrschaft schon vor einigen Monaten gekommen, wäre es wohl ein richtig gutes und erfüllendes Update für Shadowlands gewesen. Jetzt ist es nur ein kleiner Appetithappen, der zwar auf dem Niveau der bisherigen (sehr guten) Shadowlands-Erfahrung ist, aber den Hunger nicht lange stillen kann. Schon nach weniger als einer Woche erreichen die ersten Spieler den Punkt, dass sie bestimmte Kreaturen nicht mehr farmen müssen, weil alles von Wert bereits geplündert wurde.

Ich kann nur hoffen, dass Tazavesh, das Sanktum der Herrschaft und das Adamantgewölbe mich lange genug motiviert halten. Das World-First-Rennen wird sicher wieder interessant und Fans auf der ganzen Welt begeistern. Gegenwärtig fällt es schwer, sich von der Negativität in Teilen der Community nicht mit runterziehen zu lassen.

Ich habe Spaß, aber es ist schwierig, „gegen die schlechte Laune anzuspielen“.

Da bleibt nur zu hoffen, dass das Sylvanas-Drama, das uns morgen bevorsteht, nicht alles nur noch schlimmer machen wird.

Der Beitrag Patch 9.1 von WoW wäre echt gut, wenn er vor 3 Monaten erschienen wäre erschien zuerst auf Mein-MMO.de.

Discord-Viewer

Ts-Viewer