Steam Deck: Das sind die 4 spannendsten Alternativen 2021

img
Sep
20
author image by | Gaming | 0 Comments | 20 Sep 2021

Mit dem Steam Deck hat Valve einen Handheld-PC vorgestellt. Wir von MeinMMO stellen euch 4 Alternativen zum Steam Deck vor.

Was ist das Steam Deck? Valve hatte im Juni 2021 mit dem Steam Deck eine Handheld-Konsole vorgestellt. Valve möchte damit einen mobilen Gaming-PC bieten, denn auf dem Gerät könnt ihr alles installieren und spielen, was ihr wollt. Die Konsole soll ab Dezember 2021 an Vorbesteller ausgeliefert werden.

Das stellen wir euch in diesem Artikel vor: In unserem Artikel haben wir von MeinMMO die besten Steam Deck Alternativen für euch aufgezählt. Das könnte vor allem für diejenigen unter euch interessant sein, die entweder das Steam Deck nicht vorbestellen wollten oder nach einer alternativen, leistungsfähigen Gaming-Konsole suchen.

AYA Neo

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

AYA Neo: Das offizielle Vorstellungs-Video

Was ist das für Gerät? Der AYA Neo ist eine Handheld-Konsole, die erfolgreich über Crowdfunding finanziert worden ist. Die Entwickler versprechen, dass man alle AAA-Titel problemlos zocken könne, und dass der AYA Neo „Gaming ohne Kompromisse“ biete.

Welche Hardware steckt im Gerät? Der Aya Neo setzt auf eine AMD Ryzen 5 4500U APU, 16 GB RAM und entweder 512 GB oder 1 TB Festplattenspeicher. Für die Grafik ist die Vega 6-iGPU verantwortlich. Auf dem Gerät kommt Windows-10 zum Einsatz.

Mittlerweile hat der Hersteller auch eine AYA Neo Pro angekündigt. Das Gerät soll laut Hersteller für 1.215 US-Dollar (etwa 1.033 Euro) auf den Markt kommen, und zwar mit dem schnelleren AMD Ryzen 7 4800U. Mit der Radeon RX Vega 8 bietet die Pro-Version auch eine deutlich flottere Grafikeinheit. Wann die Pro-Version erscheint, hat der Hersteller noch nicht bekannt gegeben.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Was kostet das Gerät? Der Preis für das AYA Neo liegt deutlich über dem Steam Deck. Für das Modell mit 512 GB zahlt ihr 789 US-Dollar und für das “1 TB”-Modell 869 US-Dollar. Versandgebühren sind hier noch nicht enthalten.

AYA NeoProzessorAMD Ryzen 5 4500UGPUVega 6-GrafikArbeitsspeicher16 GBDisplay7 ZollSpeicherplatz512 GB oder 1 TBGewicht650 GrammPreis789 US-Dollar (512 GB) oder 869 US-Dollar (1 TB)

Das sagen Tester: Derek Sullivan von ultrabookreview hat das Gerät bereits ausführlich getestet (via ultrabookreview.com). In seinem Test lobt er vor allem den guten Formfaktor des Geräts und die ordentliche Performance. Sullivan erklärt außerdem, dass das Gerät auch unter Last kühl bleibe.

Wenig beeindruckt zeigt er sich von den schwachen Lautsprechern und dem hohen Preis. Auch hat er mit Backlight-Bleeding bei seinem Modell zu kämpfen.

GPD Win 3

Was ist das für ein Gerät? Der GPD Win 3 ist ebenfalls eine Handheld-Konsole, die erfolgreich per Crowdfunding finanziert worden ist. Die Entwickler wollen interessierten Usern einen Laptop im Hosentaschenformat anbieten.

Welche Hardware steckt im Gerät? Der GPD Win 3 setzt je nach Modell entweder auf einen Intel Core i5-1135G7 oder i7-1165G7. Für die Grafik ist ein integrierter Grafikchip (Intel Iris Xe Graphics) zuständig. Hinzu kommen 16 GB Arbeitsspeicher und 1 TB Speicher. Auf dem Gerät kommt Windows-10 zum Einsatz.

Was kostet das Gerät? Die Preise starten für das schwächere Modell bei 799 US-Dollar, für das Gerät mit Intel Core i7 zahlt ihr 899 US-Dollar.

GPD Win 3ProzessorIntel Core i5-1135G7 oder Intel Core i7-1165G7GPUIntel Iris Xe GraphicsArbeitsspeicher16 GBDisplay5,5 ZollSpeicherplatz1 TBGewicht560 GrammPreis799 US Dollar oder 899 US-Dollar

Das sagen die Tester: Allen Ngo von Notebookcheck.com hat das GPD Win 3 bereits ausführlich testen können (via notebookcheck.com). Der Tester lobt die starke Leistung des Geräts und das gute Display, welches nicht nur eine hohe Helligkeit, sondern auch einen ordentlichen Kontrast und gute Reaktionszeiten bietet.

Kritik gibt es vor allem an der Touch-Tastatur und an der kurzen Akkulaufzeit. Auch die Richtungs- und Schultertasten bieten wenig Feedback beim Spielen.

One XPlayer

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Das offizielle Vorstellungsvideo zum One XPlayer

Was ist das für ein Gerät? Der One Xplayer ist eine Handheldkonsole des chinesischen Herstellers One-Netbook. Die Besonderheit dieses Geräts ist vor allem das Display: Denn das Gerät ist mit einem 8,4 Zoll großen IPS-Bildschirm ausgestattet, der eine Auflösung von 2.560 x 1.600 bietet. Die Auflösung ist damit deutlich höher als beim Steam Deck, welches euch nur ein 7-Zoll-großes Display mit einer Auflösung von 1280×800 Pixel bietet.

Welche Hardware steckt im Gerät? Der One Xplayer kommt wahlweise mit einem Core i7-1165G7 oder einem Core i5-1135G7. Dazu kommen 16 GB Arbeitsspeicher und wahlweise 512 GB oder 1 TB GB Speicherplatz. Eine Speicherkarte könnt ihr ebenfalls mit dem Handheld verwenden. Alle Varianten setzen bei der Grafik auf die Iris Xe G7 iGPU. Auf dem Gerät kommt Windows-10 zum Einsatz.

Was kostet das Gerät? Aktuell könnt ihr die Geräte nur aus China importieren. Für die Variante mit dem Core i5, 16 GB RAM und der 512 GB SSD müsst ihr 886 Euro zahlen. Das i7-Modell wird mit Tastatur und Tasche aktuell für rund 1.082 Euro angeboten. Jedoch müsst ihr beachten, dass beim Kauf noch Einfuhrabgaben in Höhe von 19 Prozent hinzukommen.

One XPlayerProzessorIntel Core i5-1135G7 oder Intel Core i7-1165G7GPUIntel Iris Xe GraphicsArbeitsspeicher16 GBDisplay8,4 ZollSpeicherplatz512 GB oder 1 TBGewicht825 GrammPreis886 Euro (i5-Variante), 1082 Euro (i7-Variante)

Das sagen die Tester: Alan Dexter von PCGamer konnte den OneXplayer bereits ausprobieren (via PCGamer.com). Laut dem Tester biete das Gerät ein wertiges, hochaufgelöstes Display und genügend Leistung, um die Spiele mit 60 FPS auf 1280 x 720 oder 1280 x 800 laufen zu lassen. Moderne Spiele könne man nicht auf der vollen Auflösung zocken.

Für den hohen Preis von über 1.000 US-Dollar fällt die Leistung des OneXPlayer jedoch zu gering aus. Kompetitive Spiele, wie schnelle Shooter, würden keinen Spaß machen, für Spiele, die voll auf Controller-Steuerung setzen, sei es jedoch eine durchaus spannende Lösung. Für das Geld bekomme man jedoch auch alternativ einen deutlich leistungsfähigeren Gaming-Laptop.

Was muss man beim Kauf eines Gaming-Laptops beachten?

Nintendo Switch

Was ist das für ein Gerät? Die Switch ist Nintendos erfolgreiche Handheld-Konsole und ist mittlerweile schon ein paar Jahre alt. Anstatt Windows bekommt ihr hier ein von Nintendo maßgeschneidertes System mit dem hauseigenen Nintendo e-Shop.

Welche Hardware steckt im Gerät? Nintendo setzt auf einen Nvidia Tegra X1 als Prozessor. Für die Grafik ist ein spezieller Tegra-Grafikchip zuständig. Hinzu kommen 4 GB Arbeitsspeicher und 32 GB Festplattenspeicher, der sich mit Speicherkarten erweitern lässt. Auf der Konsole läuft Nintendos eigenes Betriebssystem.

Die Nintendo Switch bietet euch außerdem noch eine Docking-Station. Mit der Switch Lite gibt es noch eine schwächere Variante ohne Docking-Station.

Nintendo hat jetzt mit der Nintendo Switch OLED ein neues Switch-Modell vorgestellt. Die Upgrades halten sich jedoch in Grenzen: Die Switch bekommt einen namensgebenden OLED, der deutlich bessere Farben als das aktuelle Display bieten soll. Außerdem bekommt die Docking-Station einen LAN-Anschluss, sodass ihr nicht mehr über WLAN zocken müsst.

Was kostet das Gerät? Die normale Switch-Version mit Docking-Station kostet derzeit rund 330 Euro. Der Preis ist seit Monaten ziemlich stabil. Die Switch Lite bekommt ihr für 230 Euro und ist damit 100 Euro günstiger als das Standard-Modell.

Nintendo SwitchProzessorNvidia Tegra X1GPUTegra-GrafikchipArbeitsspeicher4 GBDisplay6,2 ZollSpeicherplatz32 GBGewicht322 GrammPreis330 Euro (Switch), 220 Euro (Lite)

Die Vorstellung der OLED-Version kam bei vielen Fans nicht gut an, denn viele hatten sich eine neue, leistungsfähigere Konsole gewünscht. Viele User warten daher weiterhin noch die offizielle Ankündigung einer Switch Pro:

Nintendo Switch Pro – Alles, was wir über Nintendos neue Konsole wissen

Der Beitrag Steam Deck: Das sind die 4 spannendsten Alternativen 2021 erschien zuerst auf Mein-MMO.de.

Kürzlich aktive Nutzer

Profilbild von Rioma
Profilbild von zombiemax10
Profilbild von SgtReflexXx
Profilbild von Zwix01
Profilbild von VTRon_exe
Profilbild von Manix
Profilbild von mathestudent
Profilbild von Rustling_Alex
Profilbild von VIG.Avi8ore
Profilbild von Putze
Profilbild von Gizilein
Profilbild von HACOUR

Discord-Viewer

Ts-Viewer