World of Tanks: Community Manager kündigt – Wirft Wargaming vor, Kollegen zu „opfern“

img
Sep
09
author image by | Gaming | 0 Comments | 09 Sep 2021

Ein Senior Community Manager von World of Tanks hat seinen Job überraschend hingeschmissen. Ihm gefiel der Umgang mit einem Kollegen nicht, der an dem Skandal um World of Warships beteiligt war. In einem Abschieds-Statement zieht er gegenüber seinem alten Arbeitgeber Wargaming ordentlich vom Leder.

Wer hat gekündigt? Zachary “CabMech” Doig war Senior Manager of Community and Events bei Wargaming im Bereich World of Tanks. Er gab jüngst seine Kündigung bekannt und erklärte auch in harten Worten, warum er nicht mehr für die Firma Wargaming arbeiten könne.

Warships-Skandal zieht weitere Kreise – Harte Anschuldigungen gegen Wargaming

Was liegt laut dem CM alles im Argen? Als Hauptgrund für sein Ausscheiden aus der Firma gab er die in seinen Augen unfaire Behandlung des früheren Mitarbeiters Elias K. Grodin aka „Gneisenau013“ an. Der sei bei dem Skandal um World of Warships als Sündenbock geopfert worden, um für die Fehler von Mitarbeitern in höheren Etagen zu büßen.

In seinem Abschiedstext zieht der Community-Manager daher ordentlich über seinen früheren Arbeitgeber vom Leder:

Ich treffe diese schmerzhafte Entscheidung aufgrund der kürzlichen Kündigung eines Mitarbeiters in meinem Team, den ich für einen freundlichen und kompetenten Menschen halte. Und zwar wegen etwas, was ich persönlich für eine unrechtmäßige und unglaublich hartnäckige Kampagne halte, mit der die Führung seines ehemaligen Teams ihn auf unfaire Weise als Sündenbock opfern will, da sie (meiner Meinung nach) verzweifelt versucht, irgendjemandem die Schuld für den jüngsten Vorfall zu geben. Meiner Meinung nach gibt es eine toxische Unternehmenskultur, die einen Kreislauf schwerwiegender Fehler fortsetzt, der mindestens vier Jahre zurückreicht – lange vor seiner Zeit in diesem Team und mit Erklärungen, die weit über seiner Gehaltsklasse liegen.

Der betreffende Mitarbeiter hat Fehler gemacht und als man ihn bat, sich öffentlich zu entschuldigen, hat er dies gemacht, wie der Ehrenmann, der er ist. Und das, obwohl er damals schon gar nicht mehr in dem entsprechenden Team war. Dennoch haben einige Führungskräfte aus dem betreffenden Team eine unnachgiebige Hinterzimmer-Kampagne gegen ihn gestartet, mit dem Ziel, ihn aus meinem Team zu entlassen. Ich kann dieses Verhalten nur als feige, verachtenswert und einfach nur Scheiße bezeichnen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Auch in der Community wird die Kündigung von Gneisenau013 kritisch gesehen, da er wohl einer der Mitarbeiter war, der von der Community geschätzt wurde. Kommentare wie dieser hier sind bei reddit zuhauf zu finden:

Es ist wirklich eine verdammte Schande, dass WG das getan hat. Wenn sie alle Beteiligten entlassen würden, die ganze [Befehls]Kette hinauf, wäre das eine Sache. Wir wissen aber, dass sie es nicht getan haben und tun werden. Denn so funktioniert WG einfach nicht. Für Leute, die das Spiel eigentlich verbessern und wachsen sehen sollten, scheinen sie derzeit wild entschlossen zu sein, es scheitern zu lassen.

Ich hoffe, dass Gneisenau013 und andere Ex-Mitarbeiter genug Informationen haben, um eine Klage einzureichen oder zumindest einen guten Exposé-Artikel zu verfassen.

Was war nochmal der Warships-Skandal? Der von CabMech angesprochene Fall um Gneisenau013 ist der jüngste Skandal zu World of Warships. Das alles nahm seinen Anfang, als die beliebte Streamerin und Community-Contributorin (CC) LittleWhiteMouse (LWM) gebeten wurde, ein eigenes Schiff für Kanada zu designen.

Durch fehlerhafte Kommunikation wurden ihre Designs aber dann doch nicht übernommen und stattdessen ein völlig anderes Schiff entwickelt. Als LittleWhiteMouse deswegen eine Erklärung haben wollte, wurde sie von Wargaming-Mitarbeitern rüde angegangen und beleidigt.

Das wiederum führte zu ihrem Weggang aus dem CC-Programm. Da LWM sehr populär war, gingen zahlreiche weitere CCs und Influencer ihren Weg und kehrten Wargaming ebenfalls den Rücken. Zu ihren Gründen kamen neben dem Umgang mit LWM noch eine in ihren Augen unfaire Monetarisierungspolitik von Wargaming hinzu.

Den Skandal zu World of Warships im Detail könnt ihr hier nachlesen.

Was sind Community Contributors?
Ein Community Contributor ist ein Content-Creator, der von Wargaming bevorzugt behandelt wird. Man bekommt unter anderem neue Schiffe zum Testen, kostenlose Goodies für Giveaways und manchmal sogar Einladungen zu exklusiven Events. Es ist eine begehrte Position, zu der nur wenige Content-Creator jemals Zugang haben werden.

Was sagt eigentlich Wargaming? Wargaming hat sich damals zu der Sache mit Warships entschuldigt und Besserung gelobt.

Zu der aktuellen Sache mit CabMech haben wir direkt bei Wargaming angefragt und werden, sobald uns ein Statement vorliegt, dieses hier oder in einem dezidierten Artikel dazu auf MeinMMO veröffentlichen.

Eine originelle  Entschuldigung gab es übrigens zu einem weiteren Skandal aus dem Warships-Umfeld.

Der Beitrag World of Tanks: Community Manager kündigt – Wirft Wargaming vor, Kollegen zu „opfern“ erschien zuerst auf Mein-MMO.de.

Kürzlich aktive Nutzer

Profilbild von Rioma
Profilbild von zombiemax10
Profilbild von SgtReflexXx
Profilbild von Zwix01
Profilbild von VTRon_exe
Profilbild von Manix
Profilbild von mathestudent
Profilbild von Rustling_Alex
Profilbild von VIG.Avi8ore
Profilbild von Putze
Profilbild von Gizilein
Profilbild von HACOUR

Discord-Viewer

Ts-Viewer