Vergesst Battlefield 2042, Halo Infinite wird der beste Shooter 2021

img
Jul
11
author image by | Gaming | 0 Comments | 11 Jul 2021

Halo Infinite und Battlefield 2042 sind wohl die zwei größten Shooter, die dieses Jahr kommen. Aber welches der beiden Spiele holt sich den Titel als bester Shooter 2021? Tarek Zehrer, freier Autor bei MeinMMO, glaubt, dass Halo Infinite den Kampf gewinnen wird.

Endlich gibt es dieses Jahr mal wieder richtig Konkurrenzkampf im Shooter-Bereich. Mit Halo Infinite und Battlefield 2042 kommen zwei richtige Schwergewichte. Doch während vor allem Battlefield einen großen Hype generiert, konnte auch Halo Infinite ordentlich punkten. 

Zur E3 2021 gab es zu beiden Shootern neue Infos und davon nicht zu knapp. Nachdem ich mir so ziemlich alles dazu angeschaut und auch umfangreiche Übersichten zu Halo Infinite und Battlefield 2042 geschrieben habe, bin ich nun der Meinung: Halo Infinite könnte der beste Shooter in diesem Jahr werden, noch vor Battlefield.

Warum der Vergleich? Mir ist bewusst, dass beides völlig unterschiedliche Shooter-Reihen sind. Doch unabhängig davon stehen beide aufgrund ihres Release-Zeitraumes nun mal in Konkurrenz zueinander. Beide erscheinen Ende 2021.

Halo 4 und Battlefield 3 gehören außerdem zu meinen absoluten Lieblingsshootern und waren auch die letzten Multiplayer-Shooter, die ich über einen Zeitraum von mehreren Jahren aktiv gespielt habe. Im Fall von Halo 4 ist der Release jetzt gute 9 Jahre her, bei Battlefield 3 sogar 10. 

Natürlich hängt das alles auch von den eigenen Vorlieben ab. Es gibt aber einige Dinge, die Halo für mich als Liebhaber beider Reihen Battlefield voraus hat.

Halo eignet sich für jeden Spielertypen

Darum ist Halo für die verschiedensten Spieler interessant: Halo ist die Art Shooter, der leicht zu lernen, aber schwer zu meistern ist. Ihr könnt die Grundlagen relativ schnell lernen und immer wieder nach Lust und Laune einige spaßige Partien zocken.

Wer aber nach größeren Herausforderungen sucht, wird diese auch finden. Halo kann sowohl casual, als auch in Ranked-Modi gegen härtere Gegner gespielt werden. Die verschiedenen Modi bieten außerdem für jeden Geschmack etwas. 

So gibt es mit Big Team Battle einen Spielmodus, der mit größeren Gruppen auf größeren Karten stattfindet.Es gibt diverse Arena-Modi, die euch auf engeren Räumen direkt mit euren Gegnern konfrontieren.SWAT fordert euren präzisen Umgang mit Waffen.Die Schmiede ist für Leute, die gerne selber Maps basteln.Für Neueinsteiger gibt es in Halo Infinite nun einen umfangreichen Academy-Modus, der euch in die Mechaniken des Spiels einführt.

Bei Battlefield ist der Anspruch gerade an neue Spieler schon um einiges höher. Hier ist Koordination mit dem Team auf den großen Maps, eine klare Rollenverteilung und andere strategische Faktoren wichtiger. Das mag in älteren Teilen wichtiger gewesen sein, als heute.

Dennoch ist es nach wie vor Teil des Gameplays. Zwar werdet ihr in Battlefield 2042 neuerdings ebenfalls mit Bots üben können, doch ob das so umfangreich wird, wie der Academy-Modus von Halo Infinite, bleibt abzuwarten.

Nach jetzigem Stand werden die Spielmodi  weniger abwechslungsreich, als in Halo. Das muss nichts Schlechtes sein, wenn einem das Battlefield-Prinzip zusagt. Doch wer auch mal abgedrehte Spielmodi möchte, ist mit dem Multiplayer von Halo wahrscheinlich besser bedient. 

Das ist alleine schon dem Setting geschuldet: Halo ist ein Sci-Fi-Shooter, während Battlefield einen realistischeren Ansatz hat und nicht weit in die Zukunft geht. Somit hat Halo deutlich mehr Freiheiten, während sich der Konkurrent überwiegend an physikalische Gesetze und den technischen Stand hält.

Halo bietet traditionell abwechslungsreichere Modi, als Battlefield.

Halo Infinite bietet auf alten und neuen Xbox-Konsolen Crossplay und die gleichen Inhalte

Was bedeutet das? Halo Infinite erscheint mit der Xbox Series X|S und der Xbox One sowohl auf den neuen, als auch auf den alten Xbox-Konsolen. Bis auf Grafik und FPS wird es inhaltlich aber keine Unterschiede geben.

Zudem wird es Crossplay zwischen allen Plattformen geben, auf denen Halo Infinite veröffentlicht wird, also zwischen PC, Xbox One, Xbox Series X|S und Xbox Cloud. 

Battlefield erscheint zwar auch auf den älteren Konsolen, wird dafür aber auch gravierende Unterschiede haben. So wird es statt 64vs64-Spieler-Partien maximal Partien mit 32vs32 Spielern geben. Außerdem werden die Maps deutlich kleiner ausfallen. 

Eine Tradition in Halo ist außerdem der Splitscreen-Modus für vier Spieler, der Couch-Koop und Multiplayer-Matches ermöglichte. Das fehlte in Halo 5: Guardians sehr zum Unmut der Fans, der beliebte Modus kehrt aber nun in Halo Infinite zurück. Auf dem PC gibt es zwar keinen Splitscreen, dafür könnt ihr eure Partien auch lokal in LAN-Partys zocken.

Battlefield 2042 bietet traditionell keinen Splitscreen, auch lokaler Multiplayer ist nach aktuellem Stand nicht im Spiel enthalten. Ob es Crossplay geben wird, ist noch nicht bekannt. Sollte es eine Crossplay-Funktion ins Spiel schaffen, dürfte die aber nur zwischen Xbox Series X|S, PS5 und PC funktionieren.

Battlefield 2042 wird auf PS4 und Xbox One ein anderes Spiel – Das sind die Unterschiede zur Next-Gen

Halo Infinite wird Free2Play 

Das macht Halo anders als Battlefield: Der Multiplayer-Teil von Halo Infinite wird komplett kostenlos spielbar sein, nur die Kampagne kostet den üblichen Vollpreis. Wer auch auf die Story steht, kann sie sich wahlweise dazukaufen, oder über den Xbox Game Pass herunterladen. 

Somit kann jeder, der sich in die Multiplayer-Schlachten stürzen will, einfach loslegen. Das ist bei Shootern dieser Größenordnung bisher neu, nur CoD Warzone hat in dieser Hinsicht vorgelegt. Und das konzentriert sich auf Battle Royale, während der übliche CoD-Multiplayer nur in CoD Cold War enthalten ist – ein Vollpreistitel.

Halo Infinite wird wiederum sein komplettes, umfangreiches Multiplayer-Angebot frei für jeden zugänglich machen. Dazu gehören dementsprechend wieder etliche Maps und zahlreiche Spielmodi, wie Halo-Veteranen es bereits kennen. 

Auf Xbox Series X|S und One bedeutet das wohl auch, dass nicht mal eine Gold-Mitgliedschaft nötig sein wird. Denn erst im April 2021 hat Microsoft über 50 Free2Play-Titel wie beispielsweise Fortnite auch für Nicht-Abonnenten freigegeben. 

So macht es Battlefield 2042: Wie üblich müsst ihr den neuesten Ableger der Battlefield-Reihe zum Vollpreis kaufen. Das wurde bereits im Vorfeld so erwartet, steht nun aber in Konkurrenz zu einem Free2Play-Halo und dem ebenfalls kostenlos verfügbaren CoD Warzone. 

Klar, der Umfang von Battlefield kann es theoretisch rechtfertigen und wer mit den anderen beiden Shootern nichts anfangen kann, der wird ohnehin zu Battlefield greifen. Doch gerade die neuen Spieler werden erst die kostenlosen Alternativen auschecken, bevor sie zum Vollpreis zugreifen. 

Das führt mich auch direkt zum nächsten Punkt: Post-Launch-Content.

Halo Infinite verfolgt nach Release das klügere Modell

So ist der Plan von Halo Infinite nach Release: Halo Infinite wird ein Season-Modell mit neuen Inhalten und Battle Passes bieten. Ein Battle Pass hat sowohl einen kostenlosen, als auch einen kostenpflichtigen Pfad.

Das kennt man so bereits aus anderen Spielen wie CoD Warzone oder Fortnite, es gibt aber einen großen Unterschied: 

Kauft ihr den Battle Pass einer Season, verschwindet der nicht wieder automatisch, sobald diese abläuft. Sie bleiben permanent und ihr könnt die Herausforderungen dieser Battle Passes jederzeit abschließen, so wie ihr gerade Bock habt. Die Inhalte sind rein kosmetischer Natur, es wird keine Boosts oder sonstigen Inhalte zu kaufen geben.Aktuell ist nicht bekannt, wie viel ein Battle Pass kosten soll.

Abseits davon kommt jede Season mit neuen Updates und Inhalten für alle Spieler, die kein Geld investiert haben. Das Modell kam bei den Fans sehr gut an, sogar Destiny-Fans blicken neidisch auf den Halo-Multiplayer

So macht es Battlefield 2042: Trotz des Vollpreismodells setzt auch Battlefield 2042 auf Seasons und Battle Passes. Bisher wurden vier Stück angekündigt, der Preis pro Battle Pass ist nicht bekannt. 

Auch hier wird es einen kostenlosen und einen kostenpflichtigen Pfad geben. Alle Maps, die nach dem Release kommen, werden kostenlos sein. 

Das  würde ich zwar nicht sofort als unfair bezeichnen denn dafür wissen wir einfach noch zu wenig über die Inhalte, die nach Release von beiden Spielen kommen werden. Es ist außerdem bei Spielen wie Call Of Duty: Black Ops Cold War ebenfalls gängige Praxis.

Dennoch ist es auf Basis dessen, was wir aktuell wissen, schon ein Abstrich: Während der Halo-Multiplayer kostenlos ist, dürft ihr bei Battlefield den Vollpreis hinblättern, plus den Kaufpreis für die Battle Passes.

Battle Passes bringen in Halo neue kosmetische Items für euren Spartan.

Battlefield 2042 verschläft die Entwicklung der letzten Jahre

Darum verfolgt Halo Infinite die klügere Strategie: Es sieht so aus, als hätte Halo-Entwickler 343 in den 6 Jahren seit Halo 5 den Shooter-Markt genau beobachtet und dementsprechend eine Strategie festgelegt. 

In Zeiten, in denen kostenlose Spiele wie Fortnite und CoD Warzone unglaublich erfolgreich sind, wirkt es ein wenig überholt, einen Multiplayer-Shooter zum Vollpreis zu veröffentlichen. Im Gegensatz zu Battlefield 2042 hätte Halo Infinite hier wenigstens noch die Story-Kampagne als Argument gehabt – dennoch entschied man sich, Multiplayer und Kampagne zu trennen.

Ein sehr kluger Schachzug, denn so kann man Ressourcen besser organisieren. Außerdem dürfte man mit dem F2P-Modell, das zudem auch noch Crossplay auf PC, Cloud und Xbox-Konsolen bietet, deutlich mehr Spieler zu Halo Infinite locken, als das bisher bei irgendeinem Halo der Fall gewesen ist.

Wer keinen Bock auf die Kampagne hat und nur den Multiplayer spielen möchte, wird nicht mehr vor die Wahl gestellt, Geld für das Paket ausgeben zu müssen. Wer beides spielen möchte, muss wiederum nicht doppelt zahlen oder hat möglicherweise bereits den Game Pass und kann ohnehin die Kampagne mitnehmen. 

Das ganze Modell kombiniert mit den fairen Battle Passes und den vielversprechenden Seasons wirkt durchdacht und vielversprechend.

Battlefield 2042 wiederum scheint den Absprung in die heutige Zeit ein bisschen verpasst zu haben. Stattdessen verfolgt man wieder ein Vollpreismodell, mit Battle Pass, Seasons und dieses Mal ohne Story-Kampagne. Mit der Meinung stehe ich nicht völlig alleine da, auch Shooter-Experten wie Shroud und Dr. Disrespect haben sich skeptisch dazu geäußert.

Letzteres mag für viele Spieler eher positiv sein, denn die letzte Kampagne wurde eher nicht so gut aufgenommen. Dennoch stellt sich die Frage: Wird sich Battlefield 2042 so gegen Konkurrenz-Shooter wie Warzone oder Halo Infinite durchsetzen?

Bei dem Preismodell werden es sich neue Spieler doppelt überlegen, welchen Shooter sie ausprobieren werden. Unabhängig von der Qualität beider Spiele und wie sehr sich die Shooter unterscheiden, glaube ich deswegen, dass sich Halo Infinite mit seiner Strategie 2021 den Shooter-Thron angeln könnte.

Battlefield 2042: „Eine neue Map zu machen, dauert 6 bis 12 Monate“ – 10 interessante Fakten

Es ist gar nicht so wichtig, wer die Krone holt

Darum ist das gar nicht so wichtig: Ich persönlich freue mich, dass es endlich wieder Bewegung an der großen Multiplayer-Shooter-Front gibt. Am Ende ist es daher gar nicht so wichtig, ob dieses Jahr Halo oder Battlefield der beste Shooter wird. Wichtiger finde ich, dass es mal wieder Abwechslung zu Battle Royale und Call Of Duty gibt. 

Halo hat mit seinem Gunplay, seinem Setting, den Arena-Ballereien, dem Sandbox-Gameplay im Big Team Battle und den auf den Maps herumliegenden Waffen und Gadgets immer noch einen besonderen Platz unter meinen Lieblingsshootern.

Das Gefühl, mit einem Spartan einen Supersoldaten zu steuern, waghalsige Manöver zu starten, einen Gegner aus einem verrückten Winkel mit einer Plasmagranate zu erwischen – Ich freue mich schon drauf, endlich wieder loszulegen! Und das dann auch noch kostenlos! Bisher macht das, was mir 343 Industries da gezeigt hat, auf jeden Fall Lust auf mehr. 

Battlefield bedient eine andere Richtung, steht für Materialschlachten, Zerstörung und riesige Maps, auf denen ich auch mal mit dem Helikopter oder Düsenjet Spaß haben/an der Steuerung verzweifeln kann. Und natürlich freue ich mich auch hier, mich wieder mit feindlichen Scharfschützen auf knapp 1 km Entfernung zu duellieren. Oder mit dem Panzer in Gebäude hineinzukrachen. 

Beide Shooter-Reihen waren zuletzt nicht so stark, könnten aber jetzt zu alter Stärke zurückkehren. Daher freue ich mich bereits auf beide Titel, sobald sie veröffentlicht werden. 

Wann erscheinen die beiden Shooter eigentlich genau? Battlefield 2042 hat mit dem 22. Oktober bereits ein genaues Release-Datum. 

Zu Halo Infinite wissen wir bisher nur, dass es “Holiday 2021”, also Ende des Jahres erscheinen soll. Eine erneute Verschiebung ist laut 343 wohl unwahrscheinlich, der angepeilte Release-Zeitraum soll wohl sicher sein.

Wie seht ihr die Sache? Freut ihr euch auf Halo und Battlefield? Oder lassen euch beide Shooter-Reihen kalt? Diskutiert mit uns in den Kommentaren!

Der Beitrag Vergesst Battlefield 2042, Halo Infinite wird der beste Shooter 2021 erschien zuerst auf Mein-MMO.de.

Discord-Viewer

Ts-Viewer