Warum die beliebteste Waffe in CoD Warzone zu schwach ist, aber ihr sie trotzdem nutzt

img
Sep
14
author image by | Gaming | 0 Comments | 14 Sep 2021

Das Sturmgewehr Krig 6 ist die mit Abstand beliebteste Waffe in Call of Duty: Warzone, weil ihr den Rückstoß beim Feuern kaum spürt. Doch nach einer Änderung zur Mid-Season 5 möchte MeinMMO euch zeigen, warum es vielleicht Zeit ist, die Krig erstmal wieder einzumotten.

Worum gehts? Die Krig 6 steht seit einigen Monaten ganz oben in der Waffen-Meta von Call of Duty: Warzone und schlug in Season 3 ein wie eine Bombe. Etwas mehr als vier Monate und ein paar Nerfs später steht das Sturmgewehr weiter an Platz 1 der beliebtesten Waffen und thront mit einem ordentlichen Vorsprung über alle andere Waffen (via wzranked.com, Stand 13.09.21).

Doch ein Nerf in Mid-Season 5 machte aus der stabilen Allzwecklösung ein verräterisches Rückstoß-Geschenk. MeinMMO hat sich die beliebteste Waffe nochmal angesehen und zeigt, warum die Krig 6 zwar weiter eine Meta-Waffe ist, ein Umstieg sich für euch aber lohnen könnte.

Krig 6 nach dem Nerf die neue Kilo 141

Warum ist die Krig zu schwach? Die Krig war schon vor den Anpassungen in Mid-Season 5 eher schwach auf der Brust was den Schaden angeht. Das Update verpasst dem Sturmgewehr nun einen dritten Schadensbereich, in dem die Waffe noch weniger Schaden verursacht. Mit einem maximalen Reichweiten-Setup beginnt dieser dritte Schadensbereich bei ungefähr 83 Meter.

Statt der sowieso schon grenzwertigen Time-to-Kill von 828 Millisekunden (10 Treffer) habt ihr im dritten Bereich gute Chancen, dass die TTK auf 920 Millisekunden steigt (11 Treffer). Das passiert, wenn ihr nicht mindestens 9 Brust-Treffer landet. Kein besonders erfreulicher Wert, da der Gegner fast eine Sekunde Zeit hat, um auf euren Beschuss zu reagieren.

Etwas Ähnliches haben die Entwickler übrigens auch bei der Kilo 141 gemacht, die dann nach und nach an Beliebtheit verlor, aber immer noch in den Top-15 der beliebtesten Waffen mitspielt.

Warum wird die Krig weiter genutzt? Zusammen mit dem Nerf kam in Mid-Season 5 auch ein kleiner Rückstoß-Buff. Vor dem Update hatte die Krig 6 einen kleinen Knick im Rückstoß nach 9, 10 Kugeln, der zumindest eine kleine Unsicherheit in das Spielgefühl der Waffe brachte. Dieser Knick ist nun weniger ausgeprägt und die Waffe damit noch leichter zu spielen.

Dazu kommt, dass ihr euch jetzt den Unterlauf-Aufsatz „Feldagenten-Griff“ sparen könnt, weil dieser Griff nur beim Rückstoß hilft. Das ist aber nicht mehr nötig, weil der Rückstoß der Krig jetzt so gering ist. Das lässt euch Platz für den Plünderer-Schaft, der eure Sprinten-zu-Feuern-Zeit verbessert und die Zeit ins Visier verkürzt.

2 Top-Alternativen für die Reichweite überflügeln Krig 6

Wie also entscheiden? Schaut man allein auf die Krig 6, wirkt der Nerf relativ unbedeutend und als würde der Rückstoß-Buff die Schwächung mehr als ausgleichen. Die Waffen der Warzone stehen allerdings auch in einem ständigen Konkurrenz-Kampf untereinander und da drängen sich schon länger einige Herausforderer auf.

Als die größten Konkurrenten sehen wir das Sturmgewehr FARA 83 und das LMG Stoner 63. Seid ihr aktuell voll auf die Krig eingefahren, solltet ihr eine der beiden mal ins Loadout packen:

FARA 83, wenn ihr eher ein Allroundgewehr sucht, dass zur Not auch im Nahkampf was ausrichten kannStoner 63, wenn ihr auf Mobilität verzichten könnt und eine starke Time-to-Kill mit wenig Rückstoß wollt

FARA 83 hat wenig Rückstoß und mehr Kraft in den Kugeln

Warum die FARA 83? Viele Waffen in Warzone haben schon ohne Aufsätze einen sehr niedrigen Rückstoß und können mit Setups als Laser bezeichnet werden. Die FARA ist auch so eine Waffe und gehört mit zu stabilsten Sturmgewehren. Sie ist zwar keine Krig, aber mit nur ein wenig Rückstoß mehr bekommt ihr ein deutlich besseres Time-to-Kill-Potenzial:

Krig 6 (Reichweiten-Setup)

0 – 50 MeterTTK: 736 MillisekundenAlle Trefferbereiche (außer Headshot)1 Headshot um TTK zu senken50 – 83 MeterTTK: 828 MillisekundenAlle Trefferbereiche (außer Headshot)1 Headshot um TTK zu senkenAb 83 MeterTTK: 828 MillisekundenMindestens 9 Brusttreffer (ohne Headshot)3 Headshots um TTK zu senken

FARA (Liberator-Lauf)

0 – 30 MeterTTK: 608 MillisekundenAlle Trefferbereiche (außer Headshot)3 Headshots um TTK zu senkenAb 30 MeterTTK: 684 MillisekundenAlle Trefferbereiche (außer Headshot)2 Headshots um TTK zu senken

Im direkten Kampf gewinnt die FARA beinahe jedes Duell mit der Krig und der Rückstoß ist ebenfalls sehr niedrig. Braucht ihr ein reines Upgrade für die Krig, dann versucht jetzt die FARA auf Reichweite.

Warzone: FARA 83 Setup

Mündung: GRU-MündungsfeuerdämpferLauf: 19,5″ LiberatorVisier: Axial Arms 3xUnterlauf: Speznas-GriffMunition: Speznas 60-Schuss

Stoner 63 ist gemächlicher, aber nicht bei der Time-to-Kill

Warum die Stoner 63? Das LMG ist ähnlich Rückstoß-frei wie die Krig 6, bietet aber deutlich mehr Schaden als das beliebte Sturmgewehr. Die Stoner ist jedoch kein „1 zu 1“-Ersatz, sondern ist eine starke Alternative, wenn ihr kaum spürbaren Rückstoß auf eurer Waffe haben wollt.

Denn als LMG ist die Stoner bei den wichtigen Mobilitäts-Werten etwas träger. Ihr seid langsamer unterwegs und braucht auch etwas länger ins Visier. Außerdem hat die Waffe einen „Open Bolt Delay“ – eine kurze Pause von ca. 60 Millisekunden zwischen Abdrücken und Feuern.

Doch in Sachen Schaden fliegt die Stoner an der Krig vorbei und kann bei der Treffsicherheit locker mithalten, ebenso bei der Reichweite. Rechnet man den Open Bolt Delay nicht mit ein, zerschießt ihr eure Gegner bis beinahe 60 Meter innerhalb von 584 Millisekunden (8 Treffer). 2 Headshots setzen die Zeit noch auf 501 Millisekunden runter. Sobald eure Gegner zurückfeuern, wird der Open Bolt Delay jedoch wichtig.

Habt ihr als Zweitwaffe für gewöhnlich eine Maschinenpistole dabei, ist die Stoner als primäre Reichweiten-Waffe ein starker Begleiter und schießt eure Feinde schnell und zuverlässig aus dem Match. Versucht ein Setup mit dem Visier „Royal & Cross 4x“. Damit habt ihr einen sehr tiefen Zoom und nur wenig visuellen Rückstoß.

Warzone: Stoner 63 Setup

Mündung: Agency-MündungsfeuerdämpferLauf: 21,8″ SonderkommandoVisier: Royal & Kross 4xUnterlauf: Feldagenten-GriffMunition: 120-Schuss

Die Krig bleibt weiter eine spannende Option, verliert durch die vorangegangenen Anpassungen jedoch an Attraktivität in ihrer eigentlichen Parade-Disziplin: auf der Reichweite. Viele automatischen Waffen in Warzone sind sehr stabil und lassen sich ohne Probleme auch für Kills auf 100 Meter kontrollieren wie die FARA oder die Stoner. Nutzt das bessere Time-to-Kill-Potenzial – der Rückstoß der Waffen liegt so nahe beieinander, dass ihr den höheren Schaden mitnehmen könnt.

Seid ihr auf der Suche nach noch mehr Alternativen und starken Warzone-Waffen, schaut bei unserer Liste mit den besten Waffen der Warzone vorbei.

Der Beitrag Warum die beliebteste Waffe in CoD Warzone zu schwach ist, aber ihr sie trotzdem nutzt erschien zuerst auf Mein-MMO.de.

Kürzlich aktive Nutzer

Profilbild von Rioma
Profilbild von zombiemax10
Profilbild von SgtReflexXx
Profilbild von Zwix01
Profilbild von VTRon_exe
Profilbild von Manix
Profilbild von mathestudent
Profilbild von Rustling_Alex
Profilbild von VIG.Avi8ore
Profilbild von Putze
Profilbild von Gizilein
Profilbild von HACOUR

Discord-Viewer

Ts-Viewer