WoW: Finales Story-Kapitel zeigt neue Sequenz mit Anduin

img
Aug
11
author image by | Gaming | 0 Comments | 11 Aug 2021

Eine neue Zwischensequenz in World of Warcraft zeigt den Prinzen Anduin in einer wichtigen Erinnerung. Wir verraten, was dort geschieht.

In World of Warcraft ist eine neue Woche angebrochen und damit ist nun auch das finale Kapitel der Pakt-Kampagne aus Patch 9.1 zugänglich für alle, die Ruhm-Stufe 58 erreicht haben. Darin gibt es ein paar interessante Augenblicke, unter anderem eine Sequenz mit Anduin.

Spoilerwarnung: Der Artikel behandelt Anduin und die aktuellen Ereignisse aus Patch 9.1. Wer nicht gespoilert werden möchte, sollte nicht weiterlesen.

Die Handlung der Kampagne handelt unter anderem von dem Kompass, den Anduin nach dem Kampf gegen Sylvanas in Oribos zurückgelassen hat, bevor er zusammen mit dem Kerkermeister durch das Portal geschritten ist.

Der Kompass ist ein Erinnerungsstück an seinen Vater Varian Wrynn, der ihn während des Angriffes auf die Verheerte Küste (Legion) bei sich trug. Nach Varians Tod wurde der Kompass von den Spielercharakteren gefunden und Anduin zurückgebracht.

Was ist in der Sequenz zu sehen? Beim Analysieren des Kompasses finden Jaina und Bolvar darin eine Erinnerung von Anduin, die daraufhin abgespielt wird. Es handelt sich um ein Gespräch zwischen Anduin und Sylvanas. Die beiden sprechen über den anstehenden Angriff der Helden, die Torghast im Sanktum der Herrschaft erklimmen und darüber, wie Anduin sich langsam durch den Einfluss des Kerkermeisters verändert. Dabei sympathisiert er mit Sylvanas und versteht, wie sie sich unter dem Einfluss des Lichkönigs fühlen musste.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Wir haben das Gespräch für Euch aus dem Englischen übersetzt:

Sylvanas: Die Schlacht steht kurz bevor.
Ich werde mich um die einfallenden Streitkräfte auf der Spitze von Torghast kümmern.
Wenn wir Oribos erreichen, wirst du Zovaal verteidigen, während er das Ritual vervollständigt.

Anduin: Du meinst, er wird mich dazu zwingen, ihn zu verteidigen.
Jedes Mal, wenn er meinen Willen beherrscht, fühle ich, wie ich mir selbst immer weiter entgleite. Ist es das, was du gefühlt hast, als Arthas dich wiedererweckt hat, Sylvanas?
Hohl. Leer. Alles, was du einst warst … verschlungen von der Dunkelheit.

Sylvanas: Ja, junger Löwe. Aber am Ende werden all die Opfer, die wir erbracht haben, es wert gewesen sein.
Sobald der Kreislauf von Leben und Tod vernichtet und neu geschaffen wurde, werden wir–

Anduin: Zu der Zeit werde ich verloren sein. Und du ebenso.
Ich hoffe nur, dass meine Freunde sich an mich erinnern, wie ich war …
Nicht daran, was du aus mir gemacht hast.

Was bedeutet das für die Story? Dass Anduin den Kompass bewusst zurückgelassen hat, lässt auf jeden Fall darauf schließen, dass er noch nicht vollständig dem Willen des Kerkermeisters unterworfen ist – selbst wenn er wohl jedes Mal ein wenig mehr seiner Selbst verliert, wenn Zovaal die Kontrolle ausübt. Damit gibt es zumindest noch Hoffnung, dass Anduin gerettet werden kann.

Was haltet ihr von dieser Cutscene? Ein cooler Cliffhanger, der Hoffnung auf mehr Story mit Anduin macht? Oder ein weiteres Stück „verhunzte Warcraft-Geschichte“?

Der Beitrag WoW: Finales Story-Kapitel zeigt neue Sequenz mit Anduin erschien zuerst auf Mein-MMO.de.

Discord-Viewer

Ts-Viewer