Vorsicht vor inoffiziellen Alpha-Zugängen zu Ashes of Creation – Entwickler droht mit Accountsperre

img
Jul
09
author image by | Gaming | 0 Comments | 09 Jul 2021

Das heiß erwartete MMORPG Ashes of Creation hat seine Nutzungsbedingungen angepasst und möchte noch härter gegen Pay2Win vorgehen. Es soll im Spiel unmöglich sein sich Vorteile zu erkaufen und genau das soll auch außerhalb des Spiels unterbunden werden. Das Weitergeben eines Accounts wird hart bestraft.

Was ist passiert? Der Entwickler Intrepid, welcher derzeit das neue MMORPG Ashes of Creation entwickelt, hat seine Nutzungsbedingungen für das Spiel angepasst. So soll es harte Strafen für das Weitergeben, Kaufen, Leihen oder Teilen eines Accounts geben. Diese Strafen können im Höchstfall sogar zu einem Bann des beteiligten Accounts führen.

Was sind inoffizielle Zugänge? Mit inoffiziellen Zugängen meinen wir jedweden Zugang zum Spiel, der nicht euch selbst berechtigt. Egal, ob ihr euch den Account eines Freundes leiht um zu spielen, oder einen billigen Account/Key im Internet gefunden habt. Jeder Zugang, der eben nicht nur euch gehört.

Diese Strafen können sogar nachträglich angewendet werden, sollte irgendwann herauskommen, dass der Account tatsächlich betroffen war. Damit das nicht ungewollterweise passiert, erlaubt euch der Entwickler jederzeit und ohne Einschränkungen, euer Passwort zu ändern und bietet eine Zwei-Faktoren-Authentifizierung an.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Gameplay zu Ashes of Creation – damit ihr wisst, worum es da eigentlich geht.

Anpassungen zum Start der Alpha

Warum passiert das? Immer wieder sprach sich der Entwickler gegen Pay2Win-Mechaniken aus. Diese Praxis möchte man nun auch außerhalb des Spiels anwenden. Auch, wenn der Begriff Pay2Win hier für Verwirrung sorgt und leicht falsch zu verstehen ist.

Der Entwickler möchte unter allen Umständen verhindern, dass sich jemand einen unfairen Vorteil erhascht. Wenn ihr euren Account teilt, könnt ihr mehr spielen, also ist das verboten. Kauft ihr einen hochleveligen Account, ist das natürlich auch verboten. Bezahlt ihr jemanden, um euren Account zu spielen, ist das verboten.

Alles, was euch einen Vorteil bringt, der nicht euer eigener Verdienst ist, wird von den Entwicklern als eine Art Pay2Win bezeichnet, und kann im schlimmsten Fall mit dem Bann von eurem Account bestraft werden.

Welche Auswirkungen hat das noch? Es ist kein Zufall, dass das genau jetzt passiert. Demnächst startet Ashes of Creation eine Alpha, und in diversen Foren wurden Keys und Zugänge zu dieser Alpha verkauft, oder angeboten die Zugänge zu teilen. Bereits hier sollen die Auswirkungen der neuen Richtlinien greifen.

Es ist zwar eine gängige Methode von MMORPG-Entwicklern, das Teilen von Accounts zu verbieten, das aber als eine Art von Pay2Win zu sehen, ist ein interessanter Ansatz. Freut ihr euch auf Ashes of Creation? Habt ihr euren Account in einem MMORPG schon einmal geteilt und wurdet dafür bestraft? Lasst uns gerne ein Kommentar da!

Ashes of Creation begeistert mit riesiger Schlacht um Burgen, doch ein Aspekt bereitet Sorge

Der Beitrag Vorsicht vor inoffiziellen Alpha-Zugängen zu Ashes of Creation – Entwickler droht mit Accountsperre erschien zuerst auf Mein-MMO.de.

Discord-Viewer

Ts-Viewer