Twitch bannt Streamerin 6-Mal in einem Jahr – „Sie ruiniert Twitch für alle Frauen“

img
Jun
29
author image by | Gaming | 0 Comments | 29 Jun 2021

Die Streaming-Plattform Twitch hat die kontroverse Streamerin Jenelle „Indiefoxx“ Dagres (26) gesperrt: Das Kuriose: Das ist ihr 6. Bann alleine im Jahr 2021. Nach dem sechsten Bann in so kurzer Zeit fragen sich viele, warum Indiefoxx nicht permanent gesperrt wird. Ein Twitter-Nutzer wirft ihr vor, Twitch für „alle Frauen zu ruinieren“.

Das ist die Situation:

Die Streamerin Indiefoxx ist seit 2017 auf Twitch, hatte aber bis vor kurzem nur wenige hundert Zuschauer im Schnitt. Erst im Dezember 2020 begann ihr Stern auf Twitch zu steigen. Ab März 2021 erreichte sie regelmäßig mehrere tausend Zuschauer: Indiefoxx war auf Twitch eine Vorreiterin für „Hot Tub“-Streams. Streamerinnen steigen für diese Streams in eine heiße Wanne und streamen im Bikini.Die Streamerin ist in den letzten 6 Monaten gleich 6-mal wegen Verstoß gegen die Twitch-Regeln gebannt worden. Zuletzt erhielt sie einen „3 Tage Bann“ weil sie in „ASMR“-Streams ihren Hintern in den Fokus der Kamera rückte. Das ist verboten.Doch all diese Banns scheinen keine Wirkung zu erzielen. Nur wenige Tage, nachdem sie wieder senden darf, wurde Indiefoxx erneut gebannt. Man diskutiert nun, wie lange Twitch sie mit ihrem Verhalten noch durchkommen lassen wird.

Was ist das jetzt für ein Bann? Die genauen Gründe und die Dauer des erneuten Banns sind nicht bekannt. Weder Indiefoxx noch Twitch haben sich zu dem Bann geäußert.

Da Indiefoxx aber weiter ihren Partner-Status bei Twitch behält, geht man davon aus, dass auch der 6. Bann nur „temporär“ sein wird.

MontanaBlack fordert: Twitch muss gegen neuen Trend vorgehen

5 Banns von Twitch zeigen keine Wirkung

Warum löst das so eine große Diskussion aus? Das Besondere an dem Bann von Indiefoxx ist, dass es ihr sechster Bann im Jahr 2021 ist. Ein Nutzer hat auf Twitter gepostet, wie oft sie schon gebannt wurde (via twitter):

Am 28. Januar für 3 TageAm 1. Februar für 3 TageAm 23. Februar für einen TagAm 7. April für 3 TageAm 22. Juni für 3 Tage – Das war der ASMR-BannDer neue Bann folgte schon am 29. Juni

Der Knackpunkt der Diskussion ist, dass solche „kurzen Banns wegen sexuellen Verhaltens“ offenbar keinerlei Wirkung zeigen, weil die Streamerin mit ihrem Verhalten weitermacht und der Bann für sie keine nachhaltigen negativen Konsequenzen bringt.

Streamerin Alinity sagt: Strafe für “sexuelles Verhalten” auf Twitch sei zu lasch – wie ein Urlaub

Die Streamerin Alinity erklärt aus eigener Erfahrung, dass ein solcher Bann wegen “sexuell anzüglichem Verhalten” keine Auswirkungen auf Streamende hat: Die zusätzliche Werbung und Aufmerksamkeit, die man durch einen Bann erhält, gleichen den Einkommens-Verlust eines 3-Tage-Bannnes locker aus.

Ein 3-Tage-Bann von Twitch sei einfach ein „netter Urlaub und freie Werbung, während der Pause, mit noch mehr Werbung, wenn man zurückkommt.“

Alinity war im April 2020 für einen Tag von Twitch gesperrt worden, weil sie aus Versehen ihre Brust zeigte.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

So wird das diskutiert: Der erneute Bann von Indiefoxx wird auf Twitter heiß diskutiert:

Ein Nutzer sagt: „Twitch tu das Richtige und entferne die toxischen Streams von Indiefoxx komplett von der Seite. Sie hat im Alleingang Twitch für alle Frauen zerstört. Sie hat die Plattform für alle Streamerinnen beschädigt.“Ein anderer Nutzer ätzt: „Die ist auf einem Speedrun für 10 Twitch-Banns in einem Jahr.“Ein dritter Nutzer fragt: „Führen 3 Banns nicht automatisch zu einem Perma-Bann?“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Warum soll sie Twitch für alle Frauen ruinieren? Der Vorwurf ist, dass Streamerinnen wie Indiefoxx auf Freizügigkeit und sexuelle Anspielungen setzen. Das soll Zuschauer auf Twitch locken, die dann von Gaming-Streamerinnen erwarten, sich ebenfalls so zu verhalten, mit dem Chat zu kokettieren und zu flirten.

Das führt zu Irritation und seltsamen Situationen für andere Streamerinnen, die plötzlich mit Leuten konfrontiert werden, die von ihnen erwarten, aus ihrem Privatleben zu erzählen oder mit Zuschauern im Chat zu flirten.

Die Streamerin negaoryx hat mal in einem Stream demonstriert, wie man mit Zuschauern umgeht, die sie fragen: “Welche Farbe hat dein String?”

Die Streamerin Amouranth, der so etwas auch schon vorgeworfen wurde, weist die Anschuldigung allerdings zurück: Frauen vorzuwerfen, unheimliche Typen auf Twitch zu locken sei so wie gewalttätigen Videospielen vorzuwerfen, für mehr Geld zu sorgen.

Die Streamerin Amouranth ist ebenfalls häufig im Fokus der Kritik.

Die Probleme, die das Verhalten verursacht

Darum wird der Bann so viel diskutiert: Das Thema “Banns wegen sexuell anzüglichem Verhalten” ist ein dominantes Thema auf Twitch seit einigen Monaten. Es beschäftigt viele Streamer und Zuschauer: Die Plattform Twitch hatte sich zwar in den letzten Jahren auf “Gaming” spezialisiert, aber strebt eigentlich eine Öffnung auch in andere Richtungen an. Doch Streams, die mit explizit sexuellen Inhalten unterhalten, lösen gerade bei den großen Gaming-Streamern viel Unbehagen aus. Gerade die Bann-Politik von Twitch ist darüber hinaus ein Reiz-Thema:

Für viele Twitch-Zuschauer und Streamer ist es ein Zeichen von ungerechter Behandlung: Wenn man selbst Angst vor einem Perma-Bann hat, aber andere Streamer scheinbar mit wiederholten Verstößen gegen die gleichen Regeln durchkommen, fühlt man sich unfair behandelt.Zum anderen werfen andere Streamerinnen den Frauen in “Hot Tub”-Streams vor, ein schwieriges Publikum auf Twitch zu locken, dass von anderen Streamerinnen erwartet, sich sexuell anzüglich zu verhalten.Dazu kommt, dass Streamerinnen wie Indiefoxx vorgeworfen wird, mit ihrem Verhalten die Zukunft von allen Streamern auf Twitch zu gefährden: Man fürchtet Twitch könnte sich einen “schlechten Ruf” einhandeln und Werbe-Partner verschrecken.

Der Fall “Indiefoxx” ist einmal mehr ein Zeichen dafür, dass Twitch seine Bann-Politik nicht im Griff hat. Wenn solche „Sperren“ keine Wirkung zeigen, wird gezielter Regelbruch zum Geschäftsmodell:

Die Bann-Politik von Twitch wird immer lächerlicher

Der Beitrag Twitch bannt Streamerin 6-Mal in einem Jahr – „Sie ruiniert Twitch für alle Frauen“ erschien zuerst auf Mein-MMO.de.

Discord-Viewer

Ts-Viewer