Weil es in ESO jetzt Raben als Begleiter gibt, finden Spieler ihre Katzen plötzlich doof

img
Jul
03
author image by | Gaming | 0 Comments | 03 Jul 2021

In The Elder Scrolls Online bietet diverse coole Pets und Gefährten im Shop an. Aktuell gibt es zwei prächtige Raben, die euch Zeug verkaufen oder euer Bankfach jederzeit zugänglich machen. Doch die Vögel sind teuer und viele Spieler haben sich schon die nicht minder coolen Alfiq-Khajiit-Gefährten geholt, die das Gleiche machen. Das Dilemma ist nun groß!

Was hat es mit den Raben auf sich? Jüngst tauchten im Shop zwei neue Gefährten-Pets auf. Beides sind intelligente, sprechende Raben:

Baron Rasselfelder ist ein Bankier, der euch jederzeit (außer im PvP) Zugang zu eurem Bankfach gewährtDie Krimskramskrämerin wiederum ist eine Händlerin, bei der ihr jederzeit (außer im PvP) Dinge kaufen und verkaufen könnt.

Beide Gefährten lassen sich jederzeit rufen und bieten dann euch und eurer Gruppe ihre Dienste an. Das ist gerade dann sehr nützlich, wenn ihr unterwegs mal schnell euer Inventar ausmisten wollt oder euch essenzielle Items wie Seelensteine ausgegangen sind.

Was kosten die Vögel? Leider sind die beiden Pets nicht ganz billig. Sie kosten im Shop jeweils 5.000 Kronen, das sind um die 32 Euro! Ein stolzer Preis für ein paar Vögel.

Spieler wollen Raben, aber haben schon für teures Geld Katzen gekauft

Darum gibt’s gerade Unmut bei manchen Fans: Dennoch sind gerade solche abgedrehten Pets und Begleiter bei ESO-Fans sehr populär. Immerhin wurden schon damals zum Release von Elsweyr ähnliche Summen für die beiden Alfiq-Khajiit Fezez und Ezabi bezahlt, die im Grunde das Gleiche machen. Fezez verkauft Kram, Ezabi verwaltet die Bank.

Auch für die beiden Kahjiit in Hauskatzenform wurden damals pro Pet um die 30 Euro ausgegeben und viele Spieler ärgern sich jetzt, dass sie für die neuen Raben nochmal so viel berappen müssen. Vor allem, da wohl niemand die Raben hat kommen sehen und einige Spieler auf reddit, die sich eben erst die Katzen gekauft haben, bereuen ihre Entscheidung und hätten gerne die Raben gekauft, wenn sie es denn gewusst hätten:

Stinky_Beans: „Ich wünschte, ich hätte nicht 10K Kronen für dumme Katzen ausgegeben!“Fennek688: „Einige Stunden zuvor wurde mein ESO+ verlängert und ich haben die Gratis-Kronen in Fezez investiert, weil ich nicht wusste, dass der neue Banker heute kommt. Sehr ärgerlich.“DeliciousEnergyDrink: „Ernsthaft, die sind echt viel cooler. Würde sie sofort gegen meine Katzen eintauschen. Aber verdammt nochmal, ich wird nicht nochmal 10K Kronen für einen cooleren Skin mit keiner weiteren Funktion zahlen.“Scoyne15: „Ich wünsche mir echt, dass es möglich wäre, die die Banker/Händler-Gefährten auszutauschen. Würde auch eine kleine Gebühr für den Wechsel zahlen. Aber es ist absolut nicht wert, den vollen Preis zu bezahlen, wenn man schon solche Gefährten hat!“

Da die Preise für solche Gefährten tatsächlich sehr hoch sind, wäre es wirklich wünschenswert, wenn es für weitere Käufe von solchen NPCs einen Rabatt oder eine Umtausch-Funktion gäbe. Dennoch muss man zugestehen, dass die ESO-Pets und Begleiter oft sehr cool gemacht sind. So gab es sogar mal einen seelenlosen Stein, der ebenfalls gut ankam, obwohl er eigentlich nichts tat.

Der Beitrag Weil es in ESO jetzt Raben als Begleiter gibt, finden Spieler ihre Katzen plötzlich doof erschien zuerst auf Mein-MMO.de.

Discord-Viewer

Ts-Viewer